Präsentiert von

Schlüsselszenen

90'
W. Ben Yedder
T. Minamino
0 - 3
87'
T. Minamino
B. Embolo
0 - 2
84'
A. Nübel
Gelbe Karte
47'
A. Golovin
A. Disasi
0 - 1
22'
B. Locko
Rote Karte

Match-Statistik

Ballbesitz
32% 67%
6
5
Schüsse
Schüsse aufs Tor 2 11
Pässe 256 550
Mehr
  • Heatmap
  • Ballkontakte-Map

Schlüssel

Champions League
Champions League Qualifikation
Europa League
UEFA Conference League Qualifiers
Abstieg

Live-Ticker

Von dieser Stelle soll es das gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Doch wir machen direkt jetzt um 15:00 Uhr weiter mit der Ligue 1. Olympique Marseille spielt da unter anderem. Viel Spaß dabei und noch einen schönen Sonntag.
Durch den Dreier springt Monaco in der Tabelle zunächst auf Rang 5, Reims bleibt Sechzehnter. Das aber kann sich durch die weiteren Partien des Tages noch ändern. Selbst eingreifen können beide Klubs erst wieder nach der Länderspielpause Anfang Oktober.
Am Ende unterliegt Stade Reims im Heimspiel gegen AS Monaco doch noch deutlich mit 0:3. Insgesamt geht der Sieg der Gäste in Ordnung, die in Überzahl aber hinten nicht alles verhindern konnten. Und da es lange Zeit nur 0:1 stand, hätte das durchaus zu Schwierigkeiten führen können. Die Hausherren allerdings hatten letztlich zu wenige nennenswerte Offensivszenen. Es hätte einer gewissen Effizienz bedurft, um den Gegner richtig ärgern zu können. So aber bleibt Oscar Garcia und seinen Jungs nur, mit dem Schiedsrichter zu hadern. Doch selbst wenn es den falschen Spieler getroffen hat, ein Platzverweis für Reims war in der ersten Hälfte sicherlich angebracht.
90' + 4' Dann beendet Schiedsrichter Marc Bollengier das Treiben auf dem Platz.
90' + 3' Obwohl die Situation mittlerweile aussichtslos ist, sucht Reims sein Heil auf dem Weg nach vorn und öffnet hinten recht fahrlässig. Jetzt aber fehlt es Monaco wieder ein wenig an der Konsequenz. Drei Tore scheinen wohl zu genügen.
90' + 1' Eben ist die reguläre Spielzeit abgelaufen. Vier Minuten soll es noch obendrauf geben.
W. Ben Yedder
Tor
90' Tooooor! Stade Reims - AS MONACO 0:3. Jetzt erweist sich Takumi Minamino als Vorbereiter und verlagert das Spiel gut. Wissam Ben Yedder bietet sich auf halbrechts Breel Embolo als Anspielstation. Doch ihm tut sich im Strafraum eine kleine Lücke auf. Die nutzt der Kapitän und schießt mit dem linken Fuß aus gut 14 Metern ins linke Eck. Der eigentliche Torjäger der Monegassen erzielt seinen ersten Saisontreffer in der Ligue 1.
T. Minamino
Assist
90' Vorlage Takumi Minamino
T. Minamino
Tor
87' Tooooor! Stade Reims - AS MONACO 0:2. Nahezu an der Mittellinie hat Breel Embolo die Übersicht und spielt diagonal in die Spitze. So eröffnet sich Takumi Minamino auf halbrechts jede Menge Raum. Der Japaner marschiert in den Sechzehner und behält die Nerven. Aus zwölf Metern setzt er seinen Rechtsschuss überlegt und unhaltbar ins kurze Eck. Der ehemalige Liverpooler trifft erstmals in der Ligue 1.
B. Embolo
Assist
87' Vorlage Breel Donald Embolo
A. Nübel
Gelbe Karte
84' Wegen Spielverzögerung bei einem Torabstoß kassiert Alexander Nübel seine erste Gelbe Karte dieser Spielzeit in der Ligue 1.
