Bayern Münchens Trainer Niko Kovac über ein fehlendes Treuebekenntnis: "Nebensächlichkeiten interessieren mich nicht"

Kommentare()
Bei den Bayern ist Niko Kovac Gegenstand von Spekulationen. Den Kroaten stört das nicht, er konzentriert sich auf den Saisonendspurt.

Ungeachtet aller Diskussion sieht Bayern Münchens Trainer Niko Kovac seine Zukunft weiter beim deutschen Rekordmeister. "Ich habe einen Vertrag, der geht nach dem Sommer noch zwei Jahre, den will ich auch erfüllen. Ich habe nie aufgegeben in meinem Leben. Das wird es auch nie geben", sagte Kovac vor dem Saisonfinale am Samstag ( 15.30 Uhr im LIVE-TICKER ) gegen Eintracht Frankfurt.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Wir haben nach dem Düsseldorf-Spiel (3:3 im November, d.Red.) eine gute Entwicklung genommen. Es geht in die richtige Richtung. Ich gehe davon aus, dass es auch die nächste Saison so sein wird", ergänzte Kovac, der vor seiner ersten deutschen Meisterschaft als Trainer steht.

Bayern München kämpft mit dem BVB um den Titel in der Bundesliga

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, aber auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatten ein klares Bekenntnis zu Kovac (47) über den Sommer hinaus zuletzt immer wieder vermieden. Kovac sprach am Donnerstag von "Nebensächlichkeiten, die mich nicht interessieren. Ich habe eine Aufgabe. Wir können Meister werden, darauf liegt der Fokus. Alles was erzählt wird, was überlegt wird, interessiert mich wirklich nicht."

Den Bayern reicht im Herzschlagfinale aufgrund der klar besseren Tordifferenz gegenüber Konkurrent Borussia Dortmund ein Unentschieden, um zum siebten Mal in Folge und zum 29. Mal insgesamt Meister zu werden. Doch taktieren will Kovac am Samstag nicht: "Wir werden 90 Minuten auf Sieg spielen, das werde ich klipp und klar vorgeben. Wir können nicht kalkulieren."
 

Schließen