Trotz Rückstands und ohne Cristiano Ronaldo: Portugal siegt in Polen
Trauriges Jubiläum von für Robert Lewandowski: Bei seinem 100. Länderspiel kassierte Polen eine Heimniederlage.

Europameister Portugal steuert in der Nations League auf den Gruppensieg zu. In der Gruppe 3 der A-Liga feierten die Portugiesen auch ohne ihren Kapitän und Superstar Cristiano Ronaldo einen 3:2 (2:1)-Erfolg gegen Polen. Portugal führt damit mit sechs Punkten ungefährdet vor Italien und Polen (je ein Punkt) das Klassement an. Aufseiten der Polen feierte Kapitän und Bayern-Torjäger Robert Lewandowski, der sein 100. Länderspiel bestritt, ein trauriges Jubiläum.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

In der Division C führt Serbien nach einem  2:0 (1:0) in Montenegro mit sieben Punkten die Gruppe 4 an. Zweiter ist mit fünf Zählern Rumänien, das sich 2:1 (1:0) in Litauen durchsetzte. Israel feierte ebenfalls in der C-Liga einen 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Schottland und liegt nach zwei Runden nur wegen der schlechteren Tordifferenz in Gruppe 1 hinter den Schotten.

Kosovo führt das Klassement in der Gruppe 3 der Liga D nach einem 3:1 (1:0) gegen Malta mit sieben Zählern an. Zweiter ist Aserbaidschan, das sich 3:0 (1:0) auf den Faröer durchsetzte.

Vor 50.000 Zuschauern in Chorzow erzielten Andre Silva (31.) und Bernardo Silva (52.) die Treffer für die Gäste, zudem unterlief dem Polen Kamil Glik (43.) ein Eigentor. Krzysztof Piatek (18.) hatte die Hausherren in Führung gebracht, der in der 63. Minute eingewechselte Wolfsburger Jakub Błaszczykowski (77.) sorgte noch einmal für Spannung.

Artikel wird unten fortgesetzt

Portugal auch gegen Italien ohne Cristiano Ronaldo

Der Seleccao, die zum Auftakt 1:0 gegen Italien gewonnen hatte, reichen aus den zwei verbleibenden Spielen im November bereits zwei Punkte, um sicher als Gruppensieger in die Play-offs einzuziehen. 

In Italien wird ihr etatmäßiger Kapitän Ronaldo erneut fehlen. Der fünfmalige Weltfußballer sieht sich aktuell Vergewaltigungsvorwürfen ausgesetzt, die er allerdings vehement bestreitet. Der portugiesische Verband hatte aber ebensowenig wie Nationaltrainer Fernando Santos einen offiziellen Grund für die Länderspielpause von CR7 genannt.

 

Kommentare ()