News Spiele

SSC Venezia vs. Inter Mailand Live-Kommentar 27.11.21

END
0 - 2
VEN
INT
H. Çalhanoğlu (34)
L. Martínez (90+6 ELF)
Stadio Pierluigi Penzo

Live-Ticker

Ich verabschiede mich damit aus Venedig und wünsche Ihnen noch einen schönen Samstagabend! Morgen geht’s weiter mit der Serie A - ich freue mich, wenn Sie dabei sind!
In der Serie A steht nun eine englische Woche an. Nächster Gegner der Heimelf ist Bergamo (Dienstag, 18:30 Uhr). Inter Mailand bekommt es am Mittwoch (18:30 Uhr) im San Siro mit Spezia Calcio zu tun.
Mit dem Pflichtsieg hält Inter seinen Drei-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Atalanta Bergamo (4.) und verkürzt zugleich den Rückstand auf Stadtrivale Milan und Tabellenführer Neapel (je ein Punkt). Bei einem Sieg von Udinese am Sonntagmittag gegen den FC Genau rutscht der FC Venedig um einen Rang ab auf Platz 16.
Calhanoglu und Martinez führen Inter Mailand zum 2:0-Pflichtsieg in Venedig. Nach starkem ersten Durchgang büßt der Titelverteidiger in Halbzeit zwei an Dominanz ein, lässt die Venezianer hoffen. Ein strittiger Handelfmeter markiert den Schlusspunkt.
90' + 8' Das war auch der Schlusspunkt, die Partie ist zu Ende.
L. Martínez
Elfmetertor
Inter Mailand
90' + 6' TOR! FC Venedig - INTER MAILAND 0:2. Martínez tritt an den Punkt und verwandelt links unten.
R. Haps
Gelbe Karte
SSC Venezia
90' + 4' Haps sieht noch Gelb, er war in den Nachschuss gegrätscht und bekam das Leder dann an den ausgestreckten rechten Arm.
90' + 4' Der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt, und der Verurteilte (Haps) weiß nicht, was los ist.
90' + 4' Nach Inter-Konter scheitert Martinez aus fünf Metern an Romero und vergibt die Chance aufs 2:0. Der Videoschiedsrichter checkt ein vermeintliches Handspiel: Wer und wann und wie, das weiß ich ehrlich gesagt noch nicht.
90' + 1' Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.
89' Inter hat von seiner Souveränität aus dem ersten Durchgang einiges eingebüßt und trägt die Schuld am knappen Spielstand selbst. Das Ding könnte längst durch sein ...
F. Forte
D. Okereke
SSC Venezia
85' ... und für den glücklosen Stürmer Okereke kommt Forte.
D. Črnigoj
E. Ampadu
SSC Venezia
84' Der FC Venedig wechselt nochmals: Für Ampadu kommt Crnigoj ..
84' Super Konter von Inter - mit miesem Ende. Dumfries zieht nach Balleroberung zentral davon, ihm bietet sich eine 4-auf-2-Situation. Er nimmt Dzeko mit, der links Dimarco in die Box schickt. Mit seinem überhasteten Abschluss vermasselt der Linksverteidiger die gute Chance.
D. D'Ambrosio
I. Perišić
Inter Mailand
82' Und auch Perisic verlässt das Feld, D'Ambrosio bekommt ein paar Minuten.
R. Gagliardini
N. Barella
Inter Mailand
81' Inzaghi hat wohl genug von dem Theater und nimmt Barella runter. Für ihn kommt Gagliardini.
81' Barella schimpft mit seinen Kollegen, die ihn im Mittelfeld zu wenig unterstützten, steht mit seiner Meinung aber recht allein da.
79' Caldara hält die Rübe hin, sein Opfer ist nicht umsonst: Der Fernschuss von Vecino schien gefährlich zu werden.
75' Das nennt sich konsequent: Barella erobert im Mittelfeld den Ball und zieht allein davon. Links läuft nur Dzeko mit, der ihn vor wenigen Minuten noch erfolgreich ignoriert hatte. Surprise, Surprise: Barella machts höchstselbst - und scheitert mit seinem Abschluss an einem FCV-Bein.
D. Dumfries
M. Darmian
Inter Mailand
72' Auf Seiten von Inter gehts für Darmian nicht weiter, der Schienenspieler räumt seine rechte Seite und wird von Dumfries ersetzt.
T. Tessmann
A. Vacca
SSC Venezia
72' ... und Tessmann, den der FC Bayern einmal zum Probetraining eingeladen hatte, für Vacca.
