BVB: Marco Rose hält sich bei möglichem Wechsel zu Borussia Dortmund bedeckt

In Gladbach hofft man auf einen Verbleib Marco Roses. Der Coach selbst lässt sich vor dem Duell mit dem BVB aber nicht in die Karten schauen.
Trainer Marco Rose vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hält sich zu seinen Zukunftsplänen weiter bedeckt. "Ich möchte mich nicht zu Spekulationen äußern. Wir haben morgen ein wichtiges Spiel gegen Borussia Dortmund. Das wollen wir unbedingt gewinnen", sagte Rose vor dem Rückrundenauftakt am Freitag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER ) gegen den BVB. 

Der 44-Jährige steht bei den Dortmundern nach der Trennung von Lucien Favre weit oben auf dem Wunschzettel. Roses Vertrag in Gladbach läuft noch bis Juni 2022, er enthält aber eine Ausstiegsklausel.

BVB: Bonhof hofft auf Rose-Verbleib in Gladbach

Vize-Präsident Rainer Bonhof (68) hofft auf einen langfristigen Verbleib des Trainers. "Wir haben in den vergangenen Jahren viel aufgebaut und tolle Spieler geholt, darum ist hier für einen ambitionierten Trainer wie ihn noch einiges zu tun, er kann sich bei uns voll ausleben", sagte der Weltmeister von 1974 der Rheinischen Post.

Bonhof ergänzte: "Ich würde es begrüßen, wenn wir langfristig mit Marco arbeiten könnten." 

Schließen