News Spiele

FC Salzburg vs. SK Rapid Wien Live-Kommentar 18.09.22

END
1 - 1
RBS
RAP
B. Šeško (1)
L. Querfeld (21)
Red Bull Arena

Live-Ticker

Damit verabschiede ich mich von dieser Partie und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!
Die Teams können nun etwas durchschnaufen, denn am kommenden Wochenende gibt es die erste Länderspielpause der Saison. Am 1. Oktober empfängt Salzburg den Verfolger aus Linz, Rapid ist bei der WSG Tirol zu Gast.
Nach sieben Siegen in Folge lässt Salzburg erstmals wieder Punkte liegen, bleibt aber natürlich an der Tabellenspitze. Der Vorsprung auf den LASK und Sturm Graz beträgt vier Punkte. Rapid bleibt auf Rang 8, punktgleich mit Wolfsberg, Klagenfurt und der WSG.
Was für eine intensive Schlussphase in Salzburg! Der erste Durchgang sah noch völlig anders aus. RB ging bereits nach 17 Sekunden in Führung, doch Rapid reagierte gut und verdiente sich im Anschluss den Ausgleich. Nach der Pause spielte fast nur noch Salzburg, besonders Sesko hatte zahlreiche Möglichkeiten, die erneute Führung zu erzielen. Koscelnik, Hedl, Sollbauer und sogar die Latte retteten den Hütteldorfern das 1:1. Trotz einer guten ersten Hälfte ist der Punkt für Rapid mehr als schmeichelhaft.
90' + 6' Sesko bekommt nochmal die Kopfballchance, Hedl hält allerdings den Punkt fest! Es bleibt beim 1:1 zwischen Salzburg und Rapid.
M. Sollbauer
Gelbe Karte
SK Rapid Wien
90' + 3' ... aber auch Sollbauer wird für dieses Gerangel verwarnt.
A. Dedić
Gelbe Karte
FC Salzburg
90' + 3' Die Aktion hat dennoch ein Nachspiel, denn Dedic gerät im Anschluss mit Sollbauer aneinander. Der Salzburger sieht Gelb ...
90' + 2' War da was? Pavlovic geht im Strafraum zu Boden, er stößt hier mit Moormann zusammen. Ein Foul war das aber nicht.
T. Schick
G. Burgstaller
SK Rapid Wien
90' + 1' Feldhofer dreht etwas an der Uhr und nimmt seinen Kapitän Guido Burgstaller runter. Thorsten Schick darf nochmal ran.
90' Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit.
88' Die nächste dicke Gelegenheit für die Salzburger! Kjaergaard marschiert auf der linken Seite nach vorne und flankt flach in den Sechzehner. Capaldo leitet rechts zu Koita weiter, der eigentlich alles richtig macht und das linke Eck anvisiert. Hedl ist geschlagen, Sollbauer rettet aber per Kopf auf der Linie.
87' Und weiter: Sesko tankt sich einmal mehr in den Strafraum, die Kugel kommt dann mit etwas Glück zu Sucic, der aus elf Metern deutlich drüber schießt.
86' Mittlerweile parken die Gäste den Bus im eigenen Strafraum und das müssen sie auch. Capaldo dringt links in die Box ein und spielt die Kugel flach in den Fünfer. Mehrere Salzburger setzen hier nach, aber irgendwie schafft es Rapid, zu klären.
83' Hedl hält das Unentschieden fest! Bei einem Konter behauptet Koita die Kugel stark und setzt in der Folge Sesko ein. Der Stürmer ist frei vor Hedl, scheitert aber an einem sensationellen Reflex des Keepers.
81' Salzburg erhöht wieder den Druck, das werden lange zehn Minuten für Rapid. Eine flache Flanke von rechts wird für Hedl insofern gefährlich, weil er nicht weiß, ob Koita vor ihm noch an den Ball kommt. Kommt er nicht, Hedl packt zu.
M. Wöber
A. Ulmer
FC Salzburg
79' Salzburg wechselt nochmal: Maximilian Wöber kommt für Andreas Ulmer.
79' Nach längerer Zeit wieder eine gute Möglichkeit für Salzburg! Dedic hat rechts viel Platz und Zeit und flankt präzise auf den Kopf von Sesko, der jedoch knapp über den Rapid-Kasten köpft.
78' Es gibt Gelb für Rapids Co-Trainer Thomas Hickersberger, weil er sich zu sehr über einen nicht gegebenen Freistoß aufregt. Durchaus verständlich, denn Sollbauer muss nach dieser Szene behandelt werden. Es wird aber wohl weitergehen.
