Antoine Griezmann zum FC Barcelona? Atletico-Geschäftsführer bestätigt Barca-Transfer des Franzosen

Kommentare()
Der Weltmeister wechselt erwartungsgemäß von Madrid nach Barcelona. Angel Gil Marin bestätigte dies am Mittwochabend.

Starstürmer Antoine Griezmann wechselt zur kommenden Saison von Atletico Madrid zum FC Barcelona. Dies bestätigte Atleticos Geschäftsführer Angel Gil Marin am Mittwochabend. ""Ich weiß, wo Griezmann spielen wird: beim FC Barcelona. Es ist seit März bekannt", erklärte er dem spanischen TV-Sender Movistar.

Erlebe LaLiga live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Mit Gil Marins Ankündigung endet eine der langatmigsten Transferpossen der letzten Jahre. Bereits im vergangenen Sommer kokettierte Griezmann öffentlichkeitswirksam mit einem Wechsel zu Barca – um dann seinen Vertrag bei Atletico samt satter Gehaltserhöhung vorzeitig bis 2023 zu verlängern.

In jenem Kontrakt ist eine Ausstiegsklausel fixiert, von der Griezmann und Barcelona nun Gebrauch machen: Ab dem 1. Juli darf der Weltmeister die Rojiblancos für die festgeschriebene Ablöse von 120 Millionen Euro verlassen.

Gil Marin deutete auch an, dass er dem Franzosen keine Träne nachweinen wird: "Es gibt Spieler, die sich größer fühlen als die Mannschaft."

Antoine Griezmann: Auch Bayern München und PSG wurden als Interessenten gehandelt

Vor wenigen Wochen hatte Griezmann schließlich seinen Abschied von von Atletico verkündet, dabei aber noch offen gelassen, zu welchem Klub es ihn ziehe. Gerüchte gab es anschließend um ein Engagement bei Manchester United, Bayern München und Paris Saint-Germain.

Griezmann Lenglet - Atlético Barcelona

Am Wochenende erklärte der 28-Jährige schließlich nach dem 0:1 mit der französischen Nationalelf gegen die Türkei, dass die Entscheidung gefallen sei und er wisse, wo er in der kommenden Spielzeit auf Torejagd gehen werde. Dies wissen nun auch alle anderen.

2014 war Griezmann für 30 Millionen Euro Ablöse von Real Sociedad zu Atleti gewechselt. Mit Atleti gewann er seitdem unter anderem die Europa League und zog zweimal ins Endspiel der Champions League ein.

Schließen