Präsentiert von

Schlüsselszenen

90' + 4'
D. Jastrzembski
Gelbe Karte
78'
N. Petersen
Tor
1 - 2
70'
K. Piątek
M. Mittelstädt
1 - 1
69'
S. Serdar
Gelbe Karte
17'
P. Lienhart
C. Günter
0 - 1

Match-Statistik

Ballbesitz
44% 55%
7
6
Schüsse
Schüsse aufs Tor 3 5
Pässe 361 457
Mehr
  • Heatmap
  • Ballkontakte-Map

Live-Ticker

Das war es aus Berlin! Bei uns geht es natürlich gleich um 18.30 Uhr noch mit dem Top-Spiel Leipzig - Bochum weiter. Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen einen schönen Restsamstag!
Nach der Länderspielpause muss die Hertha in Frankfurt antreten und darf bei der Eintracht versuchen, die Trendwende zu schaffen. Freiburg empfängt zum Auftakt in seinem neuen Stadion in der nächsten Bundesliga-Partie RB Leipzig und darf versuchen, seine Ungeschlagen-Serie fortzuführen.
Hinten raus wurde das Spiel dann doch nochmal spannend und die Fans bekamen etwas Action geboten. Aus dem Nichts kamen die Berliner durch das Piatek-Tor zum Ausgleich und hatten durch Ekkelenkamp zwischenzeitlich sogar die Führung auf dem Fuß. Der junge Niederländer scheiterte mit seinem abgefälschten Schuss allerdings an der Latte. Die Freiburger dürfen sich am Ende glücklich schätzen, dass sie Petersen, der mit seinem Joker-Meißel weiter fleißig an seinem Monument im Breisgau arbeitet, in ihren Reihen haben. Sekunden nach seiner Einwechslung brachte der Stürmer die Streich-Elf zurück in Führung und führte sie so zum Sieg. Das Ergebnis geht unterm Strich vollkommen in Ordnung, weil die Hertha über weite Strecken der Partie eine wirklich dünne Leistung ablieferte.
90' + 4' Und dann ist Schluss! Freiburg gewinnt mit 2:1 bei der Hertha.
D. Jastrzembski
Gelbe Karte
90' + 4' Gelbe Karte Dennis Jastrzembski
90' + 2' Vier Minuten Nachspielzeit bleiben den Hausherren, um zum Ausgleich zu kommen.
90' Mittelstädt hat die Chance auf den Ausgleich! Plattenhardt spielt einen Diagonalball an der Schnur gezogen in den Lauf des startenden Mittelstädts. Die Brustannahme des Vorbereiters zum Ausgleich ist exzellent und er zieht direkt volley ab. Die Kugel rauscht ganz knapp am Freiburger Kasten vorbei.
88' Flekken greift sich die Kugel aus der Luft und bannt jede mögliche Gefahr.
88' Die Hertha bekommt nochmal einen Eckstoß zugesprochen.
87' Hertha muss jetzt was riskieren und natürlich werden die Freiburger dadurch Räume bekommen. Es bahnen sich spannende Schlussminuten an.
J. Haberer
L. Kübler
84' Streich stabilisiert nochmal und bringt Haberer für Kübler.
81' Auf einmal haben wir ein Fußballspiel! Die Hertha hat sich durch das Tor ins Spiel gebracht und mischt jetzt mit. Auch die Fans sind voll da. Schaffen die Berliner nochmal das Comeback?
N. Petersen
Tor
78' Tooor! Hertha BSC - SC FREIBURG 1:2. Wer sonst? Wer sonst sollte dieses Tor erzielen, als der beste Joker, den Deutschland je gesehen hat? Wieder ist eine Ecke der Ausgangspunkt. Günter schlägt den Ball dieses Mal von links in den Strafraum, wo das Ding von Boyata wegspringt. Petersen reagiert am schnellsten, setzt artistisch zum Fallrückzieher an und versenkt die Kugel aus kurzer Distanz im langen Eck. 104 Sekunden trennen Einwechslung und Tor bei Petersen. Schwolow ist chancenlos und die Hertha muss den nächsten Nackenschlag hinnehmen.
R. Sallai
Jeong Woo-Yeong
76' ... und Sallai kommt für Jeong.
E. Demirović
L. Höler
76' Es kommen außerdem zwei weitere Offensivkräfte bei den Breisgauern: Demirovic ersetzt Höler ...
N. Petersen
V. Grifo
76' Streich muss reagieren und bringt mit Petersen den besten Joker der Bundesliga-Geschichte. Für ihn geht Grifo vom Platz.
74' Und auf einmal ist die Hertha zur Stelle! Wieder geht es über die linke Seite. Dieses Mal ist es Serdar, der in den Strafraum zieht und den Ball in die Mitte gibt. Flekken wehrt die Kugel ins Zentrum ab, wo Ekkelenkamp auf das leere Tor abzieht und nur an der Latte scheitert. Auf einmal schwimmt Freiburg!
73' Das hatte sich überhaupt nicht angedeutet. Freiburg muss sich ärgern, dass es hier nicht konsequenter auf das zweite, möglicherweise vorentscheidende, Tor gegangen ist. So wird es hier nochmal spannend in der Schlussphase. Geht hier noch was?
K. Piątek
Tor
70' Tooor! HERTHA BSC - SC Freiburg 1:1. Was ist denn hier jetzt los? Aus dem Nichts erzielt die Hertha den Ausgleich. Freiburg pennt, weil das Spiel an Fahrt verloren hat und die Hertha nutzt das, um Mittelstädt auf der linken Seite freizuspielen. Der Linksaußen bedient in der Mitte mustergültig Rückkehrer Piatek, der die Kugel mit der ersten Strafraumaktion der Berliner zum Ausgleich einschiebt.
M. Mittelstädt
Assist
70' Vorlage Maximilian Mittelstädt
S. Serdar
Gelbe Karte
69' Serdar hält Grifo im Konter und sieht für das taktische Foul völlig zu Recht die Gelbe Karte.
67' Man blickt in verzweifelte Gesichter bei der Hertha. Fünf Wechsel hat Dardai bereits gezogen und trotzdem ist keine Besserung in Sicht. Auch das Publikum ist wieder sichtlich unzufrieden mit der Leistung. Freiburg spielt ganz souverän seinen Stiefel runter und kommt hier überhaupt nicht in Bedrängnis. Es ist ein netter Samstags-Spaziergang für die Streich-Elf
M. Mittelstädt
S. Jovetić
64' Jovetic hat bei der Hertha jetzt auch Feierabend und wird durch Mittelstädt ersetzt.
Y. Keitel
M. Eggestein
62' Streich nimmt nun auch den ersten Wechsel vor und bringt Keitel für Eggestein.
62' Viele Nicklichkeiten, wenig Fußball. Immer wieder wird der Spielfluss durch kleine Fouls, meistens an den Freiburgern, unterbunden. Das ist fußballerisch schon wirklich harter Tobak, was die Berliner Fans angeboten bekommen.
J. Ekkelenkamp
M. Richter
59' ... und Ekkelenkamp, der schon bewiesen hat, dass er als Joker knipsen kann, kommt für den unauffälligen Richter.
D. Jastrzembski
K. Boateng
59' Nächster Doppelwechsel bei der Hertha: Boateng geht vom Platz und wird durch Jastrzembski ersetzt ...
56' Nach einem Freistoß der Gäste springt der Ball zu Höler, der fast an der Grundlinie aus spitzem Winkel volley abzieht. Sein Schuss geht knapp am langen Eck vorbei. Das wäre ein Ding der Kategorie "Tor des Monats" gewesen.
53' Die Freiburger sind weiterhin die bessere Mannschaft. Die Dreierkette der Breisgauer funktioniert einwandfrei und verteidigt alles weg, was auch nur in ihre Nähe kommt. Vorne setzt die Streich-Elf mit guten Kombinationen immer wieder Akzente und aktuell sieht es ganz düster aus für Hertha BSC.
50' Richter am Boden: Nach einem Zweikampf bleibt der Ex-Augsburger liegen. Er macht aber erstmal weiter.
47' Slapstick in der Berliner Hintermannschaft: Plattenhardt schießt Boyata beim Versuch eines Befreiungsschlages ab und der Ball wird in Richtung Schwolow gelenkt. Jeong geht der Kugel hinterher, kommt dran, aber kann das Leder nicht im Tor unterbringen. den kann man mal machen!
46' Weiter gehts mit der zweiten Hälfte!
P. Pekarík
D. Selke
46' Außerdem kommt Pekarik für den glücklosen Selke.
K. Piątek
M. Dárdai
46' Die Hertha wechselt doppelt: Marton Dardai ist in der Kabine geblieben und wird durch Piatek ersetzt.
Die 17.000 in Berlin haben in Hälfte eins maximal ein durchschnittliches Bundesliga-Spiel gesehen. Von der Hertha kam ganz wenig und auch Freiburg bot nicht unbedingt Hurra-Fußball an. Das 1:0 für die Breisgauer fiel nach einer Ecke, bei der sich Lienhart überragend drei Zentimeter höher schraubte als Selke, der heute mal wieder glücklos auftritt. Wenn mal was in der Berliner Offensive ging, dann über Einzelaktionen. Dardai muss sich was überlegen für Hälfte zwei, denn es sind die Berliner, die mit dem Rückstand unter Zugzwang stehen.
