WM 2018: Mario Mandzukic baut im Finale Eigentor-Rekord aus

TeilenSchließen Kommentare
Bittere Pille für Mario Mandzukic und Kroatien. Der Stürmer erzielte im Finale gegen Frankreich ein Eigentor - und baute so einen Rekord aus.

Kroatiens Mittelstürmer Mario Mandzukic hat im Finale der FIFA-Weltmeisterschaft gegen Frankreich bereits das zwölfte Eigentor im laufenden Turnier erzielt und damit den Negativ-Rekord weiter ausgebaut.

Bislang gab es noch bei keiner Weltmeisterschaft so viele Eigentore wie in Russland. Der bisherige Rekord an Eigentoren bei einer WM-Endrunde wurde 1998 in Frankreich aufgestellt. Damals waren es sechs Eigentore.

Aber auch für Mandzukic persönlich war dies neben der Tatsache des Eigentors an sich, ein bitterer Moment. Der Stürmer von Juventus Turin ist der erste Spieler überhaupt in der Geschichte der WM, der in einem Endspiel ein Eigentor erzielt hat.

Eigentore bei Weltmeisterschaften im Überblick:

  • 1930: 1 Eigentor
  • 1934: 0 Eigentore
  • 1938: 2 Eigentore
  • 1950: 1 Eigentor
  • 1954: 4 Eigentore
  • 1958: 0 Eigentore
  • 1962: 0 Eigentore
  • 1966: 2 Eigentore
  • 1970: 1 Eigentor
  • 1974: 3 Eigentore
  • 1978: 3 Eigentore
  • 1982: 1 Eigentor
  • 1986: 2 Eigentore
  • 1990: 0 Eigentore
  • 1994: 1 Eigentor
  • 1998: 6 Eigentore
  • 2002: 3 Eigentore
  • 2006: 4 Eigentore
  • 2010: 2 Eigentore
  • 2014: 5 Eigentore
  • 2018: 12 Eigentore

Die Eigentore bei der WM 2018 im Überblick:

1. Aziz Bouhaddouz (Marokko)
2. Aziz Behich (Australien)
3. Oghenekaro Etebo (Nigeria)
4. Thiago Cionek (Polen)
5. Ahmed Fathi (Ägypten)
6. Denis Cheryshev (Russland)
7. Edson Alvarez (Mexiko)
8. Yann Sommer (Schweiz)
9. Yassine Meriah (Tunesien)
10. Sergei Ignashevich (Russland)
11. Fernandinho (Brasilien)
12. Mario Mandzukic (Kroatien)

Nächster Artikel:
Transfergerücht: Borussia Mönchenglabach zeigt Interesse an vereinslosem Stephen Ireland
Nächster Artikel:
FC Schalke 04: News und Transfer-Gerüchte zu S04 - Benjamin Stambouli fällt aus
Nächster Artikel:
FC Schalke 04: Syndesmoseverletzung bei Benjamin Stambouli
Nächster Artikel:
BVB-Zittersieg mit Nachwehen: Borussia Dortmund fehlt ein Torjäger
Nächster Artikel:
Transfergerücht: Barcelonas Ivan Rakitic steht bei Paris Saint-Germain hoch im Kurs
Schließen