BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund - Watzke glaubt nicht an Abgänge zum FC Bayern

Kommentare()
Getty Images
Dortmund surft nach dem Sieg gegen den FC Bayern auf einer Euphoriewelle und hat keine Angst, im Sommer Spieler an den Rekordmeister zu verlieren.

Der BVB hat am vergangenen Wochenende seine Tabellenführung ausgebaut und den Abstand auf den FC Bayern München auf sieben Punkte anwachsen lassen. Mit 3:2 besiegten die Dortmunder den Rekordmeister - und das trotz zweimaligen Rückstands.

Dass der BVB im kommenden Sommer an die Bayern verlieren könnte (wie es früher bereits mit Mario Götze, Robert Lewandowski und Mats Hummels passiert ist), fürchtet Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke allerdings nicht.

Außerdem: Marco Reus, der in Schwarz-Gelb aktuell richtig aufdreht, wird vom Bundestrainer mächtig gelobt.

Erlebe den BVB auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Alle wichtigen News zum BVB am Montag bekommt Ihr hier.


BVB-Boss Watzke betont: "Keiner unserer Spieler in der nächsten Saison das Trikot der Bayern tragen"


Bei Borussia Dortmund erlebt man aktuell einen Höhenflug, der manchen Beobachter an die Meisterjahre erinnert. Nach der früheren Erfolgsperiode wechselten unter anderem Mario Götze, Robert Lewandowski und Mats Hummels die Farben.

Dass auch nach der aktuellen Saison ein BVB-Spieler zum deutschen Rekordmeister wechseln wird, hält Dortmunds Boss Hans-Joachim Watzke indes nicht für sehr wahrscheinlich.

"Es ist schon ein kleiner Unterschied zu den Zeiten, als sie Robert Lewandowski oder Mario Götze abgeworben haben. Damals waren wir am Anfang unserer Entwicklung. Aber heute können wir uns schon wehren. Bei uns gibt es keine Ausstiegsklauseln, ich bin zwar vorsichtig mit Prognosen, aber ich glaube sagen zu können, dass keiner unserer Spieler in der nächsten Saison das Trikot der Bayern tragen wird", erklärte Watzke bei Wontorra - der Fußball-Talk und fügte an: "Die Bayern sind immer noch ein sehr großer Klub. Aber die Vergangenheit hat ja auch gezeigt, dass ein Wechsel der Karriere nicht immer förderlich ist."

ONLY GERMANY Hans Joachim Watzke Borussia Dortmund


BVB-Star Reus bringt Joachim Löw ins Schwärmen


Bundestrainer Joachim Löw hat sich über die Rückkehr des formstarken  Marco Reus von Borussia Dortmund geäußert. Er will dem BVB-Kapitän nicht nur gegen Russland und die Niederlande eine zentrale Rolle im DFB-Team zukommen zu lassen.

"Wenn er fit ist und konstante Einsätze hat, ist er ein außergewöhnlich guter Spieler mit einer unglaublichen Unberechenbarkeit", sagte Löw gegenüber dem kicker. Für ihn ist Reus ein zentraler Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft - sofern er verletzungsfrei bleibt.

Hier geht's zur kompletten Meldung.

Maro Reus DFB Joachim Löw


BVB: Schalke-Boss Heidel glaubt, dass Dortmund "noch nicht die Stabilität des FC Bayern" hat


Schalkes Sportvorstand Christian Heidel hat trotz des großen Vorsprungs des BVB auf den FC Bayern in der Bundesliga Zweifel an einer sich möglicherweise anbahnende Wachablösung im deutschen Fußball geäußert. Für Heidel ist der BVB trotz der aktuellen Form nach wie vor noch erreichbar.

"Dortmund hat noch lange nicht die Stabilität der Bayern", sagte Heidel im Gespräch mit der Bild-Zeitung. Dabei bezog sich der 55-Jährige auf die Chancen von Königsblau, in der Zukunft noch vor dem BVB zu stehen. "Das klingt ein wenig blöd, wenn man aktuell 17 Punkte hinter dem Nachbarn steht. Aber wir haben in der letzten Saison gezeigt, dass es möglich ist", sagte Heidel.

Hier geht's zur ganzen Meldung.


Witsel über BVB-Sieg: "Der Plan war nicht, die Bayern auszukontern"


Axel Witsel hat nach dem Sieg von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern Münchenverraten, dass die Taktik seines Teams gar nicht auf Konter ausgelegt war. Außerdem hatte er eine Vermutung, warum der BVB das Spiel noch spät drehen konnte - und erklärte, was der Sieg für das Meisterrennen bedeutet.

Axel Witsel BVB 10112018

Löw glaubt trotz des Sieben-Punkte-Rückstands der Münchner auf den Spitzenreiter noch an eine Chance der Bayern. "Dortmund und Bayern machen die Meisterschaft unter sich aus. Die Bayern sollte man nicht abschreiben. Sie können immer eine Serie hinlegen, dazu haben sie die Qualität", sagte Löw.

"Das Wichtigste ist: Das war eine Werbung für den Fußball", sagte Watzke in der Sky-Sendung Wontorra - der Fußball-Talk und fügte an: "So ein Spiel bekommst du auch in England und Spanien nicht zu sehen."


BVB nach Sieg gegen Bayern: Nur mit der Ruhe?!


Michael Zorc hatte also Recht. Der Sportdirektor von Borussia Dortmund sitzt seit dieser Saison regelmäßig neben Trainer Lucien Favre auf dem Podium der Pressekonferenzen, die die Borussia vor den Bundesligapartien abhält. Das ist teils auch notwendig, denn Favre ist gerne mal kurz angebunden bei solchen Veranstaltungen.

Daher wird häufig auch Zorc zu seiner Meinung befragt und am vergangenen Donnerstag sagte er sinngemäß: Leute, das sind immer noch die Bayern - Diskussionen und Instagram-Posts hin oder her. Und so war es dann auch, die ersten 25 Minuten des Topspiels am Samstagabend gingen klar an den Rekordmeister, der ein sehr hohes Tempo ging, um mit ebenso hohem Pressing Dortmunds Spielaufbau erfolgreich zu manipulieren.

Borussia Dortmund 10112018

Der BVB hatte Glück, bis zur Pause nur ein Gegentor kassiert zu haben. In Halbzeit zwei passierte letztlich aber das, was wiederum einige Journalisten vorhersahen: Dortmund schlug die Bayern und baute den Vorsprung in der Tabelle auf sieben Punkte aus. Selbst der FCB konnte also den Lauf der Borussen nicht aufhalten.

HIER GEHT'S ZUM KOMPLETTEN NACHBERICHT

Mehr zum BVB: 

Nächster Artikel:
Sala verschickte Sprachnachricht: "Ich habe solche Angst"
Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord verschollen - wenig Hoffnung auf Überlebende
Nächster Artikel:
Horacio Sala: "Niemand hat mich angerufen!" Vater von verschollenem Stürmer erhebt Vorwürfe
Nächster Artikel:
Revolution bei Huddersfield Town! Nur drei U-Teams und wohl keine Europacup-Zulassung
Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord verschollen - wenig Hoffnung auf Überlebende
Schließen