45' + 1' Und dann ist Pause in Berlin!
45' + 1' Eine Minute wird nachgespielt.
43' Eine dünne erste Halbzeit nähert sich dem Ende. Die Hertha muss darauf bedacht sein, dieses Ergebnis in die Pause zu bringen.
40' Und da wäre es fast passiert! Nach einer Günter-Flanke kommt Höler im Zentrum an den Ball, weil Dardai nicht richtig aufpasst. Der Mittelstürmer der Gäste kommt dann fast schneller als Schwolow, um die Kugel in die Maschen zu spitzeln. Geradeso bekommt die Berliner Hintermannschaft die Situation noch bereinigt. Die Hertha schwimmt und hat jetzt auch noch richtig Glück!
38' Seit dem Treffer macht Freiburg die Schotten dicht. Es kommt nichts, aber wirklich gar nichts auch nur in die Nähe des Tores von Flekken. Das ist viel zu wenig von den Gastgebern, wenn sie sich heute ein wenig aus der Krise befreien wollen.
35' Der Hertha fehlen aktuell einfach die spielerischen Mittel, um Freiburg Probleme zu bereiten. Serdar arbeitet zwar unglaublich viel und Berlin zeigt insgesamt einen starken Willen, aber was das Passspiel angeht, lässt das Hertha-Spiel sehr zu wünschen übrig.
32' Schlotterbeck rasselt mit Selke zusammen und beide müssen behandelt werden. Es wird aber für beide wohl weitergehen.
31' Freiburg hat etwas den Fuß vom Gaspedal genommen und überlässt der Hertha öfter den Ball. Dass die Freiburger Umschaltspiel können, haben sie schon oft in dieser Saison gezeigt. Die Hertha muss aufpassen, dass sie nicht zu leichtfertig den Ball verliert und damit der Streich-Elf den Weg für das 2:0 ebnet.
K. Boateng
Gelbe Karte
29' Boateng kommt gegen Höfler zu spät und steigt dem Freiburger mit den Stollen auf den Schlappen. Ittrich will sowas nicht sehen und zeigt dem 34-Jährigen die erste Gelbe Karte der Partie.
26' Von Kombinationsspiel ist bei den Gastgebern bisher ganz wenig zu sehen. Höchstens über Einzelaktionen kommen die Herthaner zu gefährlichen Situationen. Aber auch bei den Freiburgern geht aus dem Spiel bisher wenig. Sehenswerte Strafraumszenen sind Mangelware.
23' Plattenhardt! Wieder sorgt ein Freistoß der Gastgeber für Gefahr. Der Linksverteidiger der Berliner knallt das Leder aus 30 Metern auf das Tor und das Spielgerät segelt nur knapp am Kreuzeck vorbei. Wenn die Hertha mal torgefährlich wird, dann über Standardsituationen.
20' Das ist natürlich bitter für die Hertha. Ein Zweikampf, in dem Zentimeter entscheiden bringt den SC in Front. Wie reagieren die Berliner auf den frühen Rückstand?
P. Lienhart
Tor
17' Tooor! Hertha BSC - SC FREIBURG 0:1. Die erste Freiburg-Ecke sorgt für das erste Tor! Wieder ist es eine Standard-Situation, die der Hertha das Genick bricht. Günter bringt die Ecke von der rechten Seite auf den ersten Pfosten, wo sich Lienhart überragend gegen Selke durchsetzt und den Ball unhaltbar für Schwolow im Kasten unterbringt. Die Hertha-Krise geht weiter! Es ist das erste Saisontor für den Österreicher.
C. Günter
Assist
17' Vorlage Christian Günter
15' Hui! Jovetic bringt den Freistoß mit einem wunderbaren Schlenzer gefährlich auf das Freiburger Tor. Flekken ist allerdings wach und lenkt den Ball souverän über die Latte. Den muss der SC-Keeper allerdings auch halten.
15' Serdar setzt sich wieder gegen zwei Breisgauer durch und holt einen Freistoß 30 Meter zentral vor dem gegnerischen Tor raus.
12' Serdar zeigt was er drauf hat: Der Mittelfeldmann vernascht mit Eggestein, Höler und Höfler gleich drei Freiburger, um dann nach einem Doppelpass mit Selke den Abschluss aus der Distanz zu suchen. Sein Linksschuss geht aber weit am Tor vorbei.
10' Und genauso will es die Hertha spielen: Hinten erst einmal sicher stehen, um dann die Umschaltmomente auszunutzen und die Breisgauer auf dem falschen Fuß zu erwischen.