R. Kerschbaum
Gelbe Karte
SK Rapid Wien
75' Bei der anschließenden Ecke läuft Rapid in einen Konter, den Kerschbaum mit einem Foul an Sucic stoppt. Gelb ist die natürliche Folge.
74' Pejic kommt nach einem Freistoß von Auer zum Kopfball aus elf Metern, Köhn lenkt die Kugel mit einer Hand über die Latte.
F. Druijf
N. Kühn
SK Rapid Wien
73' Im ersten Durchgang noch einer der auffälligsten Akteure, nun verlässt Nicolas Kühn das Feld. Ferdy Druijf ist neu dabei.
70' Salzburg kontrolliert weiterhin die Partie, ohne die große Gefahr auszustrahlen. RB versucht immer wieder, Sesko einzusetzen, der die Bälle verteilen soll. Querfeld und Sollbauer haben den Stürmer aber größtenteils im Griff.
S. Koïta
R. Šimić
FC Salzburg
67' ... und Soika Koita ersetzt Roko Simic.
M. Kjærgaard
N. Seiwald
FC Salzburg
67' Doppelwechsel bei den Hausherren: Für Nicolas Seiwald kommt Maurits Kjaergaard ...
64' Kühn plötzlich mit der dicken Gelegenheit! Querfeld und Burgstaller köpfen die Kugel nach einem Einwurf immer weiter in den Strafraum. Ulmer macht es ihnen nach, spielt den Ball so aber in die Füße von Kühn. Der Offensivmann schießt aus elf Metern volley rechts vorbei.
M. Grüll
B. Zimmermann
SK Rapid Wien
62' Rapid wechselt erstmals in dieser Partie und bringt Marco Grüll für Bernhard Zimmermann.
61' Auch die anschließende Ecke bietet Gefahr, die Flanke segelt durch den Fünfer. Hedl kommt vergeblich raus, hat dann aber Glück, dass der Ball rechts vorbeigeht.
60' Sesko zieht aus der Drehung rechts in der Box ab und zwingt Hedl zu einer Parade im linken Eck. Der Ball ist noch heiß, Koscelnik klärt gerade noch vor Simic.
57' Rapid scheint zumindest den ersten Druck überstanden zu haben, denn nun schaffen es die Wiener öfter aus der eigenen Hälfte heraus. Kühn und Burgstaller versuchen, bei Kontern gefährlich zu sein, rennen sich aber einmal mehr fest.
54' Sesko probiert es mal aus der Distanz. Da sieht Hedl aber früh, dass er nicht eingreifen muss, der Schuss geht weit rechts vorbei.
53' Chancen erarbeitet sich Salzburg in dieser Phase nicht, Rapids letzte Reihe steht bislang sehr gut und verteidigt alles weg. Die Frage, wie lange Rapid dem Druck standhält, muss dennoch erlaubt sein.
50' Salzburg kommt offensivfreudig aus der Kabine und drängt die Gäste nun an deren Strafraum. Die Wiener müssen diese Phase überstehen, denn zu Kontermöglichkeiten kommen sie aktuell nicht.
47' Beinahe wieder ein früher Treffer für Salzburg! Rapid kann den Ball am Strafraumrand nicht klären und so kann Sesko energisch bis an die Grundlinie laufen. Hedl fälscht die Hereingabe des Stürmers ab, genau auf den Kopf von Simic, der eigentlich nur noch einköpfen muss. Koscelnik wirft sich aber dazwischen und fälscht den Ball noch entscheidend an die Latte ab. Wahnsinn!
46' Rein in den zweiten Durchgang!
Rapid zeigt eine gute Partie und das, obwohl es den Horrorstart gab. Querfeld verschätzte sich und ebnete so den Weg für Sesko, der nach 17 Sekunden Salzburg in Führung brachte. In der Folge wurden die Hütteldorfer aber immer stärker und erarbeiteten sich immer wieder gute Aktionen im gegnerischen Strafraum. Letztlich erzielte Querfeld den verdienten Ausgleich. Anschließend verlor die Partie an Fahrt, Salzburg erzielte einen Abseitstreffer, doch mehr sollte nicht passieren.
45' + 4' Dann ist Pause in Salzburg!
45' + 1' Guter Versuch von Sucic! Der Mittelfeldmann bekommt die Kugel nach einem guten Vorstoß von Sesko rund 25 Meter vor dem Tor und hält einfach mal drauf. Sein Schuss fliegt nur knapp über den Kasten der Gäste.
45' Aufgrund der längeren Verletzungsunterbrechung wird es drei Minuten Nachspielzeit geben.
44' Die Partie plätschert mittlerweile dem Pausenpfiff entgegen. Rapid hat sich vorerst zurückgezogen und erwartet Salzburg in der eigenen Hälfte. Den Hausherren fällt aktuell nichts ein, um in den Strafraum zu kommen.
G. Burgstaller
Gelbe Karte
SK Rapid Wien
41' Burgstaller trifft Gourna-Douath durchaus hart am Fuß und entschuldigt sich sofort. Um die Gelbe Karte kommt er aber nicht herum.
40' An dieser Stelle können wir zumindest leichte Entwarnung bei Kameri geben. Der Offensivmann hat zwar weiterhin ein schmerzverzerrtes Gesicht, kann die Partie aber aktuell von der Bank aus beobachten.
37' Salzburg ist mit dem Zwischenstand und vor allem mit der Leistung der ersten halben Stunde nicht einverstanden und wird nun wieder aktiver. Die Rapid-Defensive hält bislang gut dagegen und macht den Strafraum dicht.
34' Nie und nimmer, das ist kein Foul. Pejic schmeißt sich in Querfeld hinein, da dauert auch der VAR-Einsatz nur einige Sekunden. Weiter gehts.
34' Erneut schaltet sich der VAR ein, diesmal geht es um einen Zweikampf im Wiener Strafraum. Hat Querfeld Sucic elfmeterwürdig gefoult?
31' So ist es! Beim Zuspiel von Dedic steht Simic einen halben Meter zu weit vorne, der Treffer wird wieder zurückgenommen!
30' Salzburg geht erneut in Führung! Oder? Eine Flanke von der linken Seite erreicht Dedic rechts im Sechzehner, der die Kugel sofort ins Zentrum weiterleitet. Dort steht Simic völlig frei und schiebt zum 2:1 ein. Der Jubel ist da, doch Simic merkt selbst: Das könnte Abseits gewesen sein ...
28' Rapid ist auch nach diesem Ausgleich die aktivere Mannschaft, geht aber nicht mehr mit hohem Risiko in den gegnerischen Strafraum. Burgstaller kann die Kugel immer wieder behaupten, seine Mitspieler sind aber in dieser Szene nicht aufmerksam genug.
N. Capaldo
D. Kameri
FC Salzburg
25' Das Signal ist deutlich: Es muss gewechselt werden. Nicolas Capaldi ersetzt den verletzten Dijon Kameri. Gute Besserung an dieser Stelle!
23' Das sieht nicht gut aus bei Kameri. Der Youngster hat nach einem Zusammenprall mit Querfeld starke Schmerzen an der Schulter, hoffentlich hat er sie sich nicht ausgekugelt. Er wird noch behandelt.
L. Querfeld
Tor
SK Rapid Wien
21' Toooooooooooor! RB Salzburg - RAPID WIEN 1:1. Querfeld macht seinen Stellungsfehler vor dem Gegentreffer wieder gut! Die Salzburger können einen weiten Einwurf von Koscelnik nicht richtig klären, Bernardo springt der Ball zu weit vom Fuß. Querfeld schnappt sich die Kugel rechts in der Box und versenkt sie aus zehn Metern im linken Eck.
18' So merkwürdig das auch klingt: Rapid ist hier die bessere Mannschaft. Die Gäste sind giftig in den Zweikämpfen und erobern so immer wieder den Ball in der gegnerischen Hälfte. Nur der letzte Pass sitzt noch nicht.
15' Rapid stresst die Salzburger weiter. Burgstaller setzt Kühn mit der Hacke links in der Box ein. Dedic blockt die Flanke des Offensivmanns mit dem Arm ab, dieser ist aber angelegt. Weiterspielen ist die korrekte Entscheidung.
12' Hinten muss Rapid aber weiter wachsam sein, Sollbauer erzielt beinahe ein Eigentor! Bedrängt von Sesko spielt der Innenverteidiger einen viel zu harten Rückpass zu Hedl, der den Ball mit dem langen Bein noch abwehren kann. Knapp!
10' Wenn dieses Gegentor nach 17 Sekunden nicht wäre, wäre das ein ordentlicher Start der Hütteldorfer. Burgstaller startet den nächsten Angriff und dringt links in den Sechzehner ein. Er legt ab für Kerschbaum, dem der Ball aus 17 Metern etwas über den Schlappen rutscht und so weit rechts vorbeischießt.
