EM-Quali in Estland: Löw plant mit Neuer, Reus und Gündogan

Kommentare()
Joachim Löw stehen in Estland deutlich mehr Spieler zur Verfügung als unter der Woche beim 2:2 gegen Argentinien.
Die Personalsituation hat sich etwas entspannt, Bundestrainer Joachim Löw kann im EM-Qualifikationsspiel beim Fußball-Zwerg Estland am Sonntag (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) wie erhofft wieder mit mehreren etablierten Kräften planen. "Jogi kann wahrscheinlich auf alle Spieler zurückgreifen", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff am Freitag in Dortmund.

Erlebe die EM-Qualifikation auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Marco Reus, Ilkay Gündogan und Timo Werner, die allesamt in Dortmund gegen Argentinien (2:2) hatten pausieren müssen, trainierten dort auf dem BVB-Gelände mit der Mannschaft und werden in Tallinn einsatzbereit sein. Einzig Niklas Stark (Magen-Darm) musste noch pausieren, soll nach der Reise nach Estland am Samstag aber am Abschlusstraining teilnehmen.

DFB-Team in Estland: Manuel Neuer ersetzt Marc-Andre ter Stegen

Bereits angekündigt hatte Löw den erneuten Torwarttausch: Kapitän Manuel Neuer kehrt nach der Bewährungschance für Herausforderer Marc-Andre ter Stegen auf seinen Stammplatz zurück. Davor dürfte Löw, wie gegen schwächere Gegner gewohnt, auf Viererkette umstellen. Die Leipziger Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg sind für die Außen ebenso gesetzt wie Abwehrchef Niklas Süle im Zentrum. Robin Koch könnte ihm wie bei seinem Debüt am Mittwoch assistieren, sofern Stark nicht spielfit wird.

Im Mittelfeld soll Gündogan das Duo Joshua Kimmich und Kai Havertz unterstützen. Gleich zwei Neue sind in Reus und Werner für den Dreiersturm um Serge Gnabry geplant. Weichen müssten dafür Julian Brandt und Luca Waldschmidt.

Schließen