News Spiele

SG Dynamo Dresden vs. SV Sandhausen Live-Kommentar 30.10.21

END
0 - 1
DRE
SVS
P. Testroet (50)
Rudolf-Harbig-Stadion

Live-Ticker

Für heute soll es das aus der 2. Bundesliga gewesen sein. Wir danken für das Interesse und wünschen ein schönes Wochenende.
Somit bleibt Dynamo in der 2. Liga zum vierten Mal in Folge ohne eigenes Tor und erleidet die fünfte Pflichtspielniederlage in Folge. So rutschen die Sachsen zunehmend in den Abstiegsstrudel. Für Sandhausen hingegen stellt dieser Dreier einen kleinen Befreiungsschlag dar, die Kurpfälzer klettern über den Strich.
Letztlich unterliegt die SG Dynamo Dresden vor heimischem Publikum gegen den SV Sandhausen mit 0:1. All der Aufwand des Aufsteigers wurde nicht belohnt. Aus den größeren Spielanteilen machten die Männer von Alexander Schmidt vor 11.144 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion zu wenig, entwickelten kaum Durchschlagskraft. Die Gäste stellten sich viel cleverer an. Zwar strahlten die Sandhäuser keinesfalls mehr Gefahr aus, doch die Jungs von Alois Schwartz nutzten eine der ganz wenigen Torszenen effektiv.
90' + 5' Nun ist Fererabend. Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen beendet das Treiben auf dem Platz.
90' + 3' Eine zehnte Ecke bekommen die Schwarz-Gelben noch. Keeper Kevin Broll eilt mit nach vorn in den gegnerischen Strafraum. Die Hereingabe von Morris Schröter gelingt nicht sonderlich gut. Christoph Daferner schießt an den Kopf von Dennis Diekmeier. Letztlich feuert Jong-Min Seo über die Kiste.
T. Kister
M. Ritzmaier
SV Sandhausen
90' + 1' Alois Schwartz dreht noch ein wenig an der Uhr, nimmt Marcel Ritzmaier vom Feld, um Tim Kister bringen zu können. Mit den Spielerwechseln sind wir damit für heute durch.
90' Dann läuft die reguläre Spielzeit ab. Vier Minuten Gnadenfrist werden Dresden noch eingeräumt.
90' Aus zentraler Position zieht Michael Akoto ab. Der Rechtsschuss gerät zu mittig. Genau dort steht wieder Patrick Drewes und pariert.
88' So läuft den Hausherren die Zeit davon. Jetzt werfen die Sachsen alles nach vorn. Das schaut durchaus nach einer Schlussoffensive aus. Wird diese Erfolg haben?
86' Dann bietet sich Dynamo die Großchance zum Ausgleich. Plötzlich tut sich eine große Lücke in Sandhauses Defensive auf. Christoph Daferner hat freie Bahn in den Sechzehner, haut aus halbrechter Position mit dem rechten Fuß blind drauf. Patrick Drewes muss nur stehenbleiben und blockt das Geschoss ab.
85' Im linken Halbfeld liegt der Ball zum Freistoß für die Gastgeber bereit. Morris Schröter tritt das Spielgerät mit dem rechten Fuß und zu viel Zug zum Tor in den Strafraum. Ohne Umwege landet die Kugel in den fangbereiten Armen von Patrick Drewes.
C. Soukou
A. Esswein
SV Sandhausen
83' Auf Seiten der Gäste geht mit Alexander Esswein ein weiterer ehemaliger Dynamo-Spieler runter. Dafür darf ab sofort Cebio Soukou mitwirken.
R. Becker
M. Sollbauer
SG Dynamo Dresden
82' Alexander Schmidt zieht seinen letzten Trumpf. Für Abwehrspieler Michael Sollbauer schickt der Dresdner Trainer Robin Becker auf den Rasen.
81' Und dann erarbeiten sich die Gäste tatsächlich so etwas wie eine Torchance. Aleksandr Zhirov haut aus Nähe des linken Strafraumecks drauf. Der Linksschuss streicht am langen Eck vorbei.
