Brasilien-Wunderkind Endrick: Irre Statistik, Gigantenrennen - und Vorteil Real Madrid?

16 Meter vor dem Tor. Nachdem mehrere Klärungsversuche misslungen waren, denkt Endrick nicht lange nach. Ansatzlos holt er zum Fallrückzieher aus und setzt die Kugel von der Sechzehnerlinie sehenswert über den Keeper zum 3:0 im Viertelfinale der Copinha [brasilianisches Jugendturnier, d. Red.] gegen Oeste ins Tor.

Manch einer fühlte sich womöglich an Zlatan Ibrahimovics historische Akrobatik-Einlage mit Schweden gegen England zurückerinnert. Die war anno 2012 zugegeben fast doppelt so weit weg und ein Stück weit spektakulärer. Doch Ibra hat nunmal auch ein Stück weit mehr Jahre und Erfahrung auf dem Buckel als Endrick - denn der ist gerade einmal 15 Jahre alt.

Ähnlich wie zuvor für Neymar, Vinicius Junior, Gabriel Jesus oder Kaka könnte die Copinha auch für Endrick das ideale Sprungbrett auf die ganz große Bühne sein. Die nötige Aufmerksamkeit hat der brasilianische Stürmer aber nicht erst seit seinem Sahnetreffer.

Brasilien-Wunderkind Endrick: Ronaldo(s) als Vorbild und ein Wink im Gigantenrennen?

Sechs Tore in sieben Spielen, darunter besagter Fallrückzieher und ein sehenswerter Solo-Treffer in der Gruppenphase sowie das Führungstor beim 4:0-Finalerfolg gegen Santos: Bislang nutze Endrick den Schauplatz bestmöglich. Und das, obwohl er in den meisten Fällen viel jünger ist als Mit- und Gegenspieler - denn Endrick spielt in Palmeiras' U20.

Abgeschaut hat er sich seine Skills bei zwei Koryphäen des Toreschießens. "Cristiano Ronaldo ist mein Idol. Er ist eiskalt vor dem Tor", verriet Endrick TV Palmeiras: "Ihm eifere ich nach." Vor den Spielen stelle er sich neben CR7 auch Ronaldo Nazario vor. "Ich versuche, es ihnen gleichzumachen", sagte er. Die Frage nach dem "echten" Ronaldo umgeht Endrick also geschickt.

Doch nicht nur in Sachen Spielstil dienen die beiden Ausnahmekönner für den Linksfuß als Maßstab, auch der Karriereweg könnte Ronaldo-esque Züge annehmen. Medienberichten zufolge sollen der FC Barcelona, Real Madrid, die beiden Manchester Klubs sowie der FC Liverpool bereits um Endrick buhlen.

Endrick, Palmeiras na Copinha 2022Palmeiras/Divulgação

Endrick selbst hat zumindest - entsprechend seinem Ronaldo-Faible - schon einen kleinen Hinweis darauf gegeben, wie es irgendwann mal für ihn weitergehen könnte. "Ich verspüre eine große Zuneigung für Real", erklärte er im Interview mit der Marca. Der Grund? Klar: "Wegen Cristiano Ronaldo." Es sei "schön zu wissen, dass sie mich beobachten und sich meine Spiele ansehen", ergänzte er und gab ein ambitioniertes Ziel aus: "Ich muss noch mehr leisten, ich bin noch nicht gut. Ich muss in Ronaldos Fußstapfen treten."

Endrick, der sich nach eigener Aussage passenderweise mit Real-Wunschobjekt Kylian Mbappe identifiziert ("Bin jung und besitze seine Eigenschaften"), macht keinen Hehl daraus, irgendwann den Sprung über den großen Teich wagen zu wollen. "Natürlich träume ich davon, in Europa zu spielen", sagte er.

So oder so wäre die Mission Endrick für jeden Klub ein teures Unterfangen. Kostenpunkt: Schlappe 45 Millionen Euro - Stand jetzt.

"Naturgewalt" Endrick: Drei Meisterschaften in einem Jahr und Mega-Ausstiegsklausel

Bislang lief Endrick nämlich nur für die Nachwuchsteams des Traditionsvereins auf. Dort erzielte der Dribbelkünstler in fünf Jahren mehr als 170 (!) Tore. Bereits mit 14 debütierte er in der U17, ein Jahr später folgte der Sprung in die U20. Im Jahr 2021 schrieb er Geschichte, als er als erster Spieler innerhalb einer Saison an der U15-, U17- und U20-Meisterschaft Sao Paulos teilnahm, die Copinha in diesem Jahr war bereits sein elfter Titel. In Kürze soll er auch bei den Profis seine Duftmarke hinterlassen - trainiert hat er dort bereits.

Nach Informationen der brasilianischen Sportzeitung Lance! soll Endrick bei Palmeiras zeitnah einen Profivertrag unterzeichnen. Gut für den Teenager, schlecht für die Interessenten: Denn der Kontrakt soll demnach eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro enthalten und einen Wechsel nach Europa, der für ausländische Spieler nach FIFA-Statuten ohnehin erst bei Vollendung des 18. Lebensjahres realisierbar ist, zusätzlich erschweren.

"Er ist wie eine Naturgewalt", schwärmte Palmeiras-Jugendkoordinator Joao Paulo Sampaio im Gespräch mit UOL: "So wie Wasser bergab fließt, kann man ihn nicht aufhalten."

Aufhalten will ihn auch nicht Profi-Coach Abel Ferreira, er bremste aber gleichzeitig die Erwartungen. "Er ist 15 Jahre alt, er ist ein Kind. Ich schaue mir diese Spieler gerne an und gebe ihnen Zeit", betonte er: "Wir brauchen nichts zu überstürzen."

Angesichts seiner Leistungsexplosion braucht sich Endrick nicht vor seiner Zukunft zu fürchten. Seine Vorgänger aus der Palmeiras-Schmiede können sich jedenfalls sehen lassen: Gabriel Jesus, Rivaldo und Flavio Conceicao. Er könnte der Nächste in dieser Reihe sein.