N. Holm
I. Diakité
83' Bei den Gastgebern muss der zur Pause eingewechselte Ibrahim Diakite wieder runter. Dafür verhilft Oscar Garcia dem Stürmer Noah Holm, Leihgabe von Rosenborg Trondheim, zum Pflichtspieldebüt für Stade Reims.
80' Jetzt üben die Gäste wieder Kontrolle aus, haben es dabei logischerweise nicht sonderlich eilig. Aber der Ball läuft gut und Reims bekommt nicht so richtig Zugriff. Vermutlich gehen den Hausherren auch langsam die Kräfte aus. Seit einer Stunde spielen die nun schon in Unterzahl.
78' Auf eigene Faust sucht Breel Embolo den Weg in den Sechzehner, hat nur noch den Torwart vor sich. Doch im letzten Moment spitzelt ihm Yunis Abdelhamid von hinten die Pille vom Fuß.
N. Mbuku
D. Lopy
76' Oscar Garcia holt Dion Lopy vom Platz. Als Ersatz steht Nathanael Mbuku bereit.
74' Und das hält die Hausherren im Spiel, die es in der Tat jetzt wieder versuchen. Auf dem rechten Flügel brilliert Junya Ito, lässt nacheinander Caio Henrique und Benoit Badiashile alt aussehen und spielt dann flach in die Mitte. Über Dion Lopy gelangt die Kugel halblinks an der Strafraumgrenze zu Andreaw Gravillon. Dieser schießt mit dem rechten Fuß freistehend über die Kiste.
72' Monaco hält sich ausgiebig in der gegnerischen Hälfte auf. So kann natürlich vor dem eigenen Tor nichts passieren. Dennoch zeigen die Gäste nicht genug Entschlossenheit, um hier alsbald den Deckel drauf machen zu können.
70' Aus der zweiten Reihe und zentraler Position probiert sich Breel Embolo. Der ehemalige Bundesligaspieler bringt nicht genügend Druck hinter seinen flachen Rechtsschuss, den Yehvann Diouf sicher hält.
68' In der Folge bekommen die Monegassen das Geschehen durch Eigeninitiative wieder deutlich beruhigt. Reims wird aber sicherlich in ausgesuchten Szenen noch zu seinen Möglichkeiten kommen. Hier ist nichts entschieden - solange die Gäste nicht nochmals treffen.
Gelson Martins
M. Akliouche
66' Darüber hinaus räumt Maghnes Akliouche das Feld zugunsten von Gelson Martins.
T. Minamino
A. Golovin
65' Nun schreitet Philippe Clemtent zur Tat, bringt zwei frische Leute. Einer davon ist Takumi Minamino, der den Torschützen Aleksandr Golovin ersetzt.
64' Nun geht es wieder auf die andere Seite. Rechts in der Box zieht Wissam Ben Yedder ab. Der Rechtsschuss zischt unten aufs kurze Eck zu. Blitzschnell ist Yehvann Diouf zur Stelle und wehrt stark zur Seite ab.
62' Die Abseitsposition ist denkbar knapp, doch von VAR-Seite gibt es die Bestätigung. Dem Tor von Folarin Balogun bleibt die Anerkennung also verwehrt.
61' Dann zappelt der Ball tatsächlich im Netz hinter Alexander Nübel. Junya Ito tritt eine Ecke von der rechten Seite. Emmanuel Agbadou steigt schulmäßig zum Kopfball hoch und setzt den oben rechts an der Querlatte. Der Abpraller landet im Torraum auf dem Schädel von Folarin Balogun, der nur noch einnicken braucht. Doch der Stürmer steht im Abseits. Der Treffer zählt nicht.
60' Insofern hat Monaco noch alles im Griff. Doch natürlich ist nicht ausgeschlossen, dass hier die Emotionen nochmals hochkochen. Dann kann die Sache schnell aus dem Ruder laufen und den Monegassen geht die Kontrolle verloren.
58' In dieser Phase trauen sich die Hausherren wieder mehr zu, suchen sehr wohl den Weg nach vorn. Doch abgesehen von einem überaus optimistischen Versuch von Marshall Munetsi eben aus ganz großer Distanz, kommt Reims nicht zum Abschluss.
