French Connection: Pablo - der Mann, dessen Geduld belohnt wurde

Getty
Der brasilianische Abwehrspieler ist einer von vielen Importen aus dem Ausland, die in der Ligue 1, der Liga der Talente, nun beeindrucken.

Manchmal zahlt es sich im Leben aus, wenn man einen Schritt zurückgeht, um dann richtig voranzukommen.

Die Geschichte von Bordeaux-Verteidiger Pablo beweist genau dies, denn am 12. Oktober durfte er zum ersten Mal das Trikot der brasilianischen Nationalmannschaft überstreifen.

Vor anderthalb Jahren noch spielte er auf Leihbasis für Corinthians, weil er nach seinem Wechsel von Ponte Preta für sechs Millionen Euro weitere anderthalb Jahre zuvor nicht die Erwartungen erfüllt hatte. In seiner ersten Saison schlug er sich mit Verletzungen herum - und in seiner zweiten bekam er überhaupt keine Chance.

Pablo Brazil Saudi Arabia 12102018

Deshalb war es wenig überraschend, dass der 27-Jährige, der die Saison 2018/19 mit einer Roten Karte nach nur 13 Minuten beim 0:2 gegen Straßburg begann, nach der Nominierung höchst emotional war. "Ich werde weinen, wenn ich das Trikot anziehe", gestand er.

"Ich war überrascht, als ich nominiert wurde. Ich habe nicht gedacht, dass ich überhaupt eine Chance habe. Mein Vater hat mich angerufen und gesagt 'Du bist im Nationalteam mit dabei!' und ich habe gesagt 'Das ist doch ein Scherz, oder?'. Aber es stimmte. Ich habe mit meiner Frau dann viel geweint und herumgebrüllt. Das war das Beste überhaupt", meinte Pablo.

Beim Testspiel gegen Saudi-Arabien feierte er dann seine Premiere, weil Nationaltrainer Tite lieber den Bordeaux-Verteidiger als den Ex-Kapitän Thiago Silva dabei hatte. Und damit ging für Pablo ein Traum in Erfüllung. Neben PSG-Star Marquinhos und dem Ex-Monegassen Fabinho durfte er beim 2:0-Sieg durchspielen.

Pablo gibt zu, dass er seit seiner Ankunft in Frankreich im August 2015 viel gelernt hat - und dass deshalb der Transfer genau richtig für ihn war.

"Meine erste Zeit in Bordeaux war richtig schwer", sagte er den Medienvertretern. "Der Fußball, die Kultur, die Anpassung. Ich war jung, ich musste erst noch Erfahrung sammeln", ergänzte er.

"Als ich nach der Ausleihe zurückkam, war ich stärker. Jetzt liebe ich Frankreich", sagte er.

Pablo, der mit Corinthians in Brasilien die Meisterschaft holte und als bester Abwehrspieler der Saison ausgzeichnet wurde, nutzte schließlich die Gegebenheiten, um in der Ligue 1 nach seiner Rückkehr ebenfalls einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

Pablo Corinthians Bahia Brasileirao Serie A 22062017

Als er zurückkam, hatte sich das Bordeaux-Team allerdings auch verändert. Jocelyn Gourvennec, der Trainer, der ihn nicht berücksichtigt hatte, war entlassen und durch Gus Poyet ersetzt worden. Der Coach aus Uruguay übernahm ein Team mit echten Abwehrproblemen - und brauchte deshalb einen verlässlichen Spieler, der stark in der Luft war. Einen Spieler wie Pablo.

Beim Brasilianer stimmt die Mischung an Abwehrqualitäten: Sein außerordentliches Kopfballspiel ist das Auffälligste, aber er ist auch für einen kompakten 1,88 Meter großen Schrank am Boden sehr stark.

Mit seiner in Brasilien gesammelten Erfahrung eroberte er sich schnell einen Stammplatz bei den Girondins, die in der Tabelle bis auf einen Europapokalplatz kletterten. Pablo verdiente sich außerdem einen neuen Vertrag, der nun bis 2021 läuft.

Zwar ist Poyet bei Bordeaux nun ebenfalls schon wieder Geschichte, aber Pablo ist immer noch ein Leistungsträger in der Abwehr. Er ist zu einem ganz anderen Spieler geworden seit seiner Ankunft in Frankreich - und die Entwicklung wird unter seinem Landsmann Ricardo Gomes als Verantwortlicher im Südwesten Frankreichs mit Sicherheit weitergehen.

French Connection Pablo Bordeaux 17102018

"Die Entscheidung, in diesem Sommer bei Bordeaux zu bleiben, war meiner Familie geschuldet, aber auch eine sportliche Entscheidung. Bordeaux ist ein großer Klub, bei dem ich mich für die Selecao empfehlen kann", sagte Pablo.

"Ich bin jetzt hier - und das Schwierigste wird nun sein, auch hier zu bleiben. Ich möchte nicht nur einmal im Kader stehen", erklärte er nun nach seiner ersten Nominierung.

Pablo ist klar, dass es schwer für ihn werden wird, in einer der größten Nationalmannschaften der Welt seinen Platz zu behalten. Er hat sein Spiel am Ball als eine seiner Schwächen dargestellt, die er noch abstellen muss. Wenn es allerdings um die Abwehrqualitäten geht, gibt es nur wenige Bessere als Pablo.

Seine Hartnäckigkeit dürfte aber seine größte Stärke sein. Denn es zeugt von starkem Charakter, nach einem frühen Rückschlag in Frankreich so zurückzukommen, dass man dann die Ligue 1 als Bühne nutzt und seinen großen Traum Wirklichkeit werden lässt.

Schließen