Weltmeisterschaft 2018: Die Rückennummern der deutschen Nationalspieler bei der WM in Russland

TeilenSchließen Kommentare
Die Trikotnummervergabe der deutschen Nationalmannschaft ist abgeschlossen. Manuel Neuer behält die "1", Mesut Özil bleibt bei der "10".

Kapitän Manuel Neuer geht wie gewohnt mit der Rückennummer 1 ins WM-Trainingslager in Südtirol (23. Mai bis 7. Juni). Der Torhüter, der beim DFB-Pokal-Finale am Samstag (20.00 Uhr im LIVE-TICKER ) gegen Eintracht Frankfurt erstmals nach seinem Fußbruch wieder zum Kader von Bayern München gehören wird, kämpft nach seiner Verletzung noch um die Teilnahme an der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli).

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Spielmacher Mesut Özil darf dort wie zuletzt immer bei der Nationalmannschaft seit dem Rücktritt von Lukas Podolski die magische 10 tragen, Timo Werner bekommt die 9. Neuling Nils Petersen wird in der Vorbereitung mit dem Test am 2. Juni in Klagenfurt gegen Österreich die 25 tragen.

Wie Petersen über der 23er-Grenze liegen Jonathan Tah (24), Niklas Süle (26) und Kevin Trapp (27). Bundestrainer Joachim Löw muss aus seinem vorläufigen Aufgebot noch vier Spieler streichen, wenn er am 4. Juni seinen endgültigen, nur noch 23 Mann starken Kader melden wird.

Das vorläufige deutsche WM-Aufgebot mit Rückennummern: 

TOR: 1 Manuel Neuer (Bayern München), 22 Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), 12 Bernd Leno (Bayer Leverkusen), 27 Kevin Trapp (Paris St. Germain)

ABWEHR: 17 Jerome Boateng (Bayern München), 4 Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), 3 Jonas Hector (1. FC Köln), 5 Mats Hummels (Bayern München), 18 Joshua Kimmich (Bayern München), 2 Marvin Plattenhardt (Hertha BSC), 16 Antonio Rüdiger (FC Chelsea), 26 Niklas Süle (Bayern München), 24 Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

MITTELFELD/ANGRIFF: 20 Julian Brandt (Bayer Leverkusen), 7 Julian Draxler (Paris St. Germain), 23 Mario Gomez (VfB Stuttgart), 14 Leon Goretzka (Schalke 04), 21 Ilkay Gündogan (Manchester City), 6 Sami Khedira (Juventus Turin), 8 Toni Kroos (Real Madrid), 13 Thomas Müller (Bayern München), 10 Mesut Özil (FC Arsenal), 25 Nils Petersen (SC Freiburg), 11 Marco Reus (Borussia Dortmund), 15 Sebastian Rudy (Bayern München), 19 Leroy Sane (Manchester City), 9 Timo Werner (RB Leipzig)

Mehr zur DFB-Elf:

Nächster Artikel:
MLS: Miami-Klub von David Beckham erwartet zeitnahe Namenstaufe
Nächster Artikel:
DFB-Elf: Bundestrainer Joachim Löw von Mario Götzes Fähigkeiten überzeugt
Nächster Artikel:
Timo Werner sieht sich auch nach WM in Leipzig: "Geht nicht darum, für Barca, Real oder Liverpool vorzuspielen"
Nächster Artikel:
Bundestrainer Joachim Löw vor WM 2018: "Gehe davon aus, dass Manuel Neuer es schaffen kann"
Nächster Artikel:
Pep Guardiola über neuen Arsenal-Trainer Unai Emery: "Seine Karriere spricht für sich"
Schließen