56' Übrigens sind heute sehr wohl Videoschiedsrichter im Einsatz. Unter Zuhilfenahme anderer Quellen konnten die Namen der Herren Wilfried Bien und Hamid Guenaoui recherchiert werden. Und die werden ihren Beitrag zu den Entscheidungen für bzw. gegen die umstrittenen Platzverweise geleistet haben.
J. Cajuste
M. Busi
53' Oscar Garcia greift nochmals ein, nimmt Maxime Busi aus dem Spiel und bringt dafür Jens Cajuste.
52' Reims ist seit der Pause nicht in der Lage, offensiv irgendetwas auf die Beine zu stellen. Es spielt nur Monaco. Die Gäste bleiben auch nach der Führung am Drücker, drängen auf eine baldige Entscheidung.
M. Akliouche
Gelbe Karte
50' Erneut tauchen die Gäste im Sechzehner auf. Rechts im Torraum setzt Maghnes Akliouche dem Ball nach, kommt zu spät und rasselt in Yehvann Diouf. Natürlich ist man aufseiten von Reims wieder aufgebracht, möchte hier eine Rote Karte sehen. Nach etwas Bedenkzeit entscheidet sich der Referee richtigerweise für Gelb. Für den Mittelfeldspieler ist das die zweite Karte der laufenden Spielzeit.
A. Golovin
Tor
47' Tooooor! Stade Reims - AS MONACO 0:1. Kurz nach Wiederbeginn bricht Jubel aus unter den Gästefans. Alex Disasi bewegt sich ungestört im rechten Halbfeld, nähert sich dem Strafraum und bringt dann die gezielte Flanke an. Nahe des linken Torraumecks wirft sich Aleksandr Golovin in die Hereingabe und köpft den Ball überlegt gegen den Lauf des Keepers ins rechte Eck. Für den Russen ist das der erste Saisontreffer.
A. Disasi
Assist
47' Vorlage Axel Wilson Arthur Disasi Mhakinis Belho
46' Jetzt rollt der Ball wieder im Stade Auguste-Delaune.
I. Diakité
A. Zeneli
46' Aufseiten der Gastgeber kehrt Arber Zeneli nicht zurück. Ihn ersetzt Ibrahim Diakite.
M. Camara
E. Matazo
46' Zur Pause wird beiderseits gewechselt. Bei den Gästen bleibt Eliot Matazo in der Kabine. Dafür spielt fortan Mohamed Camara.
Für die größte Aufregung sorgte zunächst der Platzverweis gegen Bradley Locko. Dem Linksverteidiger wurde Absicht unterstellt. Er hat nach dem Spielen des Balls nicht abgebremst und das Treffen des Gegenspielers mit der Sohle in Kauf genommen. Rot erscheint dennoch zu hart. Und als kurz vor der Pause Dion Lopy ohne Chance auf den Ball absichtlich auf den Fuß von Eliot Matazo stieg, ließen die Unparteiischen Gnade walten und verzichteten auf eine weitere Rote Karte. Alles in allem wären die beiden genannten Karten besser andersherum verteilt worden. So kann sich Reims in der Summe aber nicht beschweren, jetzt mit einem Spieler weniger auf dem Platz zu stehen.
In einer hitzigen Partie sind zwischen Stade Reims und AS Monaco noch keine Tore gefallen. Die Gäste waren über weite Strecken die aktivere und bessere Mannschaft - auch schon vor dem Platzverweis. Allerdings machten die Monegassen aus ihren 68 Prozent Ballbesitz nichts Zählbares. Die Hausherren suchten in Unterzahl nur sehr sporadisch den Weg nach vorn, generierten dennoch insgesamt fünf Torschüsse (Monaco: 8). Völlig chancenlos also sind die Rot-Weißen hier nicht.
45' + 4' Dann geht die erste Hälfte zu Ende. Alle können sich in den Kabinen etwas runterkühlen, was den Hausherren vermutlich schwerfallen wird.
