Buffon will bei PSG zeigen, "dass ich ein großer Torhüter bin"

Kommentare()
Gianluigi Buffon ist am Montag bei Paris Saint-Germain vorgestellt worden. Der Neuzugang von Juventus Turin gibt sich angriffslustig.

Italiens Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon hat bei der offiziellen Vorstellung beim französischen Top-Klub Paris Saint-Germain am Montag hohe Ziele formuliert. "Ich bin 40 Jahre alt, aber mental und physisch in exzellenter Verfassung", sagte Buffon auf der Pressekonferenz. "Ich will zeigen, dass ich ein großer Torhüter bin und bin mir sicher, dass ich es zeigen werde", sagte Buffon.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Die ersten Sätze vor Reportern sprach der Weltmeister von 2006 auf Französisch, wechselte danach jedoch wieder in seine Muttersprache. Gerüchte, er habe eine Stammplatzgarantie beim von Thomas Tuchel trainierten Klub, dementierte er: "Mir hat noch nie jemand einen Stammplatz garantiert."

Gianluigi Buffon: Abschied von Juventus nach 17 Jahren

Buffon war vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin an die Seine gewechselt. Für die Alte Dame absolvierte er in den vergangenen 17 Jahren insgesamt 656 Pflichtspiele.

Mit Buffon hat PSG nunmehr fünf Torhüter unter Vertrag. Für den deutschen Nationaltorwart Kevin Trapp stehen die Zeichen damit mehr denn je auf Abschied. Alphonse Areola, vergangene Saison Stammtorhüter beim französischen Meister, kündigte bereits an, dass er in der neuen Saison nicht auf der Bank sitzen wolle.

Mehr zu PSG:

Nächster Artikel:
Und jetzt Atletico: Die Dortmunder Torfabrik steht vor der Reifeprüfung
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Bernat reagiert cool auf Hoeneß-Kritk, 1860-Stadionsprecher veräppelt Bayern-Bosse
Nächster Artikel:
Juan Bernat lässt Kritik von Uli Hoeneß kalt: "Habe nichts zu sagen"
Nächster Artikel:
Nach der Verletzung von Lionel Messi: Gerard Pique macht sich keine Sorgen um den FC Barcelona
Nächster Artikel:
FC Bayern München siegt in Wolfsburg trotz Unterzahl: Zurück in der Normalität
Schließen