T. Henry
M. Aramu
SSC Venezia
71' Wechselorgie in Venedig. Der FC wechselt zweimal, für Aramu kommt Henry ...
70' Dzeko bekommt Stress mit Barella, weil er lieber rechts aus spitzem Winkel abgezogen hat, anstatt für einen der vier, mehr oder weniger freistehenden Mitspieler abzulegen.
69' Halbzeit eins war Easy Going. Jetzt hat Inter doch merklich mehr Mühe mit eifrigen Venezianern.
66' Der Kroate schüttet Wasser über seinen Schädel, sammelt sich - und darf im nächsten Moment einem viel zu weiten Zuspiel von Correa hinterherlaufen.
64' Perisic bekommt von Ampadu einen Treffer an den Kopf ab. Der Referee lässt erst Vorteil laufen, ehe er das Spiel unterbricht und Betreuer auf den Platz bittet.
D. Johnsen
P. Mazzocchi
SSC Venezia
62' Jetzt wechselt auch Zanetti: Für Mazzocchi bringt er Johnsen in die Partie.
61' HAPS! War das wichtig! Skriniar setzt sich nach einer Ecke durch und köpft in Richtung linke untere Ecke. Dort steht der Linksverteidiger und klopft den Ball von der Linie.
L. Martínez
J. Correa
Inter Mailand
59' ... und Correa für Martínez.
M. Vecino
H. Çalhanoğlu
Inter Mailand
57' Inter wechselt doppelt: Torschütze Calhanoglu geht für Vecino vom Feld ..
M. Aramu
Gelbe Karte
SSC Venezia
54' Fehlpass Aramu, Foul Aramu, Gelb ... Aramu.
52' Vertauschte Rollen, die Venezianer nehmen das Spiel in die Hand. Jetzt sind sie es, die sich gestaffelt am Inter-Strafraum einfinden, um den Ball zu erobern.
48' Amaru hat den linken Fuß heut feingeschliffen! Zum zweiten Mal zieht die Zehn aus der Distanz ab, wieder fliegt das Leder nur um Zentimeter am Tor vorbei. Handanovic konnte da nur hoffen, dabei waren immerhin gut 27 Meter Distanz zwischen Ball und Bude.
46' Wechsel gab es übrigens keine.
46' Weiter gehts mit Halbzeit zwei!
Sortierte Defensive, variantenreiche Offensive: Die Elf von Inter Mailand liefert eine blitzsaubere Leistung ab und führt nach Calhanoglus Kracher aus der zweiten Reihe sehr verdient 1:0.
45' Keine Nachspielzeit, es geht pünktlich in die Halbzeitpause.
44' Kurz flackert Hoffnung auf an der Adria-Lagune, aber Inter hat die Kontrolle übers Spiel schon wieder an sich gerissen.
41' Wow, was für eine Fackel von Aramu! Beinahe ansatzlos zieht der Spielmacher aus 25 Metern links vorm Strafraum aufs lange Kreuzeck ab. Handanovic muss sich ganz lang machen. Okereke blickt seinen Mitspieler staunend an und schüttelt heftig die linke Hand, was so viel heißt wie: An dem hätte Handanovic sich fast die Finger verbrannt!
38' Und weiter gehts im Takt: Dimarco bringt die Ecke von links ans kurze Fünfereck, wo Perisic mal wieder das richtigste Timing hat und mit seinem Kopfball das Außennetz am kurzen Pfosten in Bewegung bringt.
H. Çalhanoğlu
Tor
Inter Mailand
34' TOOOR! FC Venedig - INTER MAILAND 0:1. Jetzt ist es so weit! Inter belagert den Strafraum der Heimelf, doch weder Brozovic noch Perisic finden Lücke oder Lösung. Bis ein Abpraller bei Calhanoglu landet, der nicht lange zögert. 22 Meter vor dem Tor, auf Höhe des linken Pfostens, feuert er eine Rakete ab, links unten schlägt der Aufsetzer ein.
32' Inter hat mehr als einen König der Lüfte in seinen Sturmreihen. Nach Flanke von der rechten Seite (Darmian) steigt Perisic am langen Pfosten am höchsten, platziert den Ball gut im linken oberen Eck. Romero streckt sich und dann seine Arme aus, den hat er.
29' Die Venezianer haben bald eine halbe Stunde überstanden, bei Inter staut sich - wenn auch wenig - erster Frust auf.
26' Darmian verliert rechts das Laufduell mit Busio und fordert einen Freistoß, aber jeder hat gesehen: Er wars, der seinem Gegenspieler in die Hacken lief.
23' Venedig hat sich gefangen und hält Inter etwas weiter vom Tor weg.
18' Der behandschuhte Calhanoglu kann das, hier aber nicht: Sein Versuch segelt eineinhalb Meter über den Kasten.
17' Calhanoglu schreit auf: Mazzocchi fährt dem Spielmacher in die Parade und schenkt ihm einen Freistoß aus halblinker Position.
16' Schnelle Ballgewinne hoch in des Gegners Hälfte bringen Inter immer wieder in gute Positionen, die Gäste nähern sich dem ersten Treffer.
15' Dzeko ist ein Fuchs. Der 35-Jährige mit gefühlt 40-jähriger Profierfahrung zieht auf dem nassen Rasen aus recht aussichtsloser Position - links im Strafraum nah der Auslinie - flach ab. Romero hat seine Probleme damit, hält den Ball erst im Nachfassen sicher in seinen Händen.
13' Barella! Aus der Mittelfeldzentrale zaubert der Sechser einen langen Ball aus dem rechten Bein, wie gemalt fliegt das Leder in den Lauf von Perisic. Der Linksaußen ist einen Tick zu langsam und kommt allein vor Romero nur noch mit der Fußspitze an die Kugel, daraufhin rollt sie ins Aus.
9' Skriniar bekommt beim Dribbling seine Füße nicht sortiert und rennt in jene seines Gegenspielers. Der Referee drückt ein Auge zu ...
7' Venedigs Zuhause schrumpft gerade auf wenige Quadratmeter, der FC Internazionale läuft den Gegner quasi an dessen Fünfer an. Keeper Romero probierts noch mit dem Flachpass, sein Nebenmann deutet ihm: Lass das!
4' Jeden Zweikampf gewinnen die Gäste. Inter macht schon in den ersten Minuten deutlich, dass im Koffer Platz ist für alle drei Punkte.
3' Die Wiederholung zeigt, dass Correa das rechte Bein mehrmals nachzieht und eher in seinen Gegenspieler hineinstolpert als gefoult zu werden. Also: kein Elfer!
2' Erste Szene, erster Aufreger! Correa dringt von links in den Strafraum ein und wird gestoppt. Ob fair oder nicht? Noch ist es nicht ganz geklärt, womöglich greift der Videoassistent bei der nächsten Gelegenheit ein.
1' Los gehts!
Schiedsrichter Livio Marinelli pfeift die Partie in ein paar Minuten an.
Im direkten Vergleich haben die Gäste allerdings klar die Nase vorn. Von 24 Duellen ging die Hälfte an Inter, sechsmal endete diese Partie mit einem Remis.
Die Voraussetzungen für die Gäste sind nicht die schlechtesten, denn die Form stimmt: Drei Spiele in Serie haben die Venezianer nicht verloren, überwanden zuletzt die AS Rom (3:2) und Bologna (1:0). Inter gewann drei seiner letzten fünf Serie-A-Spiele, unter anderem das Spitzenspiel gegen Neapel (3:2).
Der amtierende Meister zu Gast beim Aufsteiger: Inter Mailand, derzeit Dritter der Serie A (28 Punkte), hat einen Erfolg fest eingeplant, besonders nach dem heutigen 1:0-Sieg des jetzt punktgleichen Bergamo bei Juventus. Venedig (15., 15 P.), das zwei seiner bisherigen fünf Heimspiele gewonnen hat, kann nur überraschen.
Im Vergleich zum 3:2 über Neapel wie auch dem 2:0 unter der Woche gegen Donezk (Champions League) bringt Simone Inzaghi zwei Neue: Dimarco und Dzeko ersetzen Ranocchia und Martinez (beide Bank).
Inter Mailand startet wie folgt: Handanovic - Skriniar, Bastoni, Dimarco - Darmian, Barella, Brozovic, Calhanoglu, Perisic - Dzeka, Correa.
Trainer Paolo Zanetti bietet fast dieselbe Elf auf wie vor einer Woche beim 1:0-Sieg über Bologna. Nur Johnsen (Bank) muss weichen, für ihn spielt Kiyine.
Der FC Venedig schickt diese Elf aufs Feld: Romero - Mazzocchi, Caldara, Ceccaroni, Haps - Ampadu, Vacca, Busio - Aramu, Kiyine - Okereke.
Herzlich willkommen in der Serie A zur Begegnung des 14. Spieltages zwischen dem FC Venedig und Inter Mailand.