Präsentiert von

Schlüsselszenen

90' + 4'
Paulo Otávio
Rote Karte
88'
Paulo Otávio
Gelbe Karte
41'
A. Kramarić
P. Kadeřábek
2 - 1
23'
W. Weghorst
X. Schlager
1 - 1
8'
C. Baumgartner
P. Kadeřábek
1 - 0

Match-Statistik

Ballbesitz
38% 61%
4
6
Schüsse
Schüsse aufs Tor 4 6
Pässe 367 573
Mehr
  • Heatmap
  • Ballkontakte-Map

Schlüssel

Champions League
Europa League
UEFA Conference League Qualifiers
Relegation
Abstieg

Live-Ticker

Für heute verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch einen angenehmen Restsamstag.
In der kommenden Woche geht es für die Kraichgauer weiter mit einem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart, der VfL Wolfsburg muss zuhause gegen Schalke 04 ran. Natürlich haben wir auch diese Spiele wie alle anderen Partien der Bundesliga dann wieder für Sie im Liveticker. Zunächst darf ich Sie jedoch auf den heutigen Abend hinweisen. Um 18:30 Uhr kommt es in der Münchner Allianz Arena zum Kracher zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Seien Sie dabei.
Die Wölfe müssen im Kampf um die Champions-League-Plätze damit einen kleinen Dämpfer hinnehmen, bleiben aber auf dem 3. Platz. Hoffenheim rückt zwar näher ran, macht aber noch keinen Platz in der Tabelle gut und bleibt 11.
Hoffenheim startete gut in die Partie und ging mit dem ersten Torschuss durch Baumgartner prompt in Führung (8.). Wolfsburg brauchte rund eine Viertelstunde, ehe es seinerseits in der Offensive stattfand. Weghorst glich in der 23. Minute schließlich aus, nachdem sich die Wölfe ein kleines Übergewicht erspielt hatten. Umso überraschender war es, dass den Kraichgauern dann kurz vor der Pause überraschend die erneute Führung gelang. Kramaric verwandelte aus kurzer Distanz (41.). Nach dem Seitenwechsel kamen die Niedersachsen dann deutlich besser in die Partie. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, doch Wolfsburg machte zu wenig aus den großen Ballbesitzanteilen. Weghorst hatte in der 62. Minute die große Chance zum Ausgleich, setzte einen Kopfball aus fünf Metern jedoch zu hoch an. In der vierten Minute der Nachspielzeit flog dann noch Otavio mit glatt Rot nach einer Notbremse gegen Dabbur vom Platz.
90' + 5' Nach dem anschließenden Freistoß, den Skov über den Querbalken setzt, ist Schluss. 
Paulo Otávio
Rote Karte
90' + 4' Es gibt noch einmal Ecke für den VfL, Casteels ist mit nach vorne gekommen. Hoffenheim kann den Ball jedoch klären und schickt stattdessen Dabbur auf die Reise. Casteels verfolgt ihn, kommt aber nicht hinterher. Auch Otavio ist mit zurückgeeilt und springt kurz vor der Strafraumgrenze mit beiden Beinen voran von hinten in den Hoffenheimer. Das ist eine glasklare Rote Karte.
M. Bogarde
S. Rudy
90' + 2' Hoeneß wechselt noch einmal, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Rudy geht runter, Bogarde ist neu im Spiel.
90' Vier Minuten werden noch nachgespielt.
Paulo Otávio
Gelbe Karte
88' Otavio foult Kaderabek und wird ebenfalls verwarnt. Die insgesamt sechste Gelbe Karte der Partie.
87' Da ist die große Chance für die Wölfe. Joao Victor zieht aus 19 Metern halblinker Position flach ab und zwingt Baumann zu einer Glanzparade in der unteren rechten Torecke. 
B. Białek
X. Schlager
84' Glasner bringt noch einmal Verstärkung für die Offensive. Stürmer Bialek ersetzt den defensiven Mittelfeldspieler Schlager.
83' Ein einziger Toschuss in den zweiten 45 Minuten, der auf das Tor der Hoffenheimer ging. Gemessen an den eigenen Ansprüchen ist das für den VfL natürlich deutlich zu wenig.
M. Dabour
Gelbe Karte
80' Dabbur sieht ebenfalls Gelb, weil er Schlager im Mittelfeld an einer Umschaltsituation hindert. Die zweite in der laufenden Spielzeit für den Eingewechselten.
79' Hoffenheim lechzt nach Entlastung und schafft es zum gefühlt ersten Mal in der zweiten Hälfte, den Ball etwas länger in den eigenen Reihen zu halten. Das werden noch anstrengende letzte Minuten für die TSG.
M. Dabour
A. Kramarić
77' Ebenfalls Feierabend hat Kramaric. Für ihn ist Dabbur neu im Spiel.
R. Skov
I. Bebou
77' Doppelwechsel bei den Kraichgauern. Skov ersetzt den fleißigen Bebou.
75' Rund eine Viertelstunde bleiben den Wölfen noch, die dritte Saisonniederlage zu verhindern. Aktuell werden die Niedersachsen zu selten wirklich zwingend.
X. Schlager
Gelbe Karte
72' Die nächste Gelbe Karte. Dieses Mal ist Schlager der Verwarnte, weil er Bebou bei einem Konter legt. Das ist die fünfte Gelbe für Schlager, der damit gegen Schalke am kommenden Spieltag fehlt. VfL-Trainer Glasner ist damit überhaupt nicht einverstanden und sieht ebenfalls die Gelbe Karte. Zudem verbannt Schmidt Marcel Schäfer aus der Coachingzone, indem er ihm die Rote Karte zeigt.
D. Ginczek
R. Steffen
71' Offensiver Nachschub bei den Wölfen. Steffen muss nach dem Foul von Sessegnon runter, Ginczek kommt neu in die Partie.
R. Sessegnon
Gelbe Karte
70' Sessegnon geht von hinten in den Zweikampf mit Steffen und wird dafür von Schmidt mit Gelb bedacht. Rüdes Einsteigen, richtige Entscheidung.
69' Wolfsburg ist klar die bessere Elf in der zweiten Halbzeit, schafft es aber zu selten, den vielen Ballbesitz in Torchancen umzumünzen. Hoffenheim lauert auf Kontersituationen.
67' Kramaric nimmt sich der Sache an und zieht mit dem rechten Fuß ab. Der Kroate gerät allerdings in Rücklage und zirkelt den Ball weit über das Tor. Keine Gefahr.
66' Baumgartner spielt einen Doppelpass mit Bebou und wird dann auf der Strafraumlinie von Baku gefällt. Schmidt zeigt zunächst auf den Punkt, bekommt dann aber das Zeichen, dass das Foul außerhalb stattfand. Freistoß Hoffenheim.
M. Lacroix
Gelbe Karte
65' Lacroix geht per Bodycheck im Mittelfeld gegen Bebou zur Sache. Das ist Schmidt zu robust. Gelbe Karte für den Innenverteidiger.
64' Wolfsburg drückt jetzt. Hoffenheim hat Schwierigkeiten, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten. 
62' Das muss der Ausgleich sein. Mehmedi hat die Kugel nach einem Eckball in der rechten Strafraumhälfte und chippt sie gefühlvoll an den Fünfer, wo Weghorst parfekt zum Kopfball kommt. Der Niederländer bekommt ordentlich Druck auf den Ball, setzt ihn aber 20 Zentimeter zu hoch an. Drüber.
60' Umschaltchance für die Kraichgauer über Kramaric. Beim Drei-gegen-drei will der Kroate den Ball 30 Meter vor dem gegnerischen Tor in den Lauf von Bebou auf halbrechts legen, bleibt aber an Brooks hängen, der das Abspiel stark antizipiert hatte. Ganz wichtige Aktion des Wölfe-Verteidigers.
58' Rund 80 Prozent Ballbesitz bislang in der zweiten Hälfte für die Gäste. In der ersten Halbzeit waren die Spielanteile noch nahezu ausgeglichen.
55' Mehmedi und Samassekou rasseln im Mittelkreis aneinander. Der Hoffenheimer war zuerst am Ball und holt so den Freistoß raus. Schmidt stand direkt daneben, denkt aber nicht über eine Karte nach.
R. Sessegnon
M. John
53' Jetzt wechseln auch die Gastgeber das erste Mal. John geht runter, Sessegnon ist neu im Spiel.
52' Der zuletzt so starke Arnold kommt noch nicht so zur Entfaltung, wie in den vergangenen Wochen. Rudy und Samassekou laufen den Spielgestalter der Wölfe immer wieder aggressiv an.
50' Die Wölfe kommen gut aus der Kabine, erhöhen von Beginn an den Druck. Insgesamt stehen die Niedersachsen gegen den Ball etwas höher.
48' Rudy schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch und weit in die rechte Strafraumhälfte, wo Kaderabek mit dem Kopf an den Ball kommt. Allerding bringt der Tscheche den Ball nicht auf das Tor, sondern setzt ihn weit rechts vorbei.
46' Weiter gehts. Der zweite Durchgang läuft.
A. Mehmedi
Y. Gerhardt
46' Zudem kommt auch Mehmedi in die Partie. Für ihn verlässt Gerhardt das Spielfeld.
João Victor
K. Mbabu
46' Doppelwechsel zur zweiten Hälfte bei den Wölfen. Joao Victor ersetzt Mbabu hinten rechts.
Die Anfangsphase gehörte der TSG 1899 Hoffenheim, die Wolfsburg nicht zur Entfaltung kommen lies und selbst in Person von Baumgartner mit dem ersten Torschuss der Partie in Führung ging (8.). in der Folge wachten die Wölfe auf und erspielten sich eine Reihe guter Abschlüsse. Den besten versenkte Weghorst in der 24. Minute zum Ausgleich. Doch Hoffenheim zog wieder an und stellte noch vor der Pause auf 2:1 - Kramaric traf aus fünf Metern (41.). 
45' + 1' Keine Nachspielzeit. Nach etwas mehr als 45 Minuten ist Halbzeit.
43' Die TSG zeigt sich durchaus effektiv. Drei Schüsse aufs gegenerische Tor, zwei Treffer. 
A. Kramarić
Tor
41' Toooooooor! TSG 1899 HOFFENHEIM - VfL Wolfsburg 2:1. Hoffenheim führt wieder. Kaderabek schlägt eine flache Flanke von der rechten Seite in die Mitte, wo Bebou stark für Kramaric in seinem Rücken durchlässt. Der Kroate nimmt die Kugel am Fünfer an und schiebt sie lässig ins linke untere Toreck. Keine Chance für Casteels.
P. Kadeřábek
Assist
41' Vorlage Pavel Kadeřábek
38' Hoffenheim versucht es immer wieder mit hohen Bällen in Richtung Bebou und Kramaric in der Box. Das scheint aussichtslos angesichts der Kopfballstärke von Brooks und Lacroix.
36' Das Torschussverhältnis steht mittlerweile bei 6:2 für die Gäste. Hoffenheim agiert mitunter zu passiv, nachdem es eine gute erste Viertelstunde zeigte.
34' Wolfsburg ist mittlerweile die bessere Mannschaft. Baku versucht es aus der rechten Strafraumhälfte mit einem Linksschuss, setzt die Kugel aber deutlich über das Tor.
32' Weghorst hält sich immer wieder den rechten Ellenbogen und eilt zur Seitenlinie. Es hat sich eine deutlich sichtbare Beule gebildet, die mit Ice-Spray behandelt wird. Mal sehen, ob es noch lange weitergeht für den Torschützen.
R. Steffen
Gelbe Karte
30' Steffen sieht für sein Hereinrauschen in Baumann die erste Gelbe Karte der Partie. Das versteht der Schweizer nicht wirklich.
28' Wieder ist Weghorst auf und davon. Lacroix schlägt den Ball von eigenen Sechzehner einfach hoch und weit nach vorne, wo der Niederländer wieder allein vor Baumann auftaucht. Mit seinem Abschluss scheitert der Stürmer allerdings am Hoffenheimer Schlussmann, der anschließend mit dem mintgelaufenen Steffen zusammenprallt und sich den Kopf hält.
27' Kaderabek will die Kugel vom rechten Flügel kurz vor der Grundlinie in die Mitte bringen, doch Otavio blockt die Kugel zur vermeintlichen Ecke. Schiedsrichter Schmidt entscheidet jedoch auf Abstoß, was den Hoffenheimer ziemlich aufregt.
25' Baku ist auf der rechten Seite durch und legt flach an den Fünfer. Dort ist Richards vor Weghorst am Ball und kann klären. Wolfsburg wird stärker.
W. Weghorst
Tor
23' Toooooooooor! TSG 1899 Hoffenheim - VFL WOLFSBURG 1:1. Der Ausgleich aus dem Nichts. Schlager schickt Weghorst aus der eigenen Hälfte steil in Richtung gegnerisches Tor. Der Niederländer ist allein auf weiter Flur und bleibt vor Baumann cool. Die Kugel geht an den linken Innenpfosten und springt ins Tor.
X. Schlager
Assist
23' Vorlage Xaver Schlager
22' Erster Abschluss der Wölfe, der aber nicht gefährlich wird. Schlager zieht aus 18 Metern ab, verzieht aber komplett. Gute fünf Meter flach rechts vorbei.
19' Schlager spielt mal Baku mit einem schönen Steckpass in der rechten Strafraumhälfte frei, der Nationalspieler steht allerdings im Abseits. Dennoch, mit solchen Vertikalbällen könnte es gehen.
17' Nächster Abschluss der Kraichgauer. Rudy zieht nach Ablage von Kramaric aus 20 Metern zentraler Position ab, Casteels hat jedoch kein Problem mit dem Schuss und wehrt nach rechts ab.
15' Samassekou lässt sich gegen den Ball meist tief fallen und unterstützt die Fünferkette damit. Für Wolfsburg ist es enorm schwer, das Bollwerk zu überwinden.
13' Wolfsburg kommt noch nicht wirklich rein in die Partie. Hoffenheim steht gegen den Ball sicher, läuft die Räume gut zu.
10' Der erste Torschuss des Spiels sitzt also direkt. Nach 774 Minuten kassiert der VfL damit wieder einen Gegentreffer in der Liga. 
C. Baumgartner
Tor
8' Toooooooor! TSG 1899 HOFFENHEIM - VfL Wolfsburg 1:0. Was für ein Treffer für die TSG. Kaderabek spielt den Ball von der rechten Seite halbhoch in die Box. Dort nimmt Baumgartner am kurzen Fünfereck mit der Brust an und zieht dann sofort mit dem rechten Fuß ab. Die Kugel knallt unter die Latte und anschließend ins Tor.
P. Kadeřábek
Assist
8' Vorlage Pavel Kadeřábek
5' Gemächlicher Beginn. Keine der beiden Mannschaften presst hoch, beide Teams können in der eigenen Hälfte in Ruhe kombinieren.
3' Erster Eckball für die Gastgeber. Rudy bringt die Kugel von der linken Seite in den Rückraum, von wo Grillitsch in die Box flankt. Dort ist Brooks zur Stelle und klärt für die Gäste.
1' Los gehts. Der Ball rollt.
Werfen wir einen Blick auf das Schiedsrichtergespann. Leitender Unparteiischer ist Markus Schmidt, ihm assistieren Christof Günsch und Thorsten Schiffner an den Linien. Vierter Offizieller ist Philipp Hüwe, günter Perl verfolgt das Geschehen in Funktion des VAR an den Monitoren.
Gelingt Wolfsburg heute der Sieg in Sinsheim, würden es nicht nur seine zugegebenermaßen kleine Chance im Meisterrennen wahren, die Wölfe würden auch zum erfolgreichsten niedersächsischen Bundesligaklub der Geschichte avancieren. Bislang kommen Hannover 96 und der VfL auf jeweils 308 Siege im deutschen Oberhaus. 
Die TSG befindet sich jedoch ebenfalls in einer zumindest ordentlichen Phase. In den vergangenen drei Ligaspielen blieben die Kraichgauer ungeschlagen, konnten jedoch nur im vergangenen Heimspiel gegen Werder Bremen gewinnen (4:0). Zuvor gab es immerhin ein 2:2 bei Borussia Dortmund, vergangenen Woche wein 1:1 an der Alten Försterei in Berlin Köpenick.
Schwere Aufgabe für den Tabellenelften aus Hoffenheim, denn mit dem VfL Wolfsburg ist eines der formstärksten Teams der Liga zu Gast in Sinsheim. Die Wölfe sind in der Liga seit neun Spielen ohne Niederlage, gewannen sechs dieser Duelle. Seit sage und schreibe sieben Spieltagen sind die Niedersachsen zudem ohne Gegentreffer und stehen folgerichtig auf dem 3. Tabellenplatz.
Viele Änderungen nimmt TSG-Trainer Sebastian Hoeneß im Vergleich zum 1:1 bei Union Berlin am vergangenen Spieltag an seiner Startelf nicht vor. Lediglich Adams ersetzt Vogt in der Dreierkette. Bei den Wölfen spielt exakt die Mannschaft, die im Viertelfinale des DFB-Pokals unter der Woche mit 0:2 an RB Leipzig scheiterte.
Die Gäste stellen dem diese Elf entgegen: Casteels - Mbabu, Lacroix, Brooks, Otavio - Schlager, Arnold - Baku, Gerhardt, Steffen - Weghorst.
So geht die TSG 1899 Hoffenheim ins Duell mit dem VfL Wolfsburg: Baumann - Adams, Grillitsch, Richards - Kaderabek, Rudy, Samassekou, john - Baumgartner - Bebou, Kramaric.
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 24. Spieltages zwischen 1899 Hoffenheim und dem VfL Wolfsburg.