Rekord! Unfassbarer Cristiano Ronaldo schießt Atletico im Alleingang ab
Getty Images
Mit einem Hattrick sorgt Ronaldo für eine tolle Ausgangslage der Königlichen für das Rückspiel. Nebenbei stellt er einen neuen Rekord auf.

Real Madrid hat sich im Halbfinal-Hinspiel der Champions League eine sehr gute Ausgangslage für das Rückspiel in der kommenden Woche geschaffen. Im 278. Derbi madrileno siegten die Königlichen gegen den Stadtrivalen Atletico deutlich mit 3:0 (1:0). Alle Treffer erzielte Cristiano Ronaldo.

Erlebe Ronaldo, Kroos und Co. live auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Vor 81.044 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabeu schoss Cristiano Ronaldo den Sieg der Königlichen im Alleingang heraus. Bereits in der 10. Minute brachte er Real in Führung, in der 73. Minute legte er sehenswert nach, ehe er in der 86. Minute den Sack zumachte.

Er baute den Torrekord mit seinen Treffern 101, 102 und 103 in der Champions League weiter aus, womit er nun mehr Treffer erzielt hat als Atletico in seiner CL-Historie (100). Ronaldo hatte dabei nur drei Ballaktionen im gegnerischen Strafraum, alle drei mündeten in Treffer. In seinen letzten drei CL-Spielen traf er damit achtmal.

Real, das als erstes Team überhaupt zum siebten Mal in Folge das Halbfinale der Champions League erreichte, traf damit im 36. CL-Heimspiel in Folge und baute den Wettbewerbs-Rekord weiter aus. Durch den Sieg ist Real seit 15 CL-Spielen ohne Niederlage.

Das Rückspiel im Estadio Vicente Calderon findet bereits in der kommenden Woche statt (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER) statt. Mit dem wahrscheinlichen Finaleinzug käme Real dem Ziel, als erste Mannschaft überhaupt den CL-Titel zu verteidigen, einen großen Schritt näher.

Die beiden Madrider Klubs treffen bereits in der vierten Champions-League-Saison in Folge aufeinander. Zudem sind sie die einzigen beiden Halbfinalisten der aktuellen Saison, die schon 2015/16 in der Runde der letzten Vier standen.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Real gibt es im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Valencia zwei Startelf-Wechsel: Für Nacho und James Rodriguez (beide Bank) spielen Varane und Isco von Beginn an.

Bei Atletico sind es im Vergleich zum 5:0-Sieg bei Las Palmas zwei Änderungen: Für Gimenez (nicht im Kader) sowie Gaitan (Bank) spielen Carrasco und Godin von Beginn an.

7.: Carvajal setzt sich rechts im Strafraum durch und zieht aus spitzem Winkel ab - Oblak wehrt nach vorne ab, direkt vor die Füße von Benzema. Der trifft den Ball mit einem Reflex und schießt erneut Oblak ab, der zur Ecke klärt.

10., 1:0, Ronaldo: Ramos flankt von rechts, Savic kommt mit dem Kopf dran, klärt aber nicht ausreichend. Casemiro bringt den Ball volley per Aufsetzer zurück vor Oblaks Tor, dieses Mal setzt sich Ronaldo gegen Savic durch und nickt zur Führung ein.

16.: Nach einer Kroos-Ecke steigt Varane am höchsten und zwingt Oblak im rechten Eck zu einer bärenstarken Parade. 

17.: Riesentat von Navas! Gameiro wird perfekt in Reals Schnittstelle geschickt und taucht im Strafraum alleine vor Reals Tor auf. Seinen Versuch, den Ball an Navas vorbeizulegen, antizipiert der Keeper und rauscht im richtigen Moment dazwischen!

29.: Ronaldo flankt mit viel Druck von links, Benzema setzt aus elf Metern trotzdem zum Fallrückzieher an - und wie! Die Kugel saust wenige Zentimeter über das Tor.

46.: Carvajal, der sich vor unmittelbar vor der Pause in einem Zweikampf verletzt hat, muss draußen bleiben. Für ihn kommt Nacho.

73., 2:0, Ronaldo: Unfassbar, dieser CR7! Benzema schirmt am Sechzehner den Ball stark gegen Godin ab und spielt nach rechts zu Ronaldo. Filipe Luis grätscht erfolglos dazwischen, sodass Ronaldo den aufspringenden Ball in den linken Winkel jagen kann.

86., 3:0, Ronaldo: Unbeschreiblich! Vazquez dringt von rechts in den Strafraum ein und legt dann nach hinten ab. Casemiro lässt schlau durch, Ronaldo schiebt lässig ein.

Fazit: Hochverdienter Real-Sieg. Atletico verteidigte ungewohnt schwach und hatte offensiv nichts zu melden. Ronaldo bestätigte einmal mehr seine Weltklasse.

Der Star des Spiels: Cristiano Ronaldo. Wer sonst? Drei Schüsse aufs Tor, drei Tore. Bewies einmal mehr seine beispiellose Torgefahr und schlug in den Momenten zu, in denen Atletico gerade Zugriff zu finden schien. Das 3:0 dürfte Reals Finaleinzug gewesen sein.

Artikel wird unten fortgesetzt

Der Flop des Spiels: Stefan Savic. Sein schwacher Klärungsversuch vor dem 0:1 landete bei Casemiro, der den Treffer einleitete. War dann zu weit weg von Ronaldo. Grätschte auch beim 0:2 unglücklich an Marcelos Pass vorbei. Gewann insgesamt längst nicht mal die Hälfte seiner Zweikämpfe (40 Prozent).

Der Schiedsrichter: Martin Atkinson. Souveräne Spielleitung in einem nur phasenweise etwas hitzigen Spiel. Einzig Filipe Luis hätte in einer seiner mehreren regelwidrigen Aktionen auch mal Gelb sehen können.

Das fiel auf:

  • Atleticos sehr hohes Pressing provozierte viele einfache Ballverluste bei Real in den ersten Minuten. Nach Ramos' mehrfacher Anweisung an seine Mitspieler, geduldiger zu spielen, baute Real viel besser auf und erspielte sich so Räume in der engmaschigen Defensive der Rojiblancos.
  • Nach gut einer halben Stunde hatte Real die Partie komplett unter Kontrolle. Real hatte 68 Prozent Ballbesitz, gewann 70 Prozent der Zweikämpfe und hatte zu diesem Zeitpunkt 11:0 Torschüsse zu Buche stehen.
  • Nach der Pause verpasste es Real in den ersten 20 Minuten, weiter Druck zu machen. Die Königlichen schoben den Ball wenig inspiriert durch die eigenen Reihen und luden Atletico ein, ins Spiel zu finden. Atletico stellte daher um und verteidigte statt wie in der ersten Hälfte im 4-4-2 plötzlich im 4-3-3 und schob damit wieder tief in Reals Hälfte. Tatsächlich unterliefen Real so wieder deutlich mehr Fehler im Spielaufbau.
  • Atletico fand offensiv aber so gut wie gar nicht statt. Trotz vieler Ballgewinne in Reals Hälfte fand vor allem bei Griezmann, Gameiro und später auch Torres zu wenig Bewegung statt. Real strafte das mit riesiger Effizienz ab: Die Treffer zum 2:0 und 3:0 waren Reals bis dato einzige Torschüsse nach der Pause.

Kommentare ()