Präsentiert von

Schlüsselszenen

90' + 3'
R. Sigurðsson
Gelbe Karte
90' + 1'
A. Ajeti
H. Seferović
88'
C. Fassnacht
S. Zuber
84'
A. Gudmundsson
R. Sigurjónsson
81'
A. Finnbogason
Tor
81'
R. Sigurjónsson
Assist
74'
F. Schär
Gelbe Karte
69'
E. Fernandes
M. Gavranović
68'
R. Gíslason
A. Traustason
67'
M. Lang
Tor
67'
X. Shaqiri
Assist
52'
H. Seferović
Tor
49'
D. Zakaria
Gelbe Karte
Anpfiff
2
1
3
2

Statistik

Ballbesitz
% %
4
6
Schüsse
Schüsse aufs Tor 10 5
Pässe 341 492

Live-Ticker

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Nations League und noch einen schönen Abend.
Durch diese 1:2-Niederlage gegen die Schweiz ist der Abstieg der Isländer aus der Liga A nicht mehr zu verhindern. Nach drei Spielen mit 1:11 Toren stehen die Nordmänner mit null Punkten abgeschlagen auf dem dritten und letzten Platz der Gruppe zwei. Für die Europameisterschaft 2020 können sich die Isländer jedoch immer noch qualifizieren, sobald die Nations League ausgespielt wurde, denn nach ihr beginnt eine zweit Qualifikationsphase zum Kontinentalturnier. Den Isländern ist nach den Teilnahmen an der EM2016 und der WM 2018 durchaus zuzutrauen, dass sie diese Qualifikationsphase überstehen können.
Durch den Sieg haben die Schweizer nun sechs Punkte aus drei Spielen in der Gruppe zwei der A-Liga der Nations League. Damit haben die Schweizer den Gruppensieg noch in eigener Hand, wenn es im November im direkten Duell gegen den aktuellen Gruppenersten Belgien (sechs Punkte aus zwei Spielen) geht. Die "Nati" verlor das Hinspiel gegen die "Roten Teufel" vergangenen Freitag mit 1:2 in Belgien - gewinnen die Schweizer mit zwei Toren Vorsprung oder mit einem 1:0, würden sie den direkten Vergleich mit dem WM-Dritten gewinnen.
Die "Nati" schlägt engagierte Isländer - dank einer guten Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit und viel Glück in der Schlussphase. Die Isländer wirkten nach den beiden Gegentreffern eien Zeit lang angeknockt, doch mit den offensiven Wechseln ihres Trainers Hamren erwachte die Heimelf gegen Ende der Partie. Finnbogason konnte allerdings nur noch für den Anschlusstreffer sorgen. Die Schweiz verteidigte in den letzten fünf Minuten mit Mann und Maus und hatte Glück, dass sie nicht noch den Ausgleich kassiert hat. Im Großen und Ganzen ist es allerdings ein verdienter Sieg für die Schweiz.
Das Spiel ist zu Ende, die Schweiz schlägt Island mit 2:1.
R. Sigurðsson
Gelbe Karte
Island
90' + 3' Ekberg gibt Freistoß für die Schweiz. Ragnar Sigurdsson will das nicht wahrhaben und geht den Referee lautstark an. Zurecht sieht der Abwehrchef die Gelbe Karte.
A. Ajeti
H. Seferović
Schweiz
90' + 1' Der Trainer der Schweiz, Vladimir Petkovic, will nun Zeit von der Uhr nehmen und wechselt erneut. Ajeti kommt für Seferovic.
90' Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.
C. Fassnacht
S. Zuber
Schweiz
88' Zuber von der TSG 1899 Hoffenheim muss vom Platz, Fassnacht ersetzt ihn.
88' Sigurdsson bekommt den zweiten Ball nach der Ecke, tanzt einen Verteidiger der Schweiz im Strafraum aus und zieht mit links aus 13 Metern Torentfernung linker Position ab. Mvogo pariert stark, ist schnell unten, der Ball fliegt zu Bjarnason, dessen Kopfball von Schär gerade noch auf der Linie geklärt wird.
87' Gislason macht viel Tempo über links, Xhaka wirft sich in seine Hereingabe und fälscht zur Ecke ab.
86' Die Schweiz verteidigt nun mit mann und Maus! Island macht ordentlich Dampf, will hier unbedingt noch das 2:2 erzielen.
