Präsentiert von

Schlüsselszenen

83'
E. Haaland
M. Hummels
4 - 2
81'
A. Voglsammer
N. Gießelmann
3 - 2
57'
M. Kruse
Elfmetertor
3 - 1
52'
M. Friedrich
Eigentor
3 - 0
24'
E. Haaland
T. Meunier
2 - 0

Match-Statistik

Ballbesitz
62% 37%
5
3
Schüsse
Schüsse aufs Tor 5 6
Pässe 614 347
Mehr
  • Heatmap
  • Ballkontakte-Map

Live-Ticker

Von dieser Stelle soll es das gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Den 5. Bundesligaspieltag runden wir jetzt noch mit der Partie Wolfsburg gegen Frankfurt ab. Diese Begegnung hat eben begonnen. Viel Spaß dabei und noch einen schönen Abend!
Dank dieses Dreiers schwingen sich die Dortmunder zumindest vorübergehend auf den 2. Tabellenplatz empor und sehen nun dem Borussia-Duell in Mönchengladbach entgegen. Auf Union wartet nach der ersten Saisonniederlage in der Bundesliga als kommende Aufgabe das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld.
Allerbeste Fußball-Unterhaltung wurde den 25.000 Zuschauern im Signal Iduna Park geboten. Letztlich behielt Borussia Dortmund gegen den 1. FC Union Berlin verdient mit 4:2 die Oberhand. Mit dem ersten Torschuss geriet der BVB in Führung und schlug damit den Weg auf die Siegerstraße ein. Während einer dominanten halben Stunde legten die Schwarz-Gelben einen weiteren Treffer nach, nahmen dann etwas den Fuß vom Gas. Dennoch wurde Union vor der Pause allenfalls einmal gefährlich. Nach Wiederbeginn gestaltete sich die Partie in Phasen offener. Die Eisernen ließen sich auch durch ein Eigentor und den Drei-Tore-Rückstand nicht entmutigen, verkürzten durch einen Elfmeter und über eine Standardsituation. Doch gerade, als wir uns auf eine richtig spannende Schlussphase einstellen wollten, antwortete Erling Haaland auf überragende Art und Weise.
90' + 4' Dann beendet Schiedsrichter Sven Jablonski das Treiben auf dem Platz.
90' + 2' Thomas Meunier flankt von der rechten Seite. Nahe des Elfmeterpunktes versucht es Erling Haaland mit großer Kunst. Mit dem Rücken zum Tor und der Hacke nimmt der Stürmer den Ball direkt und setzt ihn links am Tor vorbei.
J. Ryerson
Gelbe Karte
90' + 1' Julian Ryerson packt die Sense gegen Youssoufa Moukoko aus, um das Durchbrechen des jungen Stürmers zu verhindern. Für den Norweger setzt das die erste Gelbe Karte der Saison.
Y. Moukoko
M. Reus
89' Und anstelle von Marco Reus kommt Youssoufa Moukoko auch noch zum Zug. Mit den Spielerwechseln sind wir damit für heute durch.
M. Pongracic
M. Hummels
89' Marco Rose bringt in der Schlussphase noch zwei frische Kräfte. Für Mats Hummels darf Marin Pongracic ran.
88' Über eine Ecke von der linken Seite wird Union nochmals gefährlich. Die Hereingabe von Niko Gießelmann landet auf dem Schädel von Kevin Behrens, der seinen Kopfball etwas zu hoch ansetzt.
87' Eine Flanke von Thomas Meunier köpft Erling Haaland aus zentraler Position rechts am Gehäuse von Andreas Luthe vorbei.
86' Marco Reus schießt einen indirekten Freistoß aus ziemlich zentraler Position mit dem rechten Fuß an den linken Pfosten. Marius Wolf setzt nach, doch Grischa Prömel rettet für Union in höchster Not.
T. Hazard
M. Dahoud
84' Direkt im Anschluss verlässt auf Dortmunder Seite Mahmoud Dahoud den Rasen, den dafür Thorgan Hazard betritt.
E. Haaland
Tor
83' Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Union Berlin 4:2. Die Reaktion des BVB lässt nicht lange auf sich warten. Aus der eigenen Hälfte schlägt Mats Hummels einen langen Ball nach vorn. Links an der Strafraumgrenze zeigt Erling Haaland seine ganze Klasse. In der Luft liegend, verarbeitet der Norweger den Ball direkt und befördert die Kugel mit dem linken Fuß in hohem Bogen ins lange Eck. Der unentschlossene Andreas Luthe hat bei diesem sensationellen Treffer das Nachsehen.
