Serie A: Ultras von Lazio Rom wollen Frauen aus den ersten Reihen verbannen

Kommentare
Die Ultras von Lazio Rom haben erneut für einen Eklat gesorgt. Auf Flugblättern fordern sie, dass Frauen in der Kurve nicht vorne stehen sollen.

Die Ultras des italienischen Erstligisten Lazio Rom wollen Frauen aus den ersten Reihen in der Nordkurve des Stadio Olimpico, der Heimspielstätte Lazios, verbannen. Italienischen Medienberichten zufolge wurde beim ersten Saisonspiel gegen den SSC Neapel mit Flyern dazu aufgerufen. 

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Die Nordkurve ist für uns, die die Vereinsfarben tragen, ein heiliger Platz. Eine Umgebung mit ungeschriebenem Gesetz, das es zu respektieren gilt. Die vorderen Reihen waren immer wie ein Schützengraben für uns. Frauen, Freundinnen und Ehefrauen dürfen dort nicht hinein, doch wir laden euch ein, die Reihen 10 und aufwärts zu besetzen", ist in dem Schreiben der Ultras zu lesen. 

Ultras: "Geht woanders hin"

"An diejenigen, die unser Stadion als Alternative zu einem romantischen Park ansehen: Geht woanders hin", schließt der Flyer ab. Als Unterzeichner wird "Il Direttivo Diabolik Pluto", eine Ultragruppierung der Biancocelesti angegeben. 

In der Vergangenheit sorgten Lazio-Ultras immer wieder für Kontroversen. Unter anderem musste der Klub im Januar 50.000 Euro Strafe bezahlen, weil die Fans antisemitische Botschaften verbreitet hatten.

Mehr zu Lazio Rom:

Nächster Artikel:
Im britischen Fernsehen: Ex-ManUnited-Spieler Patrice Evra beichtet ekelhafte Rache an Gerard Pique
Nächster Artikel:
Paul Pogba kritisiert Spielidee von Manchester-United-Trainer Jose Mourinho: "Früher haben die Teams im Old Trafford Angst bekommen"
Nächster Artikel:
Fußball heute live im TV und im LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Top-Spiele
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Trainer Niko Kovac warnt die Konkurrenz: "Werden keinen Millimeter nachlassen"
Nächster Artikel:
BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund - Nach Roter Karte gegen Hoffenheim: Abdou Diallo für ein Spiel gesperrt
Schließen