Borussia Dortmund gegen FC Bayern, der BVB in der Einzelkritik: Reus phänomenal, Weigl unsichtbar

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Partystimmung beim BVB. Angeführt vom überragenden Marco Reus besiegt die Borussia den FC Bayern. Die Einzelkritik zum Bundesliga-Kracher.

Dank des dramatischen 3:2-Triumphes gegen den FC Bayern festigt Borussia Dortmund die Tabellenführung in der Bundesliga. Doch wie haben sich die einzelnen Spieler geschlagen?

Die Einzelkritik.

  1. #1 MARWIN HITZ | Note: 3

    An beiden Gegentoren war Bürkis Ersatzmann schuldlos. Hielt einmal mit starkem Reflex gegen Ribery, musste sonst nicht eingreifen. 
  2. #2 LUKASZ PISZCZEK | Note: 3,5

    Gegen einen aufgedrehten Ribery mit richtig viel Arbeit. Ließ den Franzosen zwar nie ziehen, wurde aber ein paar Mal eingedreht und konnte nicht mehr eingreifen. 

  3. #3 MANUEL AKANJI | Note: 2,5

    Grätschte in Halbzeit eins Gnabrys Großchance weg, hatte die meisten Ballaktionen beim BVB und gewann zwei Drittel seiner Zweikämpfe. Das Foul an Lewandowski an der Seitenlinie war dunkelgelb. 
  4. #4 DAN-AXEL ZAGADOU | Note: 2

    Gewann fast alle Zweikämpfe, als Hauptgegenspieler von Lewandowski zumeist Sieger. Stand beim 0:1 aber zu weit weg vom Polen. Räumte in der Schlussphase wieder alles weg
  5. #5 ACHRAF HAKIMI | Note: 3,5

    Diesmal kaum Ausflüge nach vorn, stattdessen als Verteidiger in der Kette gefordert. Ließ dort hin und wieder zu viel Raum, warf sich aber energisch in die Zweikämpfe. 
  6. #6 AXEL WITSEL | Note: 2,5

    Hatte fast immer Martinez oder Goretzka auf den Füßen stehen, konnte lange wenig für den Spielaufbau tun und musste die Bälle sehr tief abholen. Kam dann besser ins Spiel, sensationeller Pass auf Alcacer zum 3:2. 
  7. #7 JULIAN WEIGL | Note: 5

    Überraschend neben Witsel aufgeboten, machte gegen das Gegenpressing der Bayern aber kaum einen Stich und gewann nur einen Zweikampf, dazu früh Gelb vorbelastet. Blieb zur Halbzeit in der Kabine. 
  8. #8 JACOB BRUUN-LARSEN | Note: 4

    Kam offensiv kaum zum Zug, gegen giftige Bayern stattdessen hinten gebunden und beim 1:2 viel zu passiv. Bei Umschaltsituationen kam der letzte Pass nicht an. 

  9. #9 JADON SANCHO | Note: 3

    Die Bayern nahmen ihn in Halbzeit eins durch Ribery und Alaba extrem physisch fast komplett aus dem Spiel. In Halbzeit zwei hatte er mehr Platz und zeigte seine Qualität: Spielte den Pass zum Elfmeter, bereitete weitere Großchancen vor. 

  10. #10 MARCO REUS | Note: 1,5

    Auffälligster Spieler – mit Abstand! Vergab die erste Großchance in Halbzeit eins, es sollte nicht die einzige bleiben. Holte den Elfer heraus und verwandelte souverän, herrliche Direktabnahme zum 2:2. 
  11. #11 MARIO GÖTZE | Note: 4

    Als zentrale, spielstarke Spitze aufgeboten, sollten mit den Nebenmännern kombinieren. Es gab aber lange nichts zu kombinieren. Vergab eine Konterchance durch Fehlpass, ansonsten kaum zu sehen. Machte Platz für Alcacer. 
  12. #12 MAHMOUD DAHOUD | Note: 2,5

    Dahoud: Kam zur Pause für den schwachen Weigl. War besser im Spiel, auch weil die Bayern nicht mehr so zwingend waren. Starke Zweikampfquote (71 Prozent). 
  13. #13 PACO ALCACER | Note: 2

    Paco Alcacer: Wieder als Joker im Einsatz – wieder traf er als Joker. Zuerst frei vor dem Tor noch zu umständlich, dann im Eins-gegen-eins gegen Neuer kalt wie eine Hundeschnauze. 
  14. #14 THOMAS DELANEY | Note: Keine Note

    Kam in der Schlussphase in die Partie, blieb dort aber unauffällig.