Cristiano Ronaldo wird Vergewaltigung vorgeworfen, sein Anwalt weist die Anschuldigungen zurück

Kommentare()
Getty Images
Cristiano Ronaldos Anwalt hat betont, dass an den Vergewaltigungsvorwürfen gegen seinen Mandanten nichts dran sei.

Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat über seinen Anwalt erneut alle Vergewaltigungsvorwürfe entschieden von sich gewiesen. "Noch einmal, um alle Zweifel auszuschließen: Was 2009 in Las Vegas passiert ist, war absolut einvernehmlich", sagte Rechtsanwalt Peter Christiansen.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Die Polizei in Las Vegas hatte am 1. Oktober neue Ermittlungen gegen Ronaldo aufgenommen. Die US-Amerikanerin Kathryn Mayorga beschuldigt Ronaldo der Vergewaltigung.

Angeblich meldete sich bei Mayorgas Anwalt ein neues Ronaldo-Opfer

Zudem soll sich bei ihrem Anwalt Leslie Stovall vor wenigen Tagen ein neues angebliches Vergewaltigungs-Opfer gemeldet haben. Der Justiziar aus Las Vegas sagte der Daily Mail: "Ich habe einen Anruf von einer Frau bekommen, die behauptet, eine ähnliche Erfahrung gemacht zu haben."

Nicht nur Anwalt Christiansen, sondern auch Ronaldo selbst hatte die Anschuldigungen bislang konsequent von sich gewiesen. "Mein reines Gewissen wird es mir erlauben, die Ergebnisse aller möglichen Untersuchungen in Ruhe abzuwarten", schrieb er auf Twitter und fügte hinzu: "Vergewaltigung ist ein abscheuliches Verbrechen, das sich gegen alles richtet, was ich bin und woran ich glaube."

Mehr zu Cristiano Ronaldo und Juventus Turin:

Schließen