News Spiele
Mit Video

Bayern München: Sebastien Frey sagte dem FCB zweimal ab

21:08 MESZ 02.04.20
Sebastien Frey Bursaspor
Sebastien Frey war beim FC Bayern offenbar ein Kandidat auf die Kahn-Nachfolge. Er behauptet, er habe den Roten gleich zweimal einen Korb gegeben.
Bundesliga-Rekordmeister Bayern München bemühte sich in den 2000er Jahren gleich zweimal um den ehemaligen französischen Nationaltorhüter Sebastien Frey. Das verriet der heute 40-Jährige in einem Interview mit calciomercato.com.

"Als ich bei Parma war, habe ich Angebote vom FC Bayern, Arsenal und Chelsea abgelehnt", schilderte Frey. Er ergänzte: "Später bei der Fiorentina habe ich wieder Bayern und Milan abgesagt. Es war eine Entscheidungen des Herzens." Er habe Florenz von den Angeboten erzählt, und die Viola habe seinen Vertrag aufgebessert, so der Ex-Keeper.

Bayern München: Sollte Sebastien Frey Kahn-Nachfolger werden?

Frey, der zwei Länderspiele für Frankreich absolvierte, spielte von 2001 bis 2005 für Parma, zunächst als Inter-Leihgabe, ab 2003 dann fest. Anschließend wechselte er zur Fiorentina, wo er bis 2011 unter Vertrag stand.

Bei den Bayern stand bis 2008 noch Oliver Kahn unter Vertrag, es folgten zwischen den Pfosten Michael Rensing, Thomas Kraft und Hans-Jörg Butt, ehe 2011 schließlich Manuel Neuer vom FC Schalke kam.

Frey spielte später noch für Genoa und Bursaspor, ehe er 2015 seine aktive Laufbahn beendete. Sein größter Erfolg ist der Gewinn der Coppa Italia mit Parma in der Saison 2001/02.