Barcelonas Finanzchef: Woher hat Real Madrid das Geld?

Real Madrid kauft viel und teuer ein, die anderen Klubs fragen sich, woher das Geld dafür kommt. Der Finanzchef vom FC Barcelona erhofft sich eine Antwort auf diese Frage.
(ab) Barcelona. Erst Kaka für 65 Millionen Euro, dann Cristiano Ronaldo für 93 Millionen Euro. Real Madrid hat innerhalb einer Woche mehr als 150 Millionen Euro für zwei Spieler ausgegeben. Und die Investitionen sollen weitergehen. Präsident Florentino Perez hat angekündigt, insgesamt 300 Millionen Euro zu investieren.

Woher kommt das Geld?


Für den Finanzchef des FC Barcelona, Xavier Sala i Martin, ist völlig unklar, woher Real das viele Geld hat. „Ich habe keine Vorstellung davon, woher die 300 Millionen Euro, die Florentino Perez ausgeben will, kommen könnten“, sagte Sala i Martin dem Radiosender RAC1. „Er sagte, dass er alles durch den Trikotverkauf wieder reinholen will. Er müsste 30 Millionen davon verkaufen. Das ist unmöglich.“

Völlig unverständlich


Sala i Martin ist sich sicher, dass das Geld von woanders kommt. „Irgendjemand gibt ihnen Geld und es wäre gut, wenn er aufklären könnte, woher es kommt.“ Er fügte an: „Wie kann es sein, dass ein Fußballklub so viel Geld ausgeben kann in Zeiten der Weltwirtschaftskrise.“

Barca macht nicht mit


Barcelona will seiner Linie treu bleiben, deswegen kündigte Xavier Sala i Martin an, dass man keine Transfers in der Größenordnung tätigen werde. „Ich kann versichern, dass wir keine 65 Millionen Euro für einen Spieler ausgeben werden. Für diesen Preis könnten wir das ganze Team verpflichten, dass die Champions League in Rom gewonnen hat.“

Eure Meinung: Wie schätzt Ihr die teuren Transfers ein?