M. Hummels
Assist
83' Vorlage Mats Hummels
A. Voglsammer
Tor
81' Tooooor! Borussia Dortmund - 1. FC UNION BERLIN 3:2. Bei einer Ecke zeigen die Köpenicker ihre Qualitäten. Von der rechten Seite bringt Niko Gießelmann den Ball hoch in die Mitte. Zentral am Torraum hat Andreas Voglsammer das beste Timing, versenkt seinen Kopfball mit aller Entschlossenheit und erzielt seinen ersten Saisontreffer in der Bundesliga.
N. Gießelmann
Assist
81' Vorlage Niko Gießelmann
79' Allerdings beruhigt sich das Geschehen auf dem Platz derzeit. Die Borussen kontrollieren das momentan sehr gut und lassen die Gäste nicht in Fahrt kommen.
A. Voglsammer
M. Kruse
77' Und für Max Kruse soll Andreas Voglsammer vorn noch einmal für Schwung sorgen. Sein Wechselkontingent hat Fischer damit restlos ausgeschöpft.
K. Endo
T. Baumgartl
77' Urs Fischer schreitet nochmals zur Tat, bringt zwei weitere frische Leute. Anstelle von Timo Baumgartl spielt fortan Keita Endo.
75' Inzwischen gestaltet sich die Partie viel offener. Natürlich suchen die Eisernen ihre Chance, obwohl der BVB weiterhin die größeren Spielanteile verzeichnet. Die heiße Phase nach dem Berliner Tor haben die Dortmunder in jedem Fall gut gemeistert.
M. Wolf
D. Malen
73' Nun meldet sich Marco Rose erstmals zu Wort, nimmt Donyell Malen aus dem Spiel, um Marius Wolf bringen zu können.
G. Haraguchi
R. Khedira
71' Auf Seiten der Gäste hat Rani Khedira sein Tagwerk verrichtet und macht Platz für Genki Haraguchi.
70' Nach einem Doppelpass mit Max Kruse flankt Niko Gießelmann von der linken Seite. Im Zentrum kommt Kevin Behrens beim Kopfball nicht richtig zum Zug. Immerhin eine Ecke springt für Union raus, die aber nichts einbringt.
68' Schon geht es wieder auf die andere Seite. Halbrechts in der Box taucht Julian Ryerson recht frei auf und feuert mit dem rechten Fuß. Der Schuss gerät zu zentral, Gregor Kobel reißt die Fäuste hoch und blockt das Geschoss ab.
66' Über rechts dringt Marco Reus mit Tempo in den Sechzehner ein, wird von hinten bedrängt und gerät aus der Balance. Der Einsatz von Robin Knoche reicht aber nicht für einen Elfmeterpfiff.
62' Auf der rechten Seite setzt sich Cedric Teuchert gut durch. Da ist Platz für Union, zwei Berliner bieten sich im Strafraum an. Doch Gregor Kobel wirft sich in die flache Hereingabe und fängt das Ding ab.
61' Nach einer Dortmunder Ecke von der rechten Seite, getreten von Mahmoud Dahoud, landet der Ball mittig im Sechzehner bei Marco Reus, springt aber kurz vor diesem auf. Daher gelingt der Linksschuss nicht kontrolliert genug und fliegt über die Kiste.
59' Aus der zweiten Reihe zieht Donyell Malen mit dem rechten Fuß ab. Der abgefälschte Ball fliegt pfannenfertig in die fangbereiten Arme von Andreas Luthe.
M. Kruse
Elfmetertor
57' Tooooor! Borussia Dortmund - 1. FC UNION BERLIN 3:1. Max Kruse übernimmt die Verantwortung, schnappt sich den Ball und verwandelt den Foulelfmeter sicher. Mit dem linken Fuß trifft der Angreifer unten ins rechte Eck und feiert seine Torpremiere in dieser Bundesligasaison. 
A. Witsel
Gelbe Karte
57' In der Tat wird Sven Jablonski zum Monitor gerufen und sieht dort, dass Axel Witsel Kevin Behrens trifft. Das ist ein Elfmeter - und Gelb für den Belgier!
56' Max Kruse flankt von der linken Seite. Julian Ryerson köpft aufs Tor. Gregor Kobel pariert, aber Kevin Behrens setzt gedankenschnell nach - und geