Werder Bremen vs. FC Bayern München, die Noten: Hummels in Problemen, Coman und Müller drehen auf - die FCB-Stars in der Einzelkritik

Kommentare()
Getty Images
Der FC Bayern ringt den SV Werder Bremen im DFB-Pokal nieder. Wir haben die Bayern-Stars in der Einzelkritik für Euch genau beobachtet.

  1. Getty Images

    SVEN ULREICH | TOR | NOTE: 3,5

    Schien zunächst einen erfolgreichen Abend erleben zu dürfen und wurde dann binnen weniger Sekunden zweimal eiskalt erwischt, ohne große Schuld an den beiden Gegentoren zu tragen.

  2. Getty Images

    JOSHUA KIMMICH | ABWEHR | NOTE: 4

    Setzte ungewohnt wenige Akzente nach vorne. Auch, weil er gegen Bremens umtriebigen Rashica immer wieder mit Defensivaufgaben beschäftigt war, die er nicht immer zur bayrischen Zufriedenheit löste.

  3. Getty Images

    MATS HUMMELS | ABWEHR | NOTE: 4

    Zu Beginn der Partie sicherer als sein Nebenmann Boateng. Ließ sich aber im Anschluss ans zwischenzeitliche 2:0 der Bayern von der Münchner Selbstgefälligkeit anstecken. Das Resultat: Rashica überlief den Weltmeister von 2014 vor dem 2:2 locker.

  4. Getty Images

    JEROME BOATENG | ABWEHR | NOTE: 3,5

    Machte im ersten Drittel der Begegnung einen bisweilen schläfrigen Eindruck und erlaubte sich einige Abspielfehler im Aufbauspiel. Glänzte dafür umso mehr, als er im Vorfeld des 1:0 einen sehenswerten Diagonalball auf Müller spielte. Danach wieder im Sekundenschlaf, als die Hausherren mal kurz aufdrehten.

  5. Getty Images

    DAVID ALABA | ABWEHR | NOTE: 3

    Im Offensivspiel auffälliger als Kimmich, vor allem in den ersten Minuten mit engagiertem Auftritt. Hinterlief Kollegen Coman immer wieder und setzte nach rund zehn Minuten Müller perfekt in Szene, der die Führung aber knapp verpasste. Hinten dafür nicht immer sattelfest.

  6. Getty Images

    JAVI MARTINEZ | MITTELFELD | NOTE: 3

    Alles hätte so schön laufen können. Der Spanier erledigte seinen Job, nämlich Löcher stopfen und Zweikämpfe gewinnen, wieder einmal mit Bravour. 100 Prozent seiner direkten Duelle entschied er für sich, trotzdem standen am Ende zwei völlig unnötige Gegentore auf der Habenseite Werders.

  7. Getty Images

    THIAGO | MITTELFELD | NOTE: 4

    Viele Schludrigkeiten im Aufbau und nur wenige helle Momente im Spiel nach vorne. Als Bremen sich anschickte, das Ding zu drehen, musste er Platz für James machen.

  8. Getty Images

    SERGE GNABRY | MITTELFELD | NOTE: 4

    Blieb bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte weitestgehend glücklos. Kaum ein Angriff der Bayern wurde über seine rechte Seite gefahren. Lief sich zudem zwei bis dreimal fest und gewann lediglich 30 Prozent seiner Zweikämpfe. Hatte dementsprechend früher Feierabend.

  9. Getty Images

    THOMAS MÜLLER | MITTELFED | NOTE: 2

    Gemeinsam mit Coman der Auffälligste bei den Bayern. Hatte schon im ersten Durchgang zwei richtig gute Chancen, die Gäste in Führung zu bringen. Stattdessen bereitete Müller per kuriosem Kopfball an den Pfosten irgendwie Lewandowskis 1:0 vor. Nach dem Seitenwechsel mit mehr Glück, als er Pavlenka aus rund zwölf Metern überwand.

  10. Getty Images

    KINGSLEY COMAN | MITTELFELD | NOTE: 2

    Starkes Spiel des Franzosen, der beinahe an jedem Münchner Angriff beteiligt war. Spielte die rechte Bremer Seite bisweilen schwindelig und holte letztlich den entscheidenden Strafstoß, der zum 3:2 führte, heraus.

  11. Getty Images

    ROBERT LEWANDOWSKI | ANGRIFF | NOTE: 2

    Lieferte wieder einmal verlässlich ab und bewerkstelligte den Münchner Finaleinzug mit zwei Toren. Unverzichtbar.

  12. Getty Images

    LEON GORETZKA | MITTELFELD | NOTE: 3,5

    Kam, sah und bereitete unfreiwillig das 2:0 durch Müller vor. Brachte allerdings nach hinten kaum Sicherheit.

  13. Getty Images

    JAMES RODRIGUEZ | MITTELFELD | OHNE BEWERTUNG

    Wurde für Thiago eingewechselt, als das Spiel drohte, in die andere Richtung zu kippen. Tat es nicht. Der Kolumbianer hatte sogar noch die Chance, auf 4:2 zu stellen

  14. Getty Images

    RAFINHA | MITTELFELD | OHNE BEWERTUNG

    Sollte dabei helfen, den Sieg über die Zeit zu bringen. Tat er.