FC Bayern mit Pflichtsieg: Die Einzelkritik zum Spiel gegen den VfB Stuttgart

Kommentare()
Getty
Der FC Bayern München hat im Heimspiel gegen Stuttgart durchaus seine Probleme, fährt letztlich aber doch einen souveränen Sieg ein. Die Einzelkritik.

  1. Getty

    MANUEL NEUER | Torwart | Note: 3

    Bei Donis' Distanzschuss zum zwischenzeitlichen 1:1 chancenlos, ein paar Minuten später allerdings Sieger, als der Grieche Neuer aus vier Metern anschoss. Ansonsten einmal im Glück, weil ein billardesker Abschluss der Schwaben an den Pfosten klatschte.
  2. Getty

    JOSHUA KIMMICH | Verteidigung | Note: 3

    In der ersten Halbzeit mit ungewohnten Schwächen im Spiel nach vorne. Kimmich verlor vor dem Ausgleich der Stuttgarter den Ball im Mittelfeld – auch sonst mit einigen Fehlpässen. Nach dem Seitenwechsel konzentrierter, spielte er zunächst einen herausragenden Ball auf Lewandowski, der in der Folge dessen einen Elfer rausholte. Das 3:1 durch Goretzka und Lewandowskis Schlusspunkt legte er zudem vor.
  3. Getty

    NIKLAS SÜLE | Verteidigung | Note: 2

    Abermals der Fels in der Brandung bei den Münchnern. Der Innenverteidiger gewann beeindruckende 100 Prozent seiner Zweikämpfe und setzte mehrfach perfekt getimte Grätschen.  
  4. Getty

    MATS HUMMELS | Verteidigung | Note: 2,5

    Durfte erneut von Beginn an sein Können zeigen und enttäuschte seinen Coach nicht. Hummels hatte entscheidenden Anteil an der erneuten Führung. Er leitete den Angriff ein, den Gnabry vollendete. Außerdem in der Luft eine Macht.
  5. Getty

    DAVID ALABA | Verteidigung | Note: 3

    Der Österreicher verlebte in der Defensive einen recht ruhigen Nachmittag und schaltete sich aufgrund dieser Tatsache häufig ins Angriffsspiel ein, indem er Coman immer wieder hinterlief und in die Mitte flankte. Seine Hereingabe war es, die Gnabry kurz nach der Pause veredelte.
  6. Getty

    JAVI MARTINEZ | Mittelfeld | Note: 4

    Zu Beginn noch durchaus souverän als einziger Sechser, verlor Martinez nach 20 Minuten die Kontrolle über das Mittelfeld und verlangsamte das Spiel immer wieder. Wurde in der Halbzeit von Trainer Kovac durch Gnabry ersetzt.
  7. Getty Images

    THIAGO | Mittelfeld | Note: 2,5

    Jubelte bereits nach fünf Minuten, weil er die Münchner Führung besorgt hatte. Wartete mit einer hervorragenden Passquote von über 90 Prozent auf und machte seine Sache im Mittelfeld sehr ordentlich.
  8. Getty

    LEON GORETZKA | Mittelfeld | Note: 2

    Der ehemalige Schalker avanciert mehr und mehr zum wichtigen Faktor im Münchner Spiel. Nach seinem Doppelpack vergangene Woche netzte Goretzka auch gegen die Schwaben, diesmal per Kopf. Auch sonst sehr auffälliger Aktivposten.
  9. Getty

    THOMAS MÜLLER | Angriff | Note: 3,5

    Machte wie gewohnt viele Meter und war am ersten Treffer seiner Mannschaft beteiligt. Im Anschluss aber etwas unglücklich im Abschluss, ohne die ganz große Chance ausgelassen zu haben
  10. Getty

    ROBERT LEWANDOWSKI | Angriff | Note: 2,5

    Eine Achterbahnfahrt der Gefühle für den Torjäger vom Dienst. Bereitete zunächst das 1:0 durch Thiago vor, scheiterte dann per Elfmeter, den er selbst herausgeholt hatte, am Pfosten. Kurz vor Schluss durfte sich der Pole dann doch noch über einen eigenen Treffer freuen.
  11. Getty

    KINGSLEY COMAN | Angriff | Note: 2

    Sehr auffällig und spielfreudig zeigte sich der Franzose auf der linken Seite. Initiierte einen Angriff nach dem anderen, weil die Stuttgarter Defensive seiner nicht Herr wurde. Starker Auftritt von Coman.
  12. Getty

    SERGE GNABRY | Angriff | Note: 2,5

    Kam, sah und traf nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung, als sein Abschluss über Gentners Bein im Giebel landete. Brachte frischen Wind über die rechte Seite.
  13. Getty Images

    JAMES RODRIGUEZ | Mittelfeld | Ohne Note

    Wieder nur Ergänzungsspieler. James durfte nur 17 Minuten mitwirken, setzte aber immerhin einen gefährlichen Freistoß in der letzten Minute der Partie.
  14. Getty Images

    ALPHONSO DAVIES | Angriff | Ohne Note

    Freute sich über sein Liga-Debüt für die Bayern, welches allerdings nur vier Minuten dauerte.