A. Gudmundsson
R. Sigurjónsson
Island
84' Sigurjónsson geht runter, Gudmundsson kommt. Damit haben die Isländer nun vier Stürmer auf dem Feld!
A. Finnbogason
Tor
Island
81' Tooor! ISLAND - Schweiz 1:2! Finnbogason packt den Hammer aus! Der Stürmer des FC Augsburg hat in halbrechter Position 20 Meter vor dem Tor enorm viel Platz und zieht einfach mal ab. Der Ball fliegt in unglaublichen Tempo in das linke obere Toreck, Mvogo hat keine Chance zu parieren. Geht da noch was für die Hausherren?
R. Sigurjónsson
Assist
Island
81' Vorlage Rúnar Már Sigurjónsson
77' Die Partie verflacht nun zusehends. Die Schweiz muss nicht mehr attackieren, die Isländer wirken nach dem zweiten Gegentreffer angeknockt und versprühen nur wenig Kretivität in den Offensivbemühungen.
75' Gylfi Sigurdsson versucht, den folgenden Freistoß direkt im Tor unterzubringen. Der Schuss des Standardspezialisten kommt scharf auf das Schweizer Tor, doch Mvogo lenkt das Spielgerät über die Latte. Der Schlussmann von RB Leipzig hatte trotz der Geschwindigkeit des Balles viel Zeit zu reagieren, der Schuss erfolgte aus gut 30 Metern.
F. Schär
Gelbe Karte
Schweiz
74' Schär sieht nun zurecht die Gelbe Karte. Damit ist der Innenverteidiger für das nächste Spiel in der Nations League gegen Belgien gesperrt.
71' Nach diesen zwei Toren dürften die Isländer nun aus der A-Liga der Nations League absteigen - es sei denn, sie drehen diese Partie noch zu einem 3:2.
E. Fernandes
M. Gavranović
Schweiz
69' Die Schweiz wechselt ebenfalls: Gavranovic muss auf die Bank, Edimilson Fernandes kommt.
R. Gíslason
A. Traustason
Island
68' Traustason verlässt das Feld. Für den linken Mittelfeldspieler kommt der Stürmer Gislason vom SV Sandhausen.
M. Lang
Tor
Schweiz
67' Tooor! Island - SCHWEIZ 0:2! Shaqiri spielt einen Flachpass von der linken Seite in den Strafraum. Gavranivic verpasst noch, doch der mitgelaufene Rechtsverteidiger Lang drückt die Kugel aus vier Metern Torentfernung freistehend über die Linie.
X. Shaqiri
Assist
Schweiz
67' Vorlage Xherdan Shaqiri
64' Fast die Kopie des 0:1 - allerdings durch die Isländer. Sigurdsson flankt aus dem linken Halbfeld in den Strafraum zu Finnbogason, der sich an der rechten Ecke des Torraumes gegen Moubandje durchsetzt. Mvogo hält den Kopfball aus kurzer Distanz allerdings reaktionsschnell.
61' Island muss nun mehr investieren und tut dies auch. Allerdings haben die Schweizer keine Probleme damit, die hohen Bälle in die Spitze zu verteidigen.
59' Gavranovic verzieht! Shaqiri und Zuber kombinieren sich durch die Isländer Defensivreihen. Der Spieler des FC Liverpool legt den Ball ins Zentrum zu Gavranovic, der sofort mit rechts abschließt. Allerdings geht das Spielgerät einige Meter am rechten Torpfosten vorbei. Da war mehr drin!
56' Der Schweiz tut dieses Tor gut. Im Spiel der Gäste ist wieder mehr Dynamik, Zakaria versucht es erneut aus der Distanz.
H. Seferović
Tor
Schweiz
52' Tooor! Island - SCHWEIZ 0:1! Xhaka flank aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, wo Seferovic sich an der rechten Ecke des Torraumes im Kopfballduell mit Magnusson durchsetzt. Der Stürmer bugsiert die Kugel an die Unterkante der Latte, von dort springt sie ins Tor.
51' Xhaka versucht es aus 18 Metern halblinker Position. Halldorsson kann den Ball nicht sicher fangen, hat ihn aber im Nachfassen.
