Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic über Ellenbogenschlag gegen Robert Lewandowski: "Komplett unnötig"

TeilenSchließen Kommentare
Der FC Bayern triumphiert im Supercup mit 5:0 über Eintracht Frankfurt. Im Anschluss kritisiert Hasan Salihamidzic die Gangart des Gegners.

Der FC Bayern hat mit dem 5:0-Erfolg im Supercup über Pokalsieger Eintracht Frankfurt den ersten offiziellen Titel der Saison eingetütet. Nach der Begegnung mit den Hessen äußerte sich FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic kritisch zur harten Gangart der SGE. Vor allem eine Szene erhitzte das Gemüt des 41-Jährigen.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Bei dem Ergebnis war das komplett unnötig, das macht man nicht", sagte "Brazzo", als er explizit auf einen Ellenbogenschlag des Frankfurter Innenverteidigers David Abraham gegen Robert Lewandowski in der 71. Minute angesporchen wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte der deutsche Rekordmeister bereits mit 4:0 in der Commerzbank-Arena.

Salihamidzic: "Abraham ist ein feiner Kerl, aber ..."

Salihamidzic erklärte weiter: "Abraham ist ein feiner Kerl, aber in der Szene hat er sich nicht richtig verhalten. Robert Lewandowski hat sich zurecht aufgeregt". 

Dass der Videobeweis in besagter Szene nicht eingegriffen hatte, konnte der Bosnier indes nicht nachvollziehen: "Ich möchte nicht über den Videobeweis meckern, aber diese Szene mit Robert muss man einfach sehen."

Mehr zum FC Bayern und zum Supercup:

Nächster Artikel:
Chievo niedergerungen: Juventus feiert Zittersieg bei Ronaldo-Debüt
Nächster Artikel:
Milan-Verteidiger Ivan Strinic muss wegen Herzproblemen pausieren
Nächster Artikel:
Ligue 1: Joker Kylian Mbappe rettet PSG in Guingamp
Nächster Artikel:
Bericht: PSG und FC Barcelona planen Spielertausch mit Adrien Rabiot und Ousmane Dembele
Nächster Artikel:
Schalke-Stürmer Mark Uth würde sich auf Sebastian Rudy freuen: "Darf ihn einen Freund nennen"
Schließen