45' + 2' Übrigens läuft mittlerweile die Nachspielzeit. Vier Minuten wurden angezeigt.
D. Lopy
Gelbe Karte
45' + 1' Nach dieser Szene gibt es unübersehbar eine Kommunikation des Feldschiedsrichters - offenbar mit den VAR-Kollegen. Marc Bollengier wartet mit seiner Entscheidung ab und zeigt Dion Lopy dann Gelb. Dabei war das um so Vieles mehr eine Rote Karte als der Platzverweis vorhin.
45' Kurz darauf eskaliert es wieder auf dem Platz. Dion Lopy steigt rüde auf den Fuß von Eliot Matazo, der sich anschließend vor Schmerzen auf dem Rasen windet. Der Unparteiische hat alle Hände voll zu tun, die aufgebrachten Gemüter zu beruhigen.
44' Danach zeigen sich die Hausherren mal wieder, holen sogar eine Ecke heraus, zwingend zum Abschluss aber kommen sie nicht. Alexander Nübel fischt einen hohen Ball weg und leitet den nächsten Angriff seines Teams ein.
E. Matazo
Gelbe Karte
42' Rüpelhaft rammt Eliot Matazo am gegnerischen Strafraum Dion Lopy um. Marc Bollengier scheint beinahe aufzuatmen, dass er nun auch mal einem Monegassen Gelb zeigen kann.
40' Seit geraumer Zeit steht Reims nur noch hinten drin. Das Geschehen spielt sich dauerhaft in der Hälfte der Gastgeber ab. Wie lange geht das für die Jungs von Oscar Garcia noch gut?
M. Munetsi
Gelbe Karte
38' Jetzt ist Marshall Munetsi nahe der Seitenlinie zu spät gegen Caio Henrique dran und kassiert für das Foul seine dritte Gelbe Karte dieser Saison.
36' Dennoch bleibt Monaco die klar tonangebende Mannschaft. Aleksandr Golovin kümmert um eine Ecke von der rechten Seite, findet mit seiner Hereingabe den Kopf von Youssouf Fofana, der den Kasten von Yehvann Diouf deutlich verfehlt.
34' Inzwischen finden die Hausherren den Mut, auch in Unterzahl wieder etwas nach vorn zu unternehmen. Und der Rechtsschuss von Marshall Munetsi aus beinahe zentraler Position ist gar nicht so schlecht. Bei dem Aufsetzer in Richtung des linken Ecks muss Alexander Nübel sehr wachsam sein, hält den Ball aber sicher.
31' Jetzt versucht sich Benoit Badiashile nach einem Zuspiel von Alex Disasi aus der Distanz. Der Linksschuss ist zu hoch angesetzt.
30' Noch immer ist Oscar Garcia aufgebracht, wittert bei jeder Entscheidung gegen seine Mannschaft eine Ungerechtigkeit. Nochmals ist der Unparteiische bei ihm und redet beruhigend auf den Trainer ein.
29' Monaco drängt, die Einschläge kommen näher. Yehvann Diouf muss auf der Hut sein. Wenig später versucht sich Youssouf Fofana aus der zweiten Reihe und setzt seinen Rechtsschuss links an der Kiste vorbei.
27' In Überzahl ziehen die Gäste die Zügel sofort an und bedrängen den gegnerischen Strafraum. Jetzt bahnt sich eine sehr einseitige Angelegenheit an.
25' Nichts deutet auf eine VAR-Überprüfung hin. Bradley Locko muss tatsächlich runter. Das kann doch nicht sein.
24' Es schließen sich minutenlange Diskussionen an. Die Ligue 1 wird doch hoffentlich VAR-Kollegen im Einsatz haben, auch wenn deren Namen nicht offiziell kommuniziert wurden. Die Bilder lassen auf eine Fehlentscheidung schließen. Das ist doch kein Platzverweis! Doch Marc Bollengier wird nicht zum Monitor gebeten. Stattdessen zeigt der Feldschiedsrichter Trainer Oscar Garcia die Gelbe Karte.
B. Locko
Rote Karte
22' Platzverweis für Bradley Locko! Welch eine kuriose Szene! Locko spielt den Ball nach vorn. Breel Embolo will dazwischen gehen, kommt aber zu spät. In der Ausholbewegung trifft Locko den Ex-Gladbacher mit den Stollen. Dafür wird er vom Unparteiischen mit glatt Rot zum Duschen geschickt.
21' Im Sechzehner kommen kurz nacheinander Breel Embolo und Wissam Ben Yedder zum Abschluss. Stets aber ist Yehvann Diouf auf der Hut und pariert.
M. Busi
Gelbe Karte
19' Erstmals kramt der Referee den gelben Karton hervor. Den bekommt Maxime Busi nach einem Foul an Wissam Ben Yedder zu sehen. Für Busi ist das die dritte Verwarnung der laufenden Spielzeit.
18' Und schon läuft Monacos nächste Welle - diesmal über links und Aleksandr Golovin. Doch der spielt praktisch in die Füße von Emmanuel Agbadou, der aber den noch größeren Aussetzer hat und halblinks in der Box den nachsetzenden Golovin anschießt. Der Ball springt aufs kurze Eck und erfordert das Eingreifen von Yehvann Diouf, der gut aufpasst.
15' Den nächsten monegassischen Angriff wehren die Hausherren nicht sonderlich clever in die Mitte ab. Youssouf Fofana möchte das sofort zum Torschuss aus etwa 19 Metern nutzen. Der Mittelfeldspieler steht da aber ungünstig zum Ball, probiert es mehr mit dem rechten Außenrist. Keeper Yehvann Diouf lockt er damit nicht aus der Reserve.
13' Bislang haben die Gäste deutlich mehr vom Spiel, Reims allerdings ist hier nicht tatenlos, wirkt durchaus zielstrebiger. So gestaltet sich die Partie in der Summe doch recht offen.
Vanderson
R. Aguilar
11' Dann bekommt Breel Embolo die Härte von Yunis Abdelhamid zu spüren, kann aber weiterspielen. Zugleich schreitet Ruben Aguilar mit dem linken Schuh in der Hand vom Platz und bedeutet seinem Trainer offenbar, dass es nicht weitergeht. Schnell steht Vanderson als Ersatz bereit.
9' Für die nächste Abschlusshandlung sorgt Maxime Busi, der sich rechts in der Box versucht, Nübel mit seinem Rechtsschuss aber nicht zum Eingreifen zwingt.
7' Auf der Gegenseite versucht Folarin Balogun mit einem Rechtsschuss aus ganz großer Distanz Alexander Nübel zu überraschen. Der deutsche Keeper eilt ganz schnell zurück, hat den Ball im Blick und sieht, wie der deutlich über sein Tor fliegt.
6' Dann wollen sich auch die Monegassen nicht länger bitten lassen. Nach einem Querpass von Maghnes Akliouche zieht Caio Henrique aus halblinker Position ab. Der Linksschuss aus etwa 20 Metern ist zu hoch angesetzt.
4' Jetzt zeigen die Gastgeber erstmals Bestreben, etwas nach vorn unternehmen zu wollen. Folarin Balogun schafft es auf rechts sogar in den Sechzehner, läuft sich dort aber fest. Kurz darauf folgt dennoch der erste Torschuss der Partie, den Arber Zeneli halbrechts in der Box abfeuert. Alexander Nübel kann den Ball ohne große Mühe fangen.
3' Monaco bemüht sich gleich, das Geschehen in den Griff zu bekommen. Die Gäste wirken aktiv und suchen den Weg nach vorn.
1' Soeben ertönt der Anpfiff, die Hausherren stoßen an.
Kurz vor Spielbeginn schauen wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Marc Bollengier. Der 30-jährige Referee pfeift erst seit dieser Saison in der Ligue 1 und kommt zu seinem vierten Einsatz. Zur Hand gehen ihm dabei die Assistenten Valentin Evrard und Mathieu Grosbost. Als vierter Offizieller fungiert Eddy Rosier.
