News Spiele
Mit Video

BVB-Stürmer Erling Haaland darf in Norwegen keine Interviews geben

10:28 MEZ 04.02.20
Erling Haaland Norway 2018
Damit der Fokus auf die EM-Playoffs gerichtet werden kann, soll Erling Haaland in Diensten der Norwegischen Nationalelf keine Interviews geben.
Der Hype um Stürmer Erling Haaland von Borussia Dortmund zwingt den Norwegischen Fußballverband NFF zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Der NFF hat dem 19-Jährigen für die Play-offs um die EM-Teilnahme Ende März eine Interviewsperre auferlegt.

Demnach wird Haaland zwar seine Pflichten gegenüber den TV-Rechteinhabern erfüllen und am 23. März an der Seite von Nationaltrainer Lars Lagerbäck eine Pressekonferenz geben. Einzelgespräche mit dem gefragten Jungstar wird es aber nicht geben. Vorbild für dieses Vorgehen ist der Schwedische Verband SvFF, der Superstar Zlatan Ibrahimovic über Jahre auf ähnliche Art abgeschirmt hatte.

BVB-Neuzugang Erling Haaland "einer der heißesten Stürmer in Europa"

Auch Haalands Klub Borussia Dortmund versucht, den Medienrummel um Haaland möglicht klein zu halten.

"Erling spricht am liebsten mit seinen Füßen", sagte NFF-Pressechef Svein Graff der Zeitung Verdens Gang. Haaland sei "einer der heißesten Stürmer in Europa", ergänzte er, die Anfragen kämen deshalb nicht nur von Sportmedien, sondern auch von Talkshows oder anderen Unterhaltungssendungen.

Norwegen trifft beim Bemühen, sich erstmals seit der EM 2000 wieder für ein großes Turnier zu qualifizieren, im Play-off-Halbfinale am 26. März in Oslo auf Serbien. Im Siegfall käme es fünf Tage später gegen Schottland oder Israel ebenfalls in Oslo zu einem Finale um das EURO-Ticket.