Niko Kovac vom FC Bayern: "Ante Rebic würde jeder Mannschaft gut zu Gesicht stehen"

Kommentare
Ante Rebic könnte offenbar von Eintracht Frankfurt zum FC Bayern München wechseln. Nun hat sich Niko Kovac geäußert.

Trainer Niko Kovac vom FC Bayern München hat seinen ehemaligen Schützling Ante Rebic von Eintracht Frankfurt in hohen Tönen gelobt. "Er ist ein toller Spieler. Es freut mich, dass er bei der WM so performt. Er würde jeder Mannschaft gut zu Gesicht stehen", sagte Kovac am Montag auf seiner Vorstellung.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Sportdirektor Hasan Salihimidzic erklärte im Hinblick auf Rebic: "Wir haben schon einen tollen Kader, aber ich freue mich, dass Kroatien weitergekommen ist."

Ante Rebic: "Hart, Nein zu sagen, wenn Bayern anklopft."

Rebic selbst hatte nach dem DFB-Pokalfinale im Mai exklusiv bei Goal gesagt: "Es ist hart, Nein zu sagen, wenn Bayern anklopft." Er führte seinerzeit aus, momentan aber nicht an einen Wechsel zu denken: "Ich möchte mich erstmal erholen. Wir hatten eine lange und harte Saison." Zudem sei ja nicht einmal klar, ob Bayern überhaupt interessiert wäre.

Rebic hatte in den vergangenen beiden Saisons auf Leihbasis für die Frankfurter gespielt. In diesem Sommer hat die Eintracht den Offensivspieler des AC Florenz für eine Ablösesumme in Höhe von rund zwei Millionen Euro fix verpflichtet. Rebic' Vertrag bei der SGE läuft noch bis 2021.

Aktuell ist Rebic mit der kroatischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland im Einsatz. In drei Einsätzen erzielte er ein Tor für den Viertelfinal-Teilnehmer.

Hinweis: In einer früheren Version der News hieß, Kovac habe gesagt, Rebic würde "der Mannschaft" gut zu Gesicht stehen, richtig ist aber "jeder Mannschaft". Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Mehr zu Ante Rebic und dem FC Bayern München:

Nächster Artikel:
LaLiga: Real Madrid müht sich zum Sieg gegen Espanyol, Atletico schlägt Getafe
Nächster Artikel:
Tottenham-Star Heung-Min Son äußert sich zu Bayern-Gerüchten: "Fühle mich sehr wohl hier"
Nächster Artikel:
Serie A: Inter Mailand schlägt Sampdoria in der Nachspielzeit - Parma holt zweiten Dreier
Nächster Artikel:
Keine Probleme auf Schalke: FC Bayern marschiert weiter
Nächster Artikel:
Premier League: Tottenham mit Arbeitssieg, Liverpool und Manchester City souverän - United nur Remis gegen Wolverhampton
Schließen