9' Und auch die folgende Ecke ist nicht von schlechten Eltern. Die Flanke von Auer erreicht Moormann, der zwar seine Beine nicht sortiert bekommt, dennoch einen gefährlichen Abschluss abgibt. Köhn hat die Kugel im Nachfassen.
8' Da ist die erste Rapid-Chance! Koscelnik flankt aus dem rechten Halbfeld in Richtung langer Pfosten, wo Kühn zum Abschluss kommt. Der Ball kommt gefährlich aufs kurze Eck, Köhn ist aber zur Stelle.
7' Zumindest kann Rapid aktuell eine Druckphase der Salzburger verhindern, um dieses Spiel nicht schon frühzeitig abzuschenken. Rapid will mit Mut nach vorne gehen, kommt aber noch nicht ins letzte Drittel.
4' Das ist natürlich ein denkbar schlechter Start für die Rapidler. Wie gehen sie mit diesem Rückschlag um? Der eigentliche Matchplan dürfte nun wohl obsolet sein.
B. Šeško
Tor
FC Salzburg
1' Toooooooooooor! RB SALZBURG - Rapid Wien 1:0. Es dauert 17 Sekunden und schon gehen die Hausherren in Führung! Sucic schlägt nach einem Ballgewinn den langen Pass in den Lauf von Sesko. Querfeld verschätzt sich völlig und so taucht der Stürmer frei vor Hedl auf. Sesko überwindet den Keeper mit einem Flachschuss. Hedl ist zwar noch dran, den Einschlag kann er aber nicht verhindern.
L. Sučić
Assist
FC Salzburg
1' Vorlage Luka Sučić
1' Los gehts in Salzburg!
Da ist Rapid in der Zwischenzeit ein guter Trainingsgegner, zumindest wenn man auf die jüngste Bilanz blickt. Die letzten acht Aufeinandertreffen gingen allesamt an Salzburg, in den letzten 15 Spielen konnte Rapid nur einen Punkt holen. Der letzte Sieg gegen RB gelang im Februar 2019 beim 2:0 in Wien. In Salzburg gab es den letzten Erfolg im Jahr 2015.
Das sind sie in Salzburg auch, denn dort läuft vieles optimal. Nach der Auftaktniederlage gegen Sturm Graz fand RB in der Liga zur gewohnten Stärke zurück und gewann seitdem alle sieben Partien. Auch in der Champions League können sich die Leistungen sehen lassen. Gegen die Topteams Milan und Chelsea gab es jeweils ein 1:1, gegen Zagreb soll schließlich der erste Sieg folgen.
Kein Wunder, schließlich hinken die Hütteldorfer auf Platz 8 den Erwartungen weit hinterher. Hinzu kam das peinliche Aus gegen den FC Vaduz in der Qualifikation zur Conference League. Für viele Medien ist die heutige Partie die letzte von Feldhofer. Davon will sich der 42-Jährige aber nicht irritieren lassen: "Wir sind weit weg von einer Weltuntergangsstimmung."
Was ist nur los bei Rapid? Nach dem Weiterkommen im Pokal bei Regionalligist Allerheiligen (2:0) und dem 1:0-Erfolg in Altach sprach Trainer Feldhofer von einem "leichten Aufwind", obwohl beide Partien keinesfalls überzeugend waren. Es folgte die 1:3-Heimpleite gegen den WAC und nicht nur seitdem steht der Coach in der Kritik.
Die 1:3-Niederlage gegen Wolfsberg tat weh, dementsprechend nimmt Trainer Ferdinand Feldhofer drei Wechsel vor: Leopold Querfeld, Bernhard Zimmermann und Jonas Auer rücken für Kevin Wimmer, Patrick Greil und Marco Grüll in die Mannschaft.
Rapid Wien probiert es mit folgender Elf: Hedl - Koscelnik, Sollbauer, Querfeld, Moormann - Pejic, Kerschbaum - Kühn, Zimmermann, Auer - Burgstaller.
Nach dem erkämpften 1:1 beim FC Chelsea in der Königsklasse rotiert Matthias Jaissle auf drei Positionen: Für Nicolas Capaldo, Maurits Kjaergaard und Noah Okafor sind Dijon Kameri, Lucas Gourna Douath und Roko Simic neu dabei.
So geht RB Salzburg in die heutige Partie: Köhn - Dedic, Bernardo, Pavlovic, Ulmer - Seiwald - Sucic, Kameri - Gourna Douath - Sesko, Simic.
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 9. Spieltages zwischen RB Salzburg und Rapid Wien.