News Spiele
DAZN

Cristiano Ronaldo im DAZN-Interview: "Ich hatte den Traum, es im Leben zu etwas zu bringen"

10:35 MESZ 22.08.18
RONALDO DAZN
Cristiano Ronaldo erklärt, wie er es zum Weltstar geschafft hat und verrät zudem, wie sehr er seinem einstigen Trainer Sir Alex Ferguson dankbar ist.

Cristiano Ronaldo  hat verraten, wie er es als Fußballer zum Weltstar geschafft hat. "Es gab einige Spieler um mich herum, die Talent hatten. Aber das Mentale ist das Allerwichtigste. Man muss sich aufopfern, um etwas was zu erreichen. Ich erinnere mich, dass ich mit elf Jahren immer den Traum hatte, es im Leben zu etwas zu bringen. Mit meiner Hingabe und dem Verzicht habe ich es geschafft", sagte der Superstar von Juventus Turin im Interview mit DAZN .

Nach seinem Wechsel von Sporting Lissabon zu Manchester United 2003 sei vor allem Trainer Sir Alex Ferguson extrem wichtig für ihn gewesen, erklärte der globale Markenbotschafter von DAZN weiter. "Ich hatte diese portugiesische Mentalität. Es waren zu viele Übersteiger dabei, ich habe nicht die besten Entscheidungen getroffen. Er brachte mir alles bei, war wie ein Vater für mich", so CR7.

CR7: "Habe nie damit gerechnet, einmal für Juventus zu spielen"

Von United ging es für den Offensivspieler zu Real Madrid. In diesem Sommer wechselte der Mann aus Madeira schließlich zu Juventus Turin.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ich habe nie damit gerechnet, einmal für Juventus zu spielen. Aber manche Dinge ergeben sich einfach. Und jeder weiß, dass Juve zu den besten Vereinen der Welt gehört. Es war eine leichte Entscheidung. Ich will auch in diesem Verein Geschichte schreiben", sagte Ronaldo.

Bislang fühle er sich in Italien ungemein wohl, erklärte der dreimalige Weltfußballer des Jahres: "Das Team ist toll und die Bedingungen sind unglaublich. Ich bin sehr glücklich."

Das komplette Interview mit Cristiano Ronaldo könnt Ihr Euch auf DAZN ansehen . Dort spricht CR7 auch über seine Mode-Prioritäten und gibt zudem einen noch nie da gewesenen privaten Einblick in das Leben mit seinen Kindern.

Mehr zu Cristiano Ronaldo: