Präsentiert von

Schlüsselszenen

75'
C. Nkunku
Gelbe Karte
33'
S. Zuber
Gelbe Karte
26'
L. Klostermann
Gelbe Karte
11'
Daniel Olmo
M. Sabitzer
0 - 2
9'
Daniel Olmo
Tor
0 - 1

Match-Statistik

Ballbesitz
50% 49%
11
7
Schüsse
Schüsse aufs Tor 6 7
Pässe 451 455
Mehr
  • Heatmap
  • Ballkontakte-Map

Schlüssel

Champions League
Europa League
UEFA Europa League Qualifiers
Relegation
Abstieg

Live-Ticker

Für heute soll es das gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Schauen Sie auch morgen wieder rein, wenn wir über den weiteren Verlauf des 31. Bundesligaspieltages berichten. Bis dahin wünschen wir noch einen angenehmen Abend oder wahlweise eine gute Nacht sowie ein schönes Wochenende!
Dank dieses Sieges festigten die Rasenballer ihren 3. Tabellenrang, legten stattliche sechs Zähler zwischen sich und die Verfolger aus Mönchengladbach und Leverkusen. Als nächste Aufgabe wartet das Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf. Die TSG 1899 Hoffenheim bleibt zunächst Siebter, muss allerdings den SC Freiburg fürchten, der lediglich zwei Punkte Rückstand aufweist. Am nächsten Spieltag reisen die Kraichgauer nach Augsburg.
Letztlich also entschied die furiose Anfangsphase dieses Spiel. Nach dem zurückgenommenen Hoffenheimer Elfmeter und dem unmittelbar folgenden Leipziger Doppelschlag durch Dani Olmo stand das Endergebnis von 0:2 bereits nach elf Minuten fest. So bitter das für die TSG lief, die Hausherren ließen sich in der Folge nicht lumpen. Die Kraichgauer versuchten alles, hatten mehr vom Spiel, schossen häufiger aufs Tor. Doch das Ding wollte nicht rein. Nach Wiederbeginn ging den Abschlüssen der Gastgeber allerdings die Gefährlichkeit nahezu völlig verloren. RB Leipzig verwaltete die Führung über weite Strecken, tat darüber hinaus lange Zeit kaum noch etwas nach vorn. Erst in der Schlussphase bewiesen die Gäste, dass sie sehr wohl noch einen Zahn hätten zulegen können. Und so verdienten sich die abgebrühten Sachsen irgendwo auch diesen Dreier.
90' + 4' Dann ist Feierabend in der PreZero Arena.
90' + 1' RB ist dem dritten Tor näher als die TSG dem ersten. Christopher Nkunku nimmt aus etwa 18 Metern in zentraler Position mit dem rechten Fuß Maß und nagelt die Pille an den rechten Pfosten. Oliver Baumann steht wie angewurzelt und schaut der Flugbahn des Balls nur staunend hinterher.
90' + 1' Inzwischen ist die reguläre Spielzeit abgelaufen. Drei Minuten soll es noch obendrauf geben.
90' + 1' Dann feuert Robert Skov den Freistoß mit dem linken Fuß direkt in die Leipziger Mauer. Den Nachschuss von Jacob Bruun Larsen hält Peter Gulacsi sicher fest.
90' In der Schlussminute bietet sich den Hausherren noch eine Freistoßgelegenheit in sehr aussichtsreicher halbrechter Position. Mit der Ausführung dauert es so einige Zeit.
88' Vielmehr spielt jetzt nur noch Leipzig. Amadou Haidara zieht von der Strafraumgrenze ab, visiert das linke obere Eck an. Oliver Baumann startet seine Flugshow, segelt ins bedrohte Eck und pariert.
87' So halten die Gäste das Geschehen derzeit geschickt vom eigenen Tor fern. Und 1899 läuft die Zeit davon. Eine Schlussoffensive deutet sich gerade gar nicht an.
86' Waren die Roten Bullen anfangs so gnadenlos effizient, so lassen sie genau das jetzt vermissen. Ademola Lookman scheitert an Oliver Baumann, der geschickt den Winkel verkürzt.
85' Natürlich werfen die Gastgeber alles nach vorn. Für die Rasenballer tun sich Räume auf. Christopher Nkunku scheitert im Sechzehner in aussichtsreicher Position.
83' Dann spielen die Gäste tatsächlich mal wieder einen Angriff zu Ende. Zwar verweigert zunächst Tyler Adams den Abschluss, will Timo Werner bedienen. Das funktioniert nur über Umwege. Der Winkel für den Nationalstürmer wird zudem sehr spitz. Bei Werners Linksschuss dichtet Oliver Baumann das kurze Eck ab und pariert.
K. Akpoguma
D. Geiger
81' Auf Seiten der Hausherren kommt Kevin Akpoguma für Dennis Geiger. Auch Hoffenheims Trainergarde hat das Wechselkontingent damit restlos ausgeschöpft.
81' Bei einer geplanten Kopfballabwehr verschätzt sich Ibrahima Konate. So bietet sich der TSG noch eine Flankenchance. Doch auch daraus wird dann letztlich nichts. Es fehlt die Durchschlagskraft.
80' Und so verrinnen die Minuten. Red Bull schaut nur noch, ob vielleicht noch irgendetwas abfällt. So richtig konsequent verfolgen die Gäste ihr Angriffsspiel nicht mehr, sehen nur noch zu, dass hinten nichts mehr anbrennt.
A. Haidara
Daniel Olmo
78' Doppeltorschütze Dani Olmo hat ebenfalls Feierabend. Dafür bestreitet Amadou Haidara die Schlussphase.
I. Konaté
M. Sabitzer
78' Julian Nagelsmann tauscht doppelt, um sein Wechselkontingent von fünf Spielern komplett ausschöpfen zu können. Marcel Sabitzer macht Platz für Ibrahima Konate.
C. Nkunku
Gelbe Karte
75' Christopher Nkunku hält gegen Pavel Kaderabek die rechte Sohle drüber. Schnell ist Tobias Welz mit der Gelben Karte zur Stelle, der zweiten für Nkunku in der laufenden Spielzeit.
73' In dieser Phase überlassen die Rasenballer dem Gegner wieder die Initiative. Die Kraichgauer rackern sich ab, kommen sogar hin und wieder zum Abschluss, doch etwas Gefährliches ist seit geraumer Zeit nicht mehr dabei.
71' Jacob Bruun Larsen flankt von der rechten Seite. Für Andrej Kramaric ist diese Hereingabe etwas zu hoch angesetzt. So bekommt der Kroate nicht genug Druck hinter seinen Kopfball.
70' Jetzt trägt sich Stefan Posch nach einer Ecke von Jacob Bruun Larsen in die Liste der Hoffenheimer Abschlusstätigen ein. Ebenso erfolglos - der Linksschuss verfehlt das linke Eck.
J. Bruun Larsen
C. Baumgartner
68' Hoffenheims Trainermannschaft bringt Jacob Bruun Larsen für Christoph Baumgartner.
T. Adams
K. Kampl
68' Zugleich ruft Julian Nagelsmann auch noch Kevin Kampl vom Feld, um Tyler Adams bringen zu können.
A. Lookman
P. Schick
68' Dann wird wieder munter getauscht. Patrik Schick verlässt den Rasen zugunsten von Ademola Lookman.
65' Im direkten Gegenzug werden die Leipziger noch erheblich gefährlicher. Den Dani Olmo sollten die Hoffenheimer heute ganz sicher nicht schießen lassen, tun sie aber. Doch diesmal zielt der Spanier mit dem linken Fuß knapp am rechten Pfosten vorbei.
64' Längst geben sich die Hoffenheimer nicht auf. Die Einwechslung von Robert Skov wirkt sich ein weiteres Mal aus. Jetzt schließt der Däne selbst mit dem rechten Fuß ab und findet in Peter Gulacsi seinen Meister.
C. Nkunku
K. Laimer
62' Zugleich wechselt Julian Nagelsmann erstmals in dieser Begegnung. Für Konrad Laimer kommt Christopher Nkunku.
I. Bebou
M. Dabour
62' Dann verlässt Munas Dabbur den Rasen, macht Platz für Ihlas Bebou.
61' Auf der Gegenseite ebnet Robert Skov den Weg über links, legt für Munas Dabbur auf, dessen Kopfball eine Beute von Peter Gulacsi wird.
59' Dann machen die Sachsen das Spiel mit Direktpässen schnell. So wird Timo Werner auf die Reise geschickt. Der behauptet sich im Laufduell mit Florian Grillitsch, wird aber abgedrängt. Kurz darauf segelt eine Flanke von links in die Mitte. Nordi Mukiele köpft übers Tor von Oliver Baumann.
56' In dieser Phase nimmt die Intensität zu. Beide Mannschaften bearbeiten sich in den Zweikämpfen, wodurch vermehrte Unterbrechungen den Spielfluss etwas stören.
54' Dennoch beweist diese Szene: Was auch immer Hoffenheim versuchen wird, Leipzig hat stets die Qualität zu schnellen Gegenangriffen. Da droht permanent Gefahr. Für die TSG ist das ein Ritt auf der Rasierklinge.
53' Dann zappelt der Ball auf der anderen Seite wieder im Netz. Timo Werner wird steil geschickt, legt uneigennützig quer, wo Angelino nur noch ins leere Tor schießen muss. Doch die Freude währt nur kurz, Werner befand sich in Abseitsposition.
52' Robert Skov macht über links Betrieb, passt in die Mitte. Nahe des Elfmeterpunktes nimmt Sebastian Rudy die Vorlage direkt mit dem rechten Fuß. Optimal trifft der Ex-Nationalspieler den Ball nicht. Peter Gulacsi hechtet ins rechte Eck und schnappt sich das Ding.
50' Jetzt kommt auch die TSG wieder zum Zug, doch Torabschlüsse fehlen uns seit Wiederbeginn noch. Beide Strafräume bleiben aktuell verwaist.
48' Den zweiten Durchgang gehen die Gäste etwas agiler an, wirken nicht mehr ganz so abwartend. Den zum Handeln gezwungenen Gegner verdammt man somit erst einmal zum Reagieren.
46' Ohne personelle Veränderungen schickt Julian Nagelsmann seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
46' Das Runde rollt wieder über das Grüne.
A. Kramarić
D. Samassekou
46' Darüber hinaus hat Diadie Samassekou vorzeitig Feierabend, wird ersetzt durch Andrej Kramaric.
R. Skov
S. Zuber
46' Das Hoffenheimer Trainerteam tauscht zur Pause doppelt. Steven Zuber bleibt in der Kabine. Dessen Job übernimmt Robert Skov.
Welch furiose Anfangsphase prägte die Partie zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und RB Leipzig. Von Beginn an waren die Hausherren gut im Spiel, bekamen früh einen vermeintlich klaren Elfmeter zugesprochen. Doch ein verstecktes Handspiel, welches den Videoschiedsrichtern nicht verborgen blieb, machte den Kraichgauern einen Strich durch die Rechnung. Der Strafstoß wurde zurückgenommen. Doch für die TSG kam es noch dicker. Mit dem folgenden ersten Leipziger Angriff setzte es den Gegentreffer - und zwei Minuten später den zweiten. Es waren gerade elf Minuten gespielt. Die Sachsen wirkten unfassbar effizient, stellten allerdings zehn Minuten später das Offensivspiel ein und verwalteten das Ergebnis. Erst kurz vor der Pause wäre beinahe das 0:3 gefallen. Darüber hinaus gab Hoffenheim den Ton an, erarbeitete sich zahlreiche Abschlussgelegenheiten. Ein Lattenkopfball war dabei, doch der Ball wollte nicht ins Tor.
45' + 4' Dann beendet Tobias Welz fürs Erste das Treiben auf dem Platz.
45' + 2' Auf der Gegenseite rackern sich die Gastgeber wieder ab. Diadie Samassekou probiert es mit einem Distanzschuss. Da steht Teamkollege Christoph Baumgartner im Weg, der sich zudem im Abseits befindet.
45' Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Drei Minuten soll es noch obendrauf geben.
44' Dann bietet sich den Gästen plötzlich wieder eine Gelegenheit. Blitzschnell wird Timo Werner in die Spur geschickt. Der Pass von Konrad Laimer ist perfekt gespielt. Werner hat das Tempo, doch in diesem Fall nicht die Nerven. Von der Strafraumgrenze schießt der Angreifer das Spielgerät rechts vorbei.
42' Die Chancen der TSG häufen sich. Nach einer Flanke von rechts nimmt Ermin Bicakcic die Kugel fast mittig im Sechzehner direkt mit dem rechten Fuß - und schießt knapp über die Querlatte.
41' RB Leipzig hat die Offensivbemühungen weitgehend eingestellt. Seit 20 Minuten gibt es keine Abschlusshandlung mehr zu verzeichnen.
38' Von der rechten Seite segelt ein hoher Ball in den Leipziger Strafraum. Im zweiten Versuch hat Christoph Baumgartner die ganz große Chance, muss aber schnell mit dem rechten Fuß reagieren. Aus etwa neun Metern schießt dieser mehr oder weniger Peter Gulacsi an.
37' Hinsichtlich der Spielanteile haben die Kraichgauer nach wie vor optisch mehr vom Geschehen. Das allein wird nicht helfen, aber zumindest bemüht sich die TSG und kommt zum Abschluss. Das immerhin ist eine Voraussetzung, um überhaupt zum Erfolg zu gelangen.
35' Zwei Schüsse sind während der gesamten Partie bisher auf eines der beiden Tore geflogen - und beide waren sie drin. An Effizienz mangelt es den Rasenballern also nicht. Dagegen haben die Hoffenheimer von ihren zehn Versuchen noch gar keinen auf die Kiste gebracht. Beim Lattenkopfball von Dabbur war man aber richtig nahe dran.
S. Zuber
Gelbe Karte
33' Steven Zuber geht mit gestrecktem Bein gegen Nordie Mukiele zu Werke, trifft diesen nahe der Mittellinie offenbar im Gesicht. Dafür hält Tobias Welz die Gelbe Karte bereit. Für Zuber ist es die erste Verwarnung in dieser Saison.
31' Leipzig bewegt sich derzeit so ein wenig im Verwaltungsmodus. Die Sachsen führen 2:0 und wollen sich die Kräfte einteilen. Zudem erwarten sich die Männer von Julian Nagelsmann eventuell Chancen zum Konter.
29' Nun kommen die Hoffenheimer verstärkt zum Abschluss. Eine Hereingabe von Pavel Kaderabek köpft Munas Dabbur links am Kasten der Gäste vorbei.
27' Jetzt werden die Hausherren erstmals richtig gefährlich. Bei einer Flanke von Dennis Geiger schraubt sich Munas Dabbur in die Höhe und setzt seinen schulmäßigen Kopfball an die Querlatte. Peter Gulacsi ist da nur staunender Betrachter, wäre ohne Abwehrchance gewesen.
L. Klostermann
Gelbe Karte
26' Nach einem Foul an Munas Dabbur fängt sich Lukas Klostermann seine erste Gelbe Karte dieser Bundesligasaison ein.
23' Sebastian Rudy versucht es aus der Distanz. Dem Rechtsschuss fehlt es an Genauigkeit, da muss Peter Gulacsi nicht tätig werden.
22' Optisch haben die Hoffenheimer sicherlich mehr vom Spiel, doch so bald die Rasenballer etwas nach vorn tun, wirken die Gastgeber hinten unsortiert und nicht griffig genug. Immer wieder brennt es lichterloh in der Defensive. Patrik Schick schießt am Tor vorbei.
20' Dann kombinieren sich die Gäste munter in den Strafraum. Letztlich fehlt im Abschluss die Konsequenz. Ist das ein Schuss von Konrad Laimer oder ein Pass? Patrik Schick jedenfalls muss wegbleiben, denn er steht im Abseits. Die Kugel rollt rechts am Kasten vorbei.
16' So ungünstig das für die TSG gelaufen ist, die Roten Bullen haben alles richtig gemacht. Und mit gestärktem Selbstvertrauen lässt sich locker aufspielen. So kommt Patrik Schick nach einer Flanke von Timo Werner zum Kopfball, scheitert damit an Oliver Baumann.
15' So langsam schütteln die Hoffenheimer das Geschehene ab, werden nun selbst wieder aktiv. Was bleibt ihnen auch übrig? Diadie Samassekou versucht sich aus der zweiten Reihe mit dem rechten Fuß und verfehlt den Kasten von Peter Gulacsi.
13' Jetzt müssen sich die Hausherren erst einmal sammeln. Die Anfangsphase läuft maximal unglücklich für die Kraichgauer. So etwas muss eine Mannschaft erst einmal verdauen.
Daniel Olmo
Tor
11' Tooooor! TSG 1899 Hoffenheim - RB LEIPZIG 0:2. Die Sachsen setzen sofort nach. Rechts im Sechzehner legt Marcel Sabitzer einen langen Ball klug per Kopf ab. Dani Olmo rückt entschlossen nach und hat letztlich keine Mühe, aus etwa zehn Metern in halbrechter Position mit dem rechten Fuß ins rechte untere Eck zu schießen und mit dem perfekten Doppelpack seinen dritten Saisontreffer zu erzielen.
M. Sabitzer
Assist
11' Vorlage Marcel Sabitzer
Daniel Olmo
Tor
9' Tooooor! TSG 1899 Hoffenheim - RB LEIPZIG 0:1. Bitter für die Gastgeber! Unmittelbar nach Wiederaufnahme des Spiels schlagen die Leipziger zu. Geschickt tragen die Rasenballer ihren Angriff über die rechte Seite vor. Nordi Mukiele passt in Richtung Mitte. Halbrechts in der Box setzt sich Dani Olmo dann mit etwas Glück gegen Florian Grillitsch durch und spitzelt die Pille mit der rechten Pike ins kurze Eck.
8' In der Tat wird die Elfmeterentscheidung zurückgenommen. In der Entstehung der Szene gab es offenbar ein Handspiel von Munas Dabbur, welches den Videoschiedsrichtern Tobias Stieler und Guido Kleve nicht verborgen blieb.
7' Die eigentlich ganz eindeutige Sache bekommt durch eine Abseitsposition oder ein Handspiel eine neue Note. Entsprechend lange dauert die VAR-Entscheidungsfindung.
6' Elfmeter für die TSG 1899 Hoffenheim! Munas Dabbur taucht zentral im Sechzehner auf, will links an Peter Gulacsi vorbei, der den Gegenspieler unfair stoppt und einen glasklaren Strafstoß verursacht. Doch das Ganze muss noch überprüft werden.
4' Viel versprechend legen die Gastgeber los. Christoph Baumgartner visiert halblinks in der Box mit dem rechten Fuß das lange Eck an, schießt aber ganz knapp vorbei.
D. Samassekou
Gelbe Karte
3' Frühzeitig in dieser Begegnung greift Tobias Welz zum gelben Karton. Mit seinem Einsteigen gegen Konrad Laimer unterbindet Diadie Samassekou einen schnellen Gegenangriff und verdient sich seine vierte Verwarnung der laufenden Bundesligasaison.
1' Soeben ertönt der Anpfiff. Die Hausherren stoßen bei wolkenlosem Himmel und noch immer sommerlichen Temperaturen von fast 25 Grad an. Der Rasen befindet sich in einem hervorragenden Zustand.
Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Tobias Welz betraut. Der 42-jährige FIFA-Referee kommt zu seinem 104. Bundesligaeinsatz. Unterstützung wird ihm dabei zuteil durch die Assistenten Rafael Foltyn und Dr. Martin Thomsen.
Mit dieser Situation beim heutigen Gegner musste sich auch Julian Nagelsmann befassen. Der ehemalige Hoffenheim-Coach erkundigte sich unter der Woche bei Alfred Schreuder telefonisch nach dessen Befinden. Darüber hinaus meinte der RB-Trainer: "Das neue Trainerteam um Matthias Kaltenbach wird das Spiel der TSG in so kurzer Zeit nicht grundlegend verändern. Die Trainer werden sicherlich sehr ehrgeizig sein und ein paar Neuigkeiten einbauen. In Stresssituationen wird die Mannschaft jedoch schnell in ihre alten Muster zurückfallen. Ich kenne aber die grundlegenden Herangehensweisen der Trainer sehr gut und bin vorbereitet."
Bei der TSG stimmten die jüngsten Ergebnisse. Vier Partien ist man ohne Niederlage, siegte gegen Köln (3:1) und in Mainz (1:0). Zuletzt folgte ein 2:2 in Düsseldorf. Doch über die gesamte Rückrunde ist Hoffenheim ligaweit nur die Nummer 10. Und das war den Verantwortlichen offenbar zu wenig. Daher trennte sich der Klub am Dienstag überraschend von Trainer Alfred Schreuder. Offiziell wurde Uneinigkeit bezüglich der zukünftigen Ausrichtung der Profimannschaft genannt. Sportchef Alexander Rosen steht nun bis Saisonende einem Trainerteam vor, welches aus Matthias Kaltenbach, Michael Rechner, Timo Gross, Marcel Rapp und Kai Herdling besteht. Diese Herren sollen die kurzfristigen Ziele realisieren.
Ihre einzige Rückrundenniederlage kassierten die Sachsen Ende Januar in Frankfurt (0:2). Seither ist RB in der Liga elf Spiele lang ungeschlagen. Darunter befanden sich allerdings sieben Unentschieden. Doch gerade auswärts verbuchten die Jungs von Julian Nagelsmann zuletzt in Mainz (5:0) und Köln (4:2) drei Punkte.
Zudem gelten die Hoffenheimer als nicht sonderlich heimstark. In der Fremde holte 1899 sogar fünf Zähler mehr als daheim. Heute nun bekommt man es ausgerechnet mit einer der besten Auswärtsmannschaften zu tun. Die Roten Bullen ergatterten auf Reisen drei Punkte mehr als in der heimischen Arena.
Lediglich drei Niederlagen kassierten die Rasenballer in dieser Bundesligasaison. Das kann kein anderer Ligakonkurrent vorweisen - nicht einmal der FC Bayern München. Dem Rekordmeister müssen die Sachsen hinsichtlich der Defensive um zwei Treffer den Vortritt lassen, sind aber dennoch die Nummer 2 der Liga (32 Gegentreffer). Hinzu gesellt sich der drittbeste Angriff (75 Tore). Von derlei Werten kann die TSG nur träumen, die weist sogar ein negatives Torverhältnis auf (42:50). Damit hat man im oberen Tabellendrittel eigentlich nichts verloren, doch es gibt schließlich nur sechs Mannschaft mit einer positiven Tordifferenz.
Zum Auftakt des 31. Spieltages geht es in der Sinsheimer PreZero Arena ums internationale Geschäft. Der Tabellensiebte, der an der Europa League schnuppert, empfängt den Dritten, der mit der Königsklasse noch höhere Ziele anstrebt. Zwischen beiden Teams liegen stattliche 16 Punkte. Da Hoffenheim lediglich zwei Zähler hinter dem VfL Wolfsburg rangiert, würden die Kurpfälzer mit einem Heimsieg an den Niedersachsen vorbei auf Platz 6 springen. Für die Leipziger geht es darum, die Position zu verteidigen. Zwar ist der BVB nicht außer Reichweite (vier Punkte), doch von hinten drängeln Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen (je drei Punkte). Und einer der Klubs wird in Sachen Champions League am Ende leer ausgehen.
Auf Dayot Upamecano (Gelb-Rot-Sperre) muss Julian Nagelsmann heute verzichten. Zudem fehlen Ethan Ampadu (Rückenprobleme) und Yussuf Poulsen (Anriss des Syndesmosebandes) wegen Verletzungen.
Aufgrund einer Rotsperre ist Benjamin Hübner heute nur Zuschauer. Nicht dabei sind überdies Sargis Adamyan (Trainingsrückstand) und Ishak Belfodil (Rehabilitation nach Knieoperation).
Dem stellt sich RB Leipzig in folgender Besetzung entgegen: Gulacsi - Mukiele, Klostermann, Halstenberg, Angelino - Sabitzer, Kampl, Laimer - Olmo - Schick, Werner.
Gleich zu Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei insbesondere den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Die TSG 1899 Hoffenheim geht die heutige Aufgabe mit diesen elf Spielern an: Baumann - Posch, Grillitsch, Bicakcic - Kaderabek, Rudy, Samassekou, Zuber - Geiger - Dabbur, Baumgartner.
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 31. Spieltages zwischen 1899 Hoffenheim und RB Leipzig.