7' Die erste gute Offensivaktion der Partie gehört den Herthanern. Serdar fängt im Aufbauspiel der Freiburger einen Ball ab und sucht direkt von der Mittellinie den Weg zum Tor. Der Ex-Schalker bedient dann im Strafraum Jovetic, dem der Ball aber verspringt. So kommt der Routinier nicht nennenswert zum Abschluss.
4' Freiburg will früh Druck auf die Hauptstädter ausüben und presst die Dreierkette der Hertha etwas höher an.
1' Anpfiff!
Sonnenschein, Rasen und Fußbälle können die 17.000 Zuschauer an diesem Oktobertag im Olypmipastadion bewundern. Die Spieler sind bereit, "Nur nach Hause" ertönt über die Stadionlautsprecher und gleich wird das Ding angepfiffen.
Geleitet wird die Partie im Berliner Olympiastadion heute von Patrick Ittrich.
Große Ehre für Flekken: der Freiburger Keeper wurde unter der Woche von Bondscoach van Gaal für die kommenden Länderspiele zur Elftal eingeladen. Dabei reiht sich Flekken in eine elitäre Reihe ein. Neben ihm sind aus der Bundesliga für die niederländische Nationalmannschaft sonst nur BVB-Neuzugang Malen und Wolfsburgs Top-Stürmer Weghorst nominiert. Für den Schlussmann der Breisgauer ist es das Nationalmannschafts-Debüt.
Der SCF belegt mit 12 Punkten den 5. Tabellenplatz und ist in der Momentaufnahme auf Augenhöhe mit Dortmund und Mainz. Die Alte Dame steht derweil auf dem 11. Rang, mit sechs Punkten und den bisherigen Leistungen muss man in Berlin aber zwingend in den Rückspiegel schauen, bevor man von Größerem träumen darf.
In der vergangenen Spielzeit feierte der Hauptstadtklub im Heimspiel gegen Freiburg einen starken 3:0-Heimsieg. Mit dem Ergebnis wären die Verantwortlichen in Berlin sicherlich auch heute wieder mehr als zufrieden.
Natürlich hat auch die 0:6-Pleite in Leipzig maßgeblich dazu beigetragen, dennoch muss es erwähnt werden: Mit 18 Gegentoren stellt die Hertha die zweit-schlechteste Defensive der Bundesliga. Dem gegenüber steht die Freiburger Hintermannschaft, die erst vier Treffer zugelassen hat. Einzig Mainz 05 hat bislang noch weniger Gegentore bekommen - drei an der Zahl.
Nach einem katastrophalen Saisonstart und drei Niederlagen in Folge rehabilitierte sich die Hertha zuletzt und gewann zwei Spiele in Folge. Vor einer Woche dann aber wieder Ernüchterung: 0:6-Pleite in Leipzig. Deutlich konstanter und erfolgreicher sind die Leistungen des SC Freiburgs, der bislang noch ungeschlagen ist.
Fredi Bobic fand nach dem Leipzig-Spiel am Sky-Mikrofon klare Worte für die Leistung der Hertha: "Auf dem Platz ist jeder seinen Ansprüchen ganz weit hinterhergehinkt. Wir müssen uns bei unseren Fans für den Auftritt entschuldigen. So einen Auftritt möchte ich in der Form nicht mehr sehen." Der Ton wird also schärfer bei der Hertha. Heute gegen Freiburg muss ein Sieg her, um die Presse, die Fans und natürlich die Situation im Verein zu beruhigen.
Nach dem 3:0-Erfolg im Abschlussspiel im Dreisamstadion gegen den FC Augsburg hat Streich wenig Anlass für Veränderungen in seinem Team. Heißt: Es läuft die gleiche Elf auf wie in der vergangenen Woche.
Und so sieht die Personalakte der Breisgauer aus: Flekken - Gulde, Lienhart, Schlotterbeck - Kübler, Eggestein, Höfler, Günter - Jeong, Höler, Grifo.
Nach der 0:6-Katatstrophe in Leipzig bringt Pal Dardai gleich vier Neue in seine Anfangsformation. Boyata kehrt zurück in die Startelf und verdrängt Darida auf die Bank. Tousart bekleidet dafür diese Woche wieder die Sechs. Neben dem Franzosen läuft Boateng an Stelle von Ascacibar auf. Auf der rechten Außenbhan kommt Richter für Zeefuik ins Spiel und im Angriff beginnt Jovetic an Stelle von Ekkelenkamp.
Das ist die Aufstellung, mit der die Hertha das Spiel heute angeht: Schwolow - Stark, Boyata, Dardai - Richter, Boateng, Tousart, Plattenhardt - Serdar, Selke, Jovetic.
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 7. Spieltages zwischen Hertha BSC und dem SC Freiburg.