Zlatan Ibrahimovic zum AC Mailand? Leonardo bestätigt grundsätzliches Interesse am Star von LA Galaxy

Kommentare()
Die Milan-Tifosi dürfen weiter von einer Ibrahimovic-Rückkehr träumen. Sportchef Leonardo deutete ein Interesse am schwedischen Stürmer an.

Der italienische Topklub AC Mailand hat eine Rückkehr von Starstürmer Zlatan Ibrahimovic nicht ausgeschlossen. "Zlatan kann auch mit 37 Jahren noch ein Team antreiben. Aber wir müssen die Dinge langsam angehen und dürfen auch die Vorgaben durch das Financial Fairplay nicht vergessen", sagte Sportdirektor Leonardo am Donnerstag. Der Brasilianer kennt den 37 Jahre alten Schweden noch aus der gemeinsamen Zeit bei Paris Saint-Germain .

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Es ist normal, dass es noch Verbindungen zwischen uns gibt. Wir wollen ein starkes Team aufbauen. Aber derzeit ist das Transferfenster geschlossen", sagte Leonardo weiter.

AC Mailand: Lucas Paqueta kommt Januar von Flamengo

Derzeit steht Ibrahimovic beim US-Klub Los Angeles Galaxy unter Vertrag. Für Milan hatte er von 2010 bis 2012 gespielt und dabei 2011 die Meisterschaft gewonnen.

Mailand bestätigte am Donnerstag zudem eine grundsätzliche Einigung mit dem brasilianischen Topklub Flamengo aus Rio de Janeiro über einen Transfer von Jungstar Lucas Paqueta. Der 21-Jährige könnte laut Leonardo schon im Januar nach Italien wechseln. Laut italienischen Medien zahlt Mailand 35 Millionen Euro.

Mehr zu Zlatan Ibrahimovic:

Nächster Artikel:
Fünferpack! Luka Jovic von Eintracht Frankfurt schreibt mehrfach Bundesliga-Geschichte
Nächster Artikel:
Fünferpack! Irre Gala von Luka Jovic bei Frankfurter Kantersieg gegen Düsseldorf
Nächster Artikel:
Chelsea vs. Manchester United: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER und Co. - alles zum Duell in der Premier League
Nächster Artikel:
DFL-Auszeichung: BVB-Star Marco Reus ist Spieler des Monats September
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Bernat-Berater kontert Hoeneß, Medienschelte der FCB-Bosse
Schließen