News Spiele
Mit Video

BVB trotz verpasster Meisterschaft "wie ein Champion"

18:56 MESZ 18.05.19
Borussia Dortmund Roman Bürki 18052019
Trotz der verpassten Meisterschaft überwiegt bei Borussia Dortmund der Stolz über die starke Saison. Wir haben die wichtigsten Stimmen des BVB.

Borussia Dortmund verabschiedet sich mit einem 2:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach aus der Saison 2018/19, verpasst aufgrund des Sieges des FC Bayern (5:1 gegen Eintracht Frankfurt) allerdings den Meistertitel. Wirklich traurig ist beim BVB aber dennoch niemand. Es überwiegt der Stolz über die starke Saison.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Die Mannschaft ist heute wie ein Champion aufgetreten. Aber erst einmal Glückwunsch an den FC Bayern, sie haben zwei Punkte mehr und sind dann auch verdient Deutscher Meister geworden. Da kann man der Mannschaft und auch Niko Kovac und seinem Trainerteam nur gratulieren. Den Offiziellen sowieso, ich werde auch am Montag noch Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß anrufen. Wir haben punktemäßig das drittbeste Ergebnis geholt, was der BVB jemals geholt hat. Es wäre vielleicht noch ein bisschen mehr drin gewesen, aber wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung und ich glaube, man hat auch heute gesehen, welch großes Potenzial in der Mannschaft steckt. Mit 76 Punkten brauchen wir uns nicht zu verstecken und das war eine sehr reife Leistung heute. Ich bin stolz auf die Mannschaft.

... über die Meisterschaft des FC Bayern : "Das 2:1 für Bayern fiel ein bisschen früh. Sonst hätte es vielleicht ein bisschen mehr Dynamik gegeben, aber die Art, wie wir hier aufgetreten sind, war große Klasse, von daher überwiegt momentan bei uns der Stolz. Wir wissen aber natürlich auch, dass wir Meister geworden wären, wenn wir ein Spiel mehr gewonnen hätten, das drückt das ein bisschen. Man muss aber neidlos anerkennen, dass Bayern eine Top-Rückrunde gespielt hat. Wir haben auch eine gute Rückrunde gespielt und haben 34 Punkte geholt, das ist normalerweise schon eine ganz gute Leistung, aber die Bayern haben fast alles gewonnen und insofern sind sie verdient Meister geworden. Wir werden jetzt aber versuchen, in den nächsten Jahren dranzubleiben, das ist ambitioniert, aber wir werden es versuchen."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Gladbach hat sehr gut angefangen, aber wir haben es nach und nach besser gemacht und schießen dann zu einem guten Zeitpunkt das 1:0. In der zweiten Halbzeit waren wir sehr dominant und haben verdient gewonnen. Die Enttäuschung ist natürlich da, vor allem nach dem 1:1 von Frankfurt haben wir wieder gehofft. Glückwunsch an Bayern München und seinen Trainer Niko Kovac!"

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Beim 1:1 kam die Hoffnung wieder zurück. Wer am Ende oben steht, hat es verdient, deswegen Gratulation. Für mich ist der Meistertitel nicht alles im Leben. Es ist richtig, dass das in dieser Saison möglich war, aber in den entscheidenden Momenten hatte uns Bayern etwas voraus. Es war nicht der Abschluss, den wir uns erhofft haben."

... über die strittige Szene vor dem 1:0:  "Der Ball war im Aus. Ganz ehrlich. Wir stehen jedes Mal nach dem Spiel hier und diskutieren über den VAR. Für mich war er aus."

Roman Bürki (Borussia Dortmund): "Es ist sehr enttäuschend, weil wir so nah dran waren. Wir haben eine Supersaison gespielt und haben bis ganz zum Schluss um den Titel gespielt. Wir können stolz auf uns sein."

... über die Zwischenstände aus München: "Ich habe das gar nicht mitbekommen. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt und trotzdem ist es ein bisschen enttäuschend."

... über die Gründe der verpassten Meisterschaft: "Wir haben Punkte liegen lassen, wo wir eigentlich schon sicher damit gerechnet haben. Gegen Bayern kann man verlieren. Das war nicht der Knackpunkt. Aber gegen Gegner wie Düsseldorf oder Nürnberg muss man bei allem Respekt gewinnen."

... über die Überlegenheit des FC Bayern: "Die wissen in dieser Situation, was sie machen müssen. Wir haben sehr viele junge Spieler, die noch nicht so viel gewonnen haben. Vielleicht können wir es nächste Saison besser machen. Jetzt wissen wir, wie es ist, bis ganz zum Ende oben mitzuspielen. Und klar, werden wir nächstes Jahr wieder voll angreifen."

Axel Witsel (Borussia Dortmund): "Wir wollten uns vernünftig von den Fans verabschieden. Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir haben die Meisterschaft nicht heute verloren."