News Spiele
Premier League

Früherer Chelsea-Profi warnt vor Verkauf von Callum Hudson-Odoi: "Interesse des FC Bayern sagt schon alles"

13:08 MEZ 08.01.19
Callum Hudson-Odoi Chelsea 2018-19
Callum Hudson-Odoi könnte von Chelsea zum FC Bayern wechseln. Die Blues sollten alles tun, um dies zu verhindern, meint ein früherer CFC-Profi.

Tony Cascarino hat den FC Chelsea vor einem Verkauf von Callum Hudson-Odoi gewarnt und dabei Vergleiche zum Wechsel von Jadon Sancho von Manchester City zu Borussia Dortmund gezogen.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Das Interesse des FC Bayern sagt eigentlich schon alles. Hudson-Odoi ist definitiv ein besonderes Talent. Chelsea sollte alles tun, um ihn davon abzuhalten, zu einem der größten europäischen Klubs zu wechseln", sagte der frühere Blues-Stürmer der Times.

Die kolportierte Ablösesumme sei zwar "für einen Teenager obszön, aber Chelsea sollte in die Zukunft schauen", so Cascarino weiter. Nach Goal-Informationen hat der deutsche Rekordmeister sein Angebot für den 18-jährigen Offensivspieler zuletzt auf 33 Millionen Euro erhöht.

"Chelsea muss Hudson-Odoi überzeugen, einen neuen Vertrag zu unterschreiben"

"Schauen Sie sich mal Jadon Sancho an. Manchester City hat ihn gehen lassen und jetzt spielt er beim BVB in der Bundesliga und in der Champions League eine tragende Rolle", führte Cascarino aus. Chelsea müsse deshalb der Versuchung widerstehen, Hudson-Odoi diesen Monat zu verkaufen. "Sie müssen ihn überzeugen, einen neuen langfristigen Vertrag zu unterschreiben. Sein Wert und seine Fähigkeiten werden wachsen."

Es gebe nicht viele Akteure, "die ihre Gegenspieler so ausspielen und so brillante Flanken schlagen, wie er es am Samstag gegen Nottingham Forest getan hat. Er hat Alvaro Morata beide Tore aufgelegt, war der beste Spieler auf dem Platz", meinte Cascarino.

Zudem sei es Chelsea in den vergangenen Jahren kaum gelungen, eigene Nachwuchsspieler in der Profimannschaft zu integrieren. "Das sollte sie nur noch entschlossener machen, ihn zu halten."