Darüber hinaus ist Monaco in Reims seit drei Partien ohne Gegentreffer. 0:0, 0:1 und 0:0 - so die Ergebnisse im Stade Auguste-Delaune während der letzten drei Spielzeiten. Den letzten Heimsieg der heutigen Gastgeber gab es im November 2018 (1:0). Immerhin aber gewann Reims in der vergangenen Saison bei den Monegassen mit 2:1.
Monaco wusste trotz bislang wechselhafter Leistungen zumindest auswärts zu gefallen. In der Fremde verspielte man einzig mit einem 2:3 nach Verlängerung in Eindhoven die Qualifikation für die Champions League. Darüber hinaus hat man in der Ligue 1 und in der Europa League von den Reisen immer etwas mitgebracht - unter anderem Siege bei Roter Stern Belgrad (1:0), in Strasbourg (2:1) und Nizza (1:0). Selbst bei Paris Saint-Germain staubte man einen Punkt ab (1:1).
Für den Zwölften der vergangenen Saison geht es erst einmal darum, Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Das gelang bislang auswärts besser als daheim. In der Fremde feierte Reims den einzigen Sieg - 4:2 in Angers. Zuhause stehen lediglich zwei 1:1-Unentschieden gegen Lyon und kürzlich gegen Lens zu Buche. Hinzu kommt vor heimischem Publikum eine 2:4-Pleite gegen Clermont Foot. Zuletzt verloren die Rot-Weißen (Les Rouges et Blancs) in Toulouse 0:1.
Die glorreichen Zeiten in Reims sind lange vorbei. In den 1950er und 60er Jahren begeisterte die Mannschaft einst mit Champagner-Fußball, wurde sechsmal französischer Meister und zweimal Pokalsieger. Inzwischen ist man froh, wieder in der höchsten Spielklasse mitmischen zu dürfen. 2020 schnupperte man nach 60 Jahren sogar mal wieder am internationalen Fußball, scheiterte aber in der Europa-League-Qualifikation.
Mit Blick auf die aktuelle Tabelle hat hier der Sechzehnte den Neunten zu Gast. Reims steht geradeso über dem Strich, hat aber exakt genauso viele Tore erzielt wie Monaco (10) und hinten erstaunlicherweise auch nur zwei mehr kassiert (14). Dennoch liegen fünf Punkte zwischen beiden Teams.
Bei den Gästen gibt es nach dem Europa-League-Spiel am Donnerstag ebenfalls vier Umstellungen. Philippe Clement setzt Vanderson, Malang Sarr, Mohamed Camara und Krepin Diatta auf die Bank. Dafür kommen Ruben Aguilar, Eliot Matazo, Maghnes Akliouche und Breel Embolo von Beginn an zum Zug. Kevin Volland fehlt noch wegen einer Knöchelverletzung.
Für AS Monaco stehen anfangs folgende elf Akteure auf dem Feld: Nübel - Disasi, Matazo, Badiashile - Aguilar, Fofana, Akliouche, Henrique - Ben Yedder, Embolo, Golovin.
Oscar Garcia setzt den bisherigen österreichischen Stammkeeper Patrick Pentz auf die Bank und verhilft Yehvann Diouf zwischen den Pfosten zum Saisondebüt in der Ligue 1. Insgesamt gibt es aufseiten der Hausherren vier Veränderungen im Vergleich zur letzten Partie. Darüber hinaus rücken anstelle von Kamory Doumbia, Jens-Lys Cajuste (beide Bank) und Alexis Flips (Rotsperre) Maxime Busi, Dion Lopy und Arber Zeneli in die Startelf von Reims.
Mit Beginn der Berichterstattung gilt unsere Aufmerksamkeit den personellen Angelegenheiten und dabei insbesondere den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Stade Reims geht die Aufgabe in dieser Besetzung an: Diouf - Gravillon, Agbadou, Abdelhamid - Busi, Munetsi, Lopy, Locko - Zeneli - Balogun, Ito.
Herzlich willkommen in der Ligue 1 zur Begegnung des 8. Spieltages zwischen Stade Reims und der AS Monaco.