D. Zakaria
Gelbe Karte
Schweiz
49' Denis Zakaria, der zentrale Mittelfeldspieler der Schweiz, sieht die erste Gelbe Karte der Partie. Der Gladbacher geht etwas zu ungestüm in den  Zweikampf mit Bjarnason.
49' Gavranovic, der Stürmer der Schweizer, spielte in der ersten Hälfte sehr unauffällig, ihm wurde nicht viel Raum von den Isländern gegeben. Seferovic rückt nun mehr von rechts in die Spitze und unterstützt ihn.
47' Die Schweiz erarbeitet sich einen frühen Eckball in der zweiten Halbzeit. Der Ball von Shaqiri kommt allerdings nur halbhoch auf den ersten Pfosten und die Isländer können klären.
46' Schiedsrichter Andreas Ekberg gibt die Partie wieder frei.
Die Schweiz begann mit hohem Tempo und schaffte es am Anfang der Partie, immer wieder gefährlich vor das Tor der verängstigt wirkenden Isländer zu kommen. Die Heimmannschaft brauchte etwas mehr als zehn Minuten, um ins Spiel zu finden und wurde stabiler. Aus ihrer guten defensiven Organisation heraus - zwei dichte Viererreihen in der eigenen Spielhälfte - machten sie es den Schweizern fortan schwer und hatten durch Gylfi Sigurdsson in der 30. Minute selbst die beste Chance des Spiels. Ein gerechtes 0:0 zur Halbzeit.
45' + 1' Halbzeit in Reykjavik! Beide Teams begeben sich in die Kabinen.
43' Shaqiri dribbelt sich im Zentrum frei und schafft sich Raum. Der "Kraftwürfel" legt zurück zum mitgelaufenen Xhaka, der allerdings nicht aus gut 25 Metern abzieht, sondern Zuber auf der linken Seite mit einem Flachpass sucht. Auf dem nassen Boden wird die Kugel allerdings zu schnell und geht ins Toraus.
40' Eyjolfsson schleudert einen Einwurf weit in den Strafraum der Schweiz herein. Die Innenverteidigung der Gäste kann den Standard aber zum Eckball klären.
38' Zakaria versucht es aus 18 Metern halbrechter Position. Sein Flachschuss ist allerdings sehr unpräzise, geht weit am linken Torpfosten vorbei und wird so fast zu einem Steilpass für Zuber, der mitgelaufen war.
37' Die Heimmannschaft gewinnt 59 Prozent ihrer Zweikämpfe - ein beachtlicher Wert für Island, das im Hinspiel noch 0:6 gegen die Schweiz verlor.
35' Die Isländer lassen die "Nati" kommen und pressen sie an der Grenze zwischen Abwehr- und Mittelfelddrittel an. Die Folge sind Querpässe und Schweizer Spieler, die im Eins-gegen-eins immer wieder nach hinten abdrehen müssen.
32' Die Schweiz schafft es nun wieder, sich bis ins Angriffsdrittel vorzuspielen. Dort gibt es allerdings kaum Raum für die Gäste, sie spielen sich die Kugel wie beim Handball um den Strafraum herum zu und warten auf eine sich ergebende Lücke.
30' Sigurddson aus 16 Metern! Der zentrale Mittelfeldspieler des FC Everton erhält die Kopfballverlängerung eines Einwurfes zentral vor dem Tor und zieht direkt mit rechts ab. Der Schuss kommt flach auf das rechte Toreck, Mvogo klärt stark zur Ecke.
29' Die Isländer werden immer mehr zum aktiveren Team im heutigen Spiel. Die Schweiz hat große Probleme, sich wie in der Anfangsphase vor das Tor der Heimelf zu spielen.  
26' Gudmundsson flankt von der rechten Seite in den Strafraum der Schweiz, Traustason steigt in die Luft und setzt sich im Kopfballduell gegen Lang durch. Allerdings kann der linke Mittelfeldspieler keinen Druck hinter den Ball bringen.
24' Vor allem im Zentrum ist es eine umkämpfte Partie: Beide Teams lassen einander nur wenig Raum und provozieren durch den Raum-, Zeit- und Gegnerdruck, den beide aufbauen, viele Abspiel- und Stoppfehler.
21' Die Schweiz tut sich nun schwer, Tempo im eigenen Offensivspiel aufzunehmen. Die Gäste spielen mehr in die Breite als in die Tiefe, das Spiel hat deutlich an Fahrt verloren.
