Bericht: FC Barcelona lehnte Kölns Zehn-Millionen-Angebot für Ronald Araujo ab

Kommentare()
Ronald Araujo lief am Sonntag erstmals für die Profis des FC Barcelona auf. Im Sommer hatte der 1. FC Köln angeblich konkretes Interesse an ihm.

Der spanische Meister FC Barcelona hat im Sommer offenbar ein Angebot über zehn Millionen Euro des 1. FC Köln für Abwehrmann Ronald Araujo abgelehnt. Das berichtet das Sportmagazin El Club de la Mitjanit, das zum öffentlich-rechtlichen Sender Catalunya Radio und TV3 gehört.

Demnach seien die Rheinländer bei den Katalanen vorstellig geworden und hätten konkretes Interesse an dem Youngster bekundet. Weiter heißt es, dass Barcelona die Offerte für den Uruguayer abgelehnt habe, weil der Klub selbst mit Araujo plane. 

Rote Karte bei Profi-Debüt für den FC Barcelona

Der 20-Jährige hatte am vergangenen Sonntag beim 4:0-Erfolg über den FC Sevilla sein Debüt für die Profis gegeben, wurde allerdings nur 13 Minuten nach seiner Einwechslung aufgrund einer Notbremse des Platzes verwiesen.

Ronald Araujo FC Barcelona

In der vergangenen Spielzeit war Araujo noch für die Zweitvertretung der Blaugrana zum Einsatz gekommen. Er absolvierte 24 Spiele und steuerte drei Tore bei.

Araujos Ausstiegsklausel liegt bei 100 Millionen Euro

Barca hatte im Sommer 2018 1,7 Millionen Euro für die Dienste des Innenverteidigers an an den uruguayischen Verein Boston River überwiesen.

Araujos Vertrag in der Mittelmeer-Metropole läuft bis 2023 und ist mit einer Ausstiegsklausel über 100 Millionen Euro versehen.

Schließen