78' Sandhausen verteidigt sich geschickt, spielt sich in gewissen Abständen gut frei. Und durch das effiziente Verengen der Räume bietet man dem Gegner gar nichts an. Die einfallslosen Sachsen finden keine Mittel.
76' Jetzt gelangt Heinz Mörschel auf rechts in den Sechzehner, zögert aber einen Moment zu lange. So schließt sich die Lücke, es gibt keine freie Schussbahn mehr und Mörschel dreht ab.
72' Nach wie vor sprechen die Spielanteile für Dynamo. Sächsische Durchschlagskraft jedoch gibt es inzwischen gar nicht mehr. Der letzte Torschuss liegt mehr als zehn Minuten zurück. In der Form ist das natürlich zu wenig. Die Schwarz-Gelben müssen mehr tun und etwas riskieren, wenn die nächste Niederlage noch verhindert werden soll.
C. Benschop
P. Testroet
SV Sandhausen
69' Nun greift erstmals auch Alois Schwartz aktiv ins Geschehen ein. Der ehemalige Dresdener Pascal Testroet hat sein Tagwerk verrichtet und macht Platz zugunsten von Charlison Benschop.
P. Hosiner
L. Herrmann
SG Dynamo Dresden
68' Für Dynamo steht mit Philipp Hosiner ein weiterer frischer Mann bereit. Dieser ersetzt Luca Herrmann.
D. Diekmeier
Gelbe Karte
SV Sandhausen
67' Dennis Diekmeier stoppt den Vorwärtsdrang von Ransford-Yeboah Königsdörffer sehr resolut und verdient sich seine zweite Gelbe Karte in dieser Saison.
66' In dieser Phase schwimmt sich der SVS regelmäßig frei - auch wenn die Entlastungsangriffe nicht zielgerichtet zu Ende gespielt werden.
64' Marcel Ritzmaier bringt eine Ecke der Gäste von der linken Seite herein und findet den Kopf von Immanuel Höhn. Dessen Kopfball ohne Druck verfehlt den Kasten von Kevin Broll.
63' Mitunter leisten sich die Hausherren leichte Ballverluste und laden den Kontrahenten zum schnellen Umschalten ein. Noch spielen die Sandhäuser die Konter nicht gut aus. Aber die Effizienz beim Ausnutzen der einzigen Torchance spricht für die Gäste.
61' Vor 11.144 Zuschauern segelt eine Dresdner Flanke von der rechten Seite in die Mitte. Dort holt sich Christoph Daferner den Kopfball, bekommt diesen aus etwa sieben Metern nicht genug gedrückt. Der Ball fliegt über die Kiste.
57' Noch bleibt Dynamo genügend Zeit, um die optische Überlegenheit, die vermutlich auch weiterhin Bestand haben wird, in etwas Zählbares zu verwandeln. Aus den Standards aber wissen die Sachsen wenig zu machen. So verpufft gerade die nächste Ecke, das ist schon die neunte.
Seo Jong-Min
J. Kade
SG Dynamo Dresden
56' Und anstelle von Julius Kade soll fortan Jong-Min Seo etwas bewegen.
R. Königsdörffer
C. Löwe
SG Dynamo Dresden
55' Alexander Schmidt sieht sich zum Handeln gezwungen. Für Chris Löwe kommt Ransford-Yeboah Königsdörffer.
P. Testroet
Gelbe Karte
SV Sandhausen
53' Wegen eines übertriebenen Einsatzes gegen Michael Akoto holt sich Pascal Testroet seine zweite Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ab.
51' Christoph Daferner bemüht sich um eine zügige Antwort. Der Rechtsschuss aus zentraler Position jedoch fliegt links an der Kiste vorbei.
P. Testroet
Tor
SV Sandhausen
50' Tooooor! SG Dynamo Dresden - SV SANDHAUSEN 0:1. Von der linken Seite segelt die nachfolgende Ecke in den Sechzehner, findet dort zunächst keinen Abnehmer. Über Umwege gelangt die Kugel halbrechts in der Box bei Pascal Testroet. Der Ex-Dresdener fackelt nicht lange, haut direkt auf die Pille drauf. Der Rechtsschuss aus etwa acht Metern rauscht ins lange Eck. Für den Stürmer ist das der vierte Saisontreffer.
49' So gelangt der SVS in den Sechzehner. Alexander Esswein wird abgeblockt, doch in halblinker Position zieht dann Marcel Ritzmaier ab. Dessen Linksschuss wird abgefälscht und fliegt links an der Kiste vorbei.
48' Zumindest im Ansatz wirken die Gäste jetzt wieder aktiver. Die Sandhäuser haben sich offenbar vorgenommen, mehr zu tun.
46' Ohne personelle Veränderungen schickt Alois Schwartz seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
46' Das Runde rollt wieder über das Grüne.
S. Mai
A. Aidonis
SG Dynamo Dresden
46' Alexander Schmidt tauscht zur Pause. Antonis Aidonis bleibt in der Kabine. Dafür spielt ab sofort Sebastian Mai.
Noch sind keine Tore gefallen im Zweitligaspiel zwischen der SG Dynamo Dresden und dem SV Sandhausen. Aufgrund der spärlichen Zahl an Höhepunkten passt das Ergebnis durchaus zur Partie. Allenfalls die Gastgeber hätten sich eventuell einen Treffer verdient, denn die einzige hochkarätige Torgelegenheit dieser Partie ging auf das Konto der Sachsen, die noch eine weitere Halbchance besaßen. Zudem übernahmen die Schwarz-Gelben ab Mitte der ersten Hälfte deutlich das Kommando. Von den Gästen ging praktisch keine Gefahr aus. Und zuletzt unternahmen die Kurpfälzer auch nur noch sporadisch etwas nach vorn.
45' + 2' Dann bittet Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen die Akteure zur Pause in die Kabinen.
45' In Kürze läuft die reguläre Spielzeit ab. Frühzeitig ist bekannt, was es obendrauf geben soll. Eine Minute wird nachgespielt.
42' Nach wie vor belohnt sich Dynamo für den betriebenen Aufwand nicht. Und die SGD muss aufpassen, Sandhausen lauert inzwischen vornehmlich auf Konter. Ein solcher Entlastungsangriff wird jetzt auf die linke Seite verlagert. Von dort möchte Alexander Esswein vermutlich flanken. Der Ball aber landet direkt in den fangbereiten Armen von Kevin Broll.
39' Nun gibt es mal wieder Sandhäuser Entlastung. Alexander Esswein schafft es sogar in den Strafraum, vermag sich dort aber nicht durchzusetzen. Am massiven Körper von Michael Akoto prallt Esswein ab.
36' Inzwischen sind die Hausherren die klar tonangebende Mannschaft, erarbeiten sich zahlreiche Ecken. Nach einer solchen, getreten von Chris Löwe, kommt Michael Sollbauer zum Kopfball, der kein Eingreifen von Patrick Drewes erfordert.
34' Dynamo dringt in den Sechzehner ein. Von der rechten Seite bringt Luca Herrmann die gefühlvolle Flanke an. Diese landet auf dem Schädel von Christoph Daferner, der aus gut fünf Metern zu unplatziert und genau in die Arme von Patrick Drewes köpft. 
32' Nach längerer Zeit treten nun die Gäste mal wieder offensiv in Erscheinung. Auch das ist lediglich ein Distanzschuss, den Chima Okoroji deutlich verzieht.
31' Einmal mehr legt Chris Löwe über links den Vorwärtsgang ein, schlägt dann einen Haken zur Mitte und feuert mit dem rechten Fuß. Das aber ist nicht die starke Seite des gebürtigen Vogtländers. Entsprechend unpräzise gerät der Abschluss.
28' Aus der zweiten Reihe zieht Heinz Mörschel ab. Der Linksschuss fliegt immerhin auf die Kiste zu, wird von Patrick Drewes aber ohne Probleme pariert.
26' Im weiteren Verlauf drückt Dynamo dem Spiel verstärkt den eigenen Stempel auf. Der Aufsteiger nistet sich immer nachhaltiger in der gegnerischen Hälfte ein. Sandhausen bekommt den Dresdner Vorwärtsdrang aktuell nicht gestoppt.
A. Aidonis
Gelbe Karte
SG Dynamo Dresden
23' Erstmals kramt Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen den gelben Karton hervor. Den bekommt Antonis Aidonis nach einem Foul an Pascal Testroet zu sehen. Für den Abwehrspieler ist das die zweite Verwarnung in dieser Saison.
22' Auf der Gegenseite ergibt sich die erste große Torchance. Von der linken Seite flankt Chris Löwe. Die Kopfballabwehr von Aleksandr Zhirov ist ungenügend, landet in halbrechter Position bei Luca Herrmann. Dessen Direktschuss mit der rechten Innenseite klatscht gegen den rechten Pfosten.
21' Eine Sandhäuser Ecke von der linken Seite zieht immerhin mal eine Abschlusshandlung und einen Ball in Richtung Tor nach sich. Der Kopfball von Pascal Testroet wird allerdings abgefangen.
19' So herrscht nach wie vor totale Ausgeglichenheit hinsichtlich der Spielanteile und der Harmlosigkeit. Angesichts von jeweils einem ungefährlichen Schussversuch sind wir von Höhepunkten weit entfernt. Selbst bei den Ecken sind wir nun bei Gleichstand angekommen (3:3).
16' Diesem von Michael Sollbauer abgefälschten Schussversuch entspringt eine weitere Ecke. Doch auch über die hüllen wir den Mantel des Schweigens. Es gibt schlicht nichts Nennenswertes darüber zu berichten.
15' Da wollen sich die Sandhäuser auch nicht länger bitten lassen. Chima Okoroji versucht sich aus halblinker Position, bleibt mit seinem Rechtsschuss aber hängen. Die Statistiker werten das natürlich trotzdem als ersten Torschuss der Gäste.
13' Für diese erhoffte Abschlusshandlung sorgt links im Strafraum Dynamos Heinz Mörschel. Dessen Linksschuss aus spitzem Winkel verfehlt das Gehäuse von Patrick Drewes.
11' Daran schließt sich nun wieder eine Ballbesitzphase der Gäste an. Hinsichtlich der Spielanteile geht es hier sehr ausgeglichen zu. Jetzt fehlt uns noch ein erster Torschuss.
9' Erstmals nähern sich die Sachsen dem gegnerischen Tor an. Von der linken Seite hebt Chris Löwe die Pille in den Fünfmeterraum - allerdings über Christoph Daferner hinweg. So klärt Sandhausens Chima Okoroji zur Ecke, die in der Folge nichts einbringt. 
7' Um diese Standardsituation kümmert sich Marcel Ritzmaier. Dessen Hereingabe hat in etwa den Effekt der Dresdner Ecke kurz zuvor. Wir müssen darüber also keine weiteren Worte verlieren.
6' Auch die Gäste zeigen Interesse, einen aktiven Beitrag zum Spielgeschehen leisten zu wollen. Derzeit führt der SVS den Ball in den eigenen Reihen, tastet sich langsam nach vorn. Dabei springt nun die erste Ecke für die Kurpfälzer heraus.
4' Dynamo versucht, erste Akzente zu setzen. Diese Bemühungen führen zu einem ersten Eckstoß. Chris Löwe fühlt sich wieder in der Verfassung, das übernehmen zu können. Seine Hereingabe jedoch landet auf einem Sandhäuser Kopf.
3' Löwe beißt die Zähne zusammen, regelt das selbst und ohne die Hilfe der medizinischen Abteilung. Somit kann der Spielbetrieb fortgesetzt werden.
2' Frühzeitig kommt es zu einem Zweikampf zwischen Chris Löwe und Dennis Diekmeier. Erstgenannter bekommt dabei etwas ab und bleibt auf dem Rasen liegen. Seinem Widersacher ist da aber nicht viel vorzuwerfen.
1' Soeben ertönt der Anpfiff. Bei strahlendem Sonnenschein und 13 Grad stoßen die Hausherren an.
Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Dr. Martin Thomsen betraut. Der 36-jährige Referee kommt zu seinem 72. Einsatz im deutschen Fußball-Unterhaus. Als Assistenten fungieren Patrick Glaser und Dominik Jolk. Als vierter Offizieller verrichtet Patrick Hanslbauer seinen Dienst zwischen den Trainerbänken.
Während der letzten drei gemeinsamen Spielzeiten, die alle in der 2. Liga über die Bühne gingen, hat es in Dresden alles gegeben - ein Unentschieden (1:1) im Dezember 2019, einen Dynamo-Sieg (3:1) im November 2018 sowie einen Sandhäuser Erfolg (4:0) im August 2017.
Auf Sandhäuser Seite ist man froh, auswärts antreten zu dürfen. Die schwächste Heimmannschaft der Liga ist nämlich zu Hause im Hardtwaldstadion noch sieglos. Ihre zwei Dreier der Saison feierten die Kurpfälzer auf Reisen - Ende August in Aue (3:1) und vor einem Monat in Hannover (2:1). In der Fremde ließ der SVS zuletzt ein 1:1 in Rostock folgen. Und daheim gegen Bremen spielte man am vergangenen Sonntag 2:2. Die letzte Niederlage fing man sich Anfang Oktober gegen Darmstadt ein (1:6). Darüber hinaus kehrte Sandhausen letztmals Mitte September von einem Gastspiel mit leeren Händen heim (1:2 beim HSV). Im DFB-Pokal musste das Team von Alois Schwartz nach dem Erstrunden-Aus übrigens nicht mehr ran, die Mannschaft sollte also ausgeruht sein.
Für Dynamo gilt es, den derzeitigen Negativtrend zu stoppen. In der Liga setzte es zuletzt drei Niederlagen am Stück - ohne einen einzigen Torerfolg. Zu dieser Serie gehört auch die Heimpleite gegen Nürnberg (0:1). Eine vierte Niederlage kassierten die Sachsen am Mittwoch im DFB-Pokal. Im heimischen Rudolf-Harbig-Stadion unterlag die SGD dem Zweitligatabellenführer FC St. Pauli nach Verlängerung mit 2:3. Das letzte Erfolgserlebnis geht auf Ende September zurück. Damals wurde zu Hause der SV Werder Bremen mit 3:0 geschlagen.
Mit Blick auf die aktuelle Tabelle hat hier der Zwölfte den Sechzehnten zu Gast. Beide Mannschaften trennen vier Punkte. Ein Dreier kann in dieser Phase der Saison eine Menge bewirken. Damit ließe sich gehörig Boden gewinnen. Und man könnte mal durchatmen.
Auf Seiten der Gäste gibt es nach dem letzten Punktspiel am vergangenen Sonntag lediglich eine Umstellung, die Alois Schwartz gezwungenermaßen vornehmen muss. So rückt Alexander Esswein für Arne Sicker (Sprunggelenksverletzung) in Sandhausens Anfangsformation.
Für den SV Sandhausen stehen anfangs folgende elf Spieler auf dem Platz: Drewes - Diekmeier, Höhn, Zhirov, Okoroji - Bachmann, Zenga - Ajdini, Ritzmaier, Esswein - Testroet.
Im Vergleich zum Pokalspiel am Mittwoch nimmt Alexander Schmidt vier Veränderungen vor. Anstelle von Robin Becker (Bank), Paul Will (nicht im Kader), Pascal Sohm und Ransford-Yeboah Königsdörffer (beide Bank) rutschen Michael Sollbauer, Yannick Stark, Julius Kade und Christoph Daferner in die Dresdner Startelf.
Zu Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Tages und dabei zunächst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Die SG Dynamo Dresden geht die heutige Aufgabe in dieser Besetzung an: Broll - Akoto, Sollbauer, Aidonis - Schröter, Stark, Kade, Löwe - Herrmann, Mörschel - Daferner.
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 12. Spieltages zwischen Dynamo Dresden und dem SV Sandhausen.