17' Nach dem Ballgewinn versuchen die Isländer schnell umzuschalten. Überwiegend wird das Mittelfeld mit Flugbällen überbrückt, allerdings ist Finnbogason im Angriff meist auf sich alleine gestellt.
14' Die Heimelf läuft die Schweizer nun höher an und stört diese beim Spielaufbau. Dadurch können die Gäste nicht weiterhin in einem solch hohen Tempo ihr Spiel vortragen, wie dies zu Beginn des Spiels möglich war.
11' Island traut sich nun etwas mehr. Sigurdsson, der frühere Hoffenheimer, versucht es mit einem Schuss aus der Distanz. Mvogo, der Leipziger Keeper, der heute sein Debüt für die "Nati" gibt, kann den Ball jedoch sicher halten.
8' Die Isländer stehen defensiv, verdichten den Raum in der eigenen Hälfte mit zwei engmaschigen Viererreihen.
5' Shaqiri, der von Petkovic als Zehner aufgestellt wurde, bestimmt das Geschehen in dieser Anfangsphase. Der gelernte Außenspieler, der beim FC Liverpool spielt, weiß im Zentrum durchaus zu gefallen.
2' Die Schweiz beginnt engagiert und versucht schnell nach vorne zu spielen.
1' Anpfiff! Die Partie zwischen Island und der Schweiz hat begonnen.
Die Mannschaften haben soeben den Rasen betreten. Es folgen die Nationalhymnen der Schweiz und Islands.
Der Mittelfeld-Star der Schweiz, der einst bei Borussia Mönchengladbach gespielt hat, glaubt dennoch an den Gruppensieg. "Wenn wir am Montag in Island gewinnen, können wir im Heimspiel gegen Belgien noch Rang eins erreichen", sagte Xhaka.
"Wir waren nicht schlecht", sagt der "Nati"-Coach Petkovic über das 1:2 in Belgien, "aber auf diesem Niveau entscheiden Details." Diese Niederlage gegen einen "Großen" ärgert vor allem den ambitionierten Granit Xhaka vom FC Arsenal: "Irgendwann müssen wir solche Spiele gewinnen, sonst kommen wir nicht weiter." 
Die "Nati" beginnt mit einer 4-2-3-1-Formation, gegen Belgien agierte die Mannschaft von Trainer Vladimir Petkovic noch mit einer Dreierreihe in der Abwehr. Freuler, Rodriguez und Sommer nehmen auf der Bank platz, Gavranovic, Moubandje und Mvogo beginnen stattdessen.
Erik Hamrens hat sein Team im Vergleich zum achtbaren 2:2 gegen den Weltmeister Frankreich vom Donnerstag auf einer Position verändert: Der gelernte Innenverteidiger Magnusson startet hinten links für Saevarsson. Damit besteht die isländische Abwehr aus vier Innenverteidigern - eine erneute Blamage gegen die Schweiz soll so vermieden werden.
Die Schweizer stehen nach zwei Spielen in der Nations League mit drei Punkten auf dem zweiten Platz - vor Island und hinter Belgien (sechs Punkte), gegen das die "Nati" am Freitag mit 1:2 verlor.
Die isländische Nationalmannschaft, die seit August vom Schweden Erik Hamren trainiert wird, steht mit null Punkten am Tabellenende der Gruppe 2 - gegen Belgien verloren die Männer aus dem Norden mit 0:3. Die Hausherren benötigen heute also einen Sieg, wenn sie noch irgendwie den Abstieg aus Liga A abwenden wollen. 
Beide Teams trafen in der Nations League bereits am 8. September aufeinander. Die Schweiz setzte sich in Gruppe 2 der A-Liga klar mit 6:0 gegen die Isländer durch.
So spielt die "Nati": Mvogo - Lang, Schär, Elvedi, Moubandje - Zakaria, Xhaka - Seferovic, Shaqiri, Zuber - Gavranovic
Die Startelf Islands: Halldorsson - Eyjolfsson, Arnason, R. Sigurdsson, Magnusson - Sigurjonsson, Bjarnason - Gudmundsson, G. Sigurdsson, Traustason - Finnbogason
Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der UEFA Nations League zwischen Island und der Schweiz.
Kommentare ()