James Rodriguez äußert sich zu seiner Zukunft: "Ich denke im Moment nur an Bayern"

Kommentare()
Kehrt James Rodriguez im Sommer zu Real Madrid zurück oder bleibt er beim FC Bayern? Aktuell denkt der Kolumbianer nur an die Münchner.

Offensivstar James Rodriguez vom FC Bayern hat über sein Verhältnis zu Trainer Niko Kovac und eine mögliche Zukunft in München gesprochen und dabei betont, dass er sich derzeit nur mit den Bayern beschäftige.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Wir sind beide Profis. Es ist ein normales Verhältnis zwischen Spieler und Trainer", sagte der kolumbianische Nationalspieler im Gespräch mit der Bild. Angesprochen auf seine begrenzten Einsatzzeiten in der laufenden Saison unter Kovac, sagte James, dass er "ruhig bleiben und stark trainieren" wolle, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Zukunft von James Rodriguez beim FC Bayern offen

Der 27 Jahe alte offensive Mittelfeldspieler feierte am vergangenen Wochenende bei der 1:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen nach drei Monaten sein Comeback in der Startelf. Für James, der Ende November einen Außenbandanriss im Knie erlitt und bis zur Winterpause ausfiel, war es überhaupt erst das achte Spiel von Beginn an. Auch deshalb kamen immer wieder Gerüchte über ein unterkühltes Verhältnis zu Kovac und eine anstehende Rückkehr zu Real Madrid nach Ablauf der Saison auf.

Ob James selbst bereits eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen hätte, verneinte der Kolumbianer. "Bis dahin sind noch vier Monate Zeit. Ich denke im Moment nur an Bayern", sagte James, der seit Sommer 2017 von den Königlichen an den deutschen Rekordmeister ausgeliehen ist und in der vergangenen Saison besonders nach der Rückkehr von Jupp Heynckes an die Isar aufblühte.

Vater von James Rodriguez heizt Gerücht um Abschied vom FC Bayern an

Zuletzt hatte Vater Wilson Rodriguez die Gerüchte über einen nahenden Abschied von James beim FC Bayern weiter befeuert, indem er offen über die Unzufriedenheit seines Sohnes unter Kovac gesprochen und eine Rückkehr zu Real Madrid angedeutet hatte. Der deutsche Rekordmeister besitzt jedoch eine Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro. Ob der Verein diese ziehen wird, ist jedoch ungewiss.

"Ich oute mich als großer Fan von ihm. Wir wissen alle im Verein, was er für Qualitäten hat", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf dem Sportbusiness-Kongress Spobis in Düsseldorf am vergangenen Donnerstag, fügte aber an: "Entscheidend wird sein, dass es für ihn und für uns die beste Entscheidung ist."

Schließen