Juventus-Sportdirektor Paratici über Weltfußballer-Wahl: "Wir sind enttäuscht"

Kommentare()
Cristiano Ronaldo hatte bei der Weltfußballer-Wahl das Nachsehen gegenüber Lionel Messi. Juve-Sportdirektor Paratici kann das nicht verstehen.

Sportdirektor Fabio Paratici hat sich zur verpassten Weltfußballer-Auszeichnung von Juventus-Star Cristiano Ronaldo geäußert. Der Angreifer hatte das Nachsehen gegenüber Barcas Lionel Messi, der von der FIFA zum besten Spieler des Jahres 2019 gekürt wurde.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Wir sind enttäuscht von der Award-Verleihung", sagte Paratici dem Corriere dello Sport. "Bei allem Respekt für Messi, der ein großartiger Spieler ist: Wir denken und dachten immer, dass Ronaldo nach dieser letzten Saison, in der er die Nations League, die Serie A und den italienischen Super Cup gewonnen hat und auch eine tolle Champions-League-Spielzeit hatte, den Award verdient gehabt hätte."

Cristiano Ronaldo blieb Weltfußballer-Gala fern

Ronaldo selbst, der der Verleihung der Weltfußballer-Auszeichnung am Montag ferngeblieben war, ist über die Wahl wohl ebenso enttäuscht. Der 34-jährige Portugiese postete jedenfalls eine kryptische Botschaft auf Instagram.

Messi darf sich nun sechsmaliger Weltfußballer nennen, während Ronaldo bei fünf Auszeichnungen bleibt.

Schließen