FC Bayern München: Taktikkritik gegen Nico Kovac ist "nicht korrekt"

Kommentare()
Bayern-Trainer Kovac hat sich gegen Kritik gewehrt, dass er keine klare Systemidee habe. Außerdem: "Kein Beinbruch, wenn wir nicht Meister werden".

Trainer Niko Kovac hat sich gegen den Vorwurf gewehrt, Rekordmeister Bayern München habe unter seiner Regie keine klare Spielidee. Das entspräche "nicht der Wahrheit", sagte Kovac im Interview mit der Sport-Bild: "Weil ich das System nicht ändere, heißt es, ich kann es nicht? Nein, das ist nicht korrekt."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Zu seiner erfolgreichen Zeit bei Eintracht Frankfurt sei er noch als "Taktik-Nerd" bezeichnet worden, erinnerte Kovac, "da ich sehr viele verschiedene Systeme spielen ließ". Bei den Bayern würden sich jedoch die Spieler mit dem einst von Louis van Gaal eingeführten System sehr wohl fühlen, "von daher besteht nicht die Notwendigkeit, großartig etwas Neues zu kreieren", meinte Kovac: "Damit hätte man die Mannschaft verwirrt und ihr die Sicherheit genommen".

Kovac: "Kein Beinbruch, wenn wir nicht Meister werden"

Der 47-Jährige geht davon aus, dass er auch dann in der kommenden Saison noch Bayern-Trainer ist, sollte er den Meisterkampf mit Borussia Dortmund verlieren.

"Ich glaube, Uli Hoeneß hatte gesagt, er könne auch gern mal auf einen Meistertitel verzichten", sagte Kovac: "Wenn man das zugrunde legt, wäre das kein Beinbruch, wenn wir nicht Meister werden." Aber natürlich sei es sein Anspruch, den Titel zu gewinnen.

Schließen