Bericht: BVB, Gladbach, Lille und Lyon buhlen um Dodi Lukebakio

Kommentare()
Dodi Lukebakio hat bei Fortuna Düsseldorf voll eingeschlagen und ist in diesem Sommer heiß begehrt. Vier Klubs sollen nun intensiv um ihn buhlen.

Die beiden Bundesligisten Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach sowie die Ligue-1-Topklubs Olympique Lyon und OSC Lille bemühen sich um die Verpflichtung von Düsseldorf-Angreifer Dodi Lukebakio. Das berichtet die belgische Zeitung Het Laatste Nieuws.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Demnach fordert der FC Watford, der Lukebakio offiziell noch bis 30. Juni an die Fortuna verliehen hat, 20 Millionen Euro Ablöse für den 21-Jährigen. Für welchen Klub aus dem Quartett dieser sich letztlich entscheidet, hänge vor allem von der Stammplatz-Perspektive ab.

Dodi Lukebakio treibt Zukunftsentscheidung wohl nach U21-EM voran

Lukebakio selbst hatte zuletzt betont, sich zunächst auf die U21-EM fokussieren zu wollen, bei der er mit Belgien am Samstagabend (21 Uhr) das letzte Gruppenspiel gegen Italien bestreitet und wohl nach der Vorrunde ausscheiden wird. "Ich stehe vor einer wichtigen Entscheidung, es geht um meine Zukunft. Aber ich will darüber momentan nicht sprechen", sagte er gegenüber Sporza.

Lukebakio war Anfang 2018 von RSC Charleroi zu Watford gewechselt, konnte sich in der Premier League allerdings nicht durchsetzen. Die Engländer verliehen den Offensivmann daher an Düsseldorf, wo er vergangene Spielzeit mit zehn Toren und vier Assists in der Bundesliga beeindruckte.

Schließen