Eintracht Frankfurt holt Djibril Sow von den Young Boys Bern für Rekordsumme

Kommentare()
Der 22-jährige Mittelfeldakteur kommt für neun Millionen Euro aus der Schweiz. Angeblich soll auch Mönchengladbach an der Ablösesumme partizipieren.

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich mit einem Teil der Ablöse für Luka Jovic (70 Millionen Euro/Real Madrid) einen Rekord-Einkauf geleistet. Die Hessen holen den Schweizer Nationalspieler Djibril Sow für neun Millionen Euro (plus mögliche Bonuszahlungen) vom Schweizer Meister Young Boys Bern.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Der Offensivmann erhält einen Vertrag bis 2024 und wird künftig mit der Rückennummer 8 auf dem Trikot auflaufen.

SGE: Bobic schwärmt von Neuzugang Djibril Sow

"Djibril Sow ist ein Spieler, der zuletzt international die Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte. Er war durchaus begehrt und umso schöner ist es, dass er sich für Eintracht Frankfurt entschieden hat", sagte Sportvorstand Fredi Bobic über den 22-Jährigen. "Wir sind von seiner Leistungsstärke und Entwicklungsfähigkeit überzeugt. Mit seinen technischen, strategischen und athletischen Fähigkeiten wird er uns weiterhelfen."

Sows Ex-Klub Borussia Mönchengladbach soll nach Informationen der Rheinischen Post am Transfer partizipieren. Der Spieler stand von 2015 bis 2017 bei den Fohlen unter Vertrag.

Der bisher teuerste Neuzugang der Frankfurter war der französische Stürmer Sebastien Haller, für den die Eintracht vor zwei Jahren sieben Millionen Euro an den FC Utrecht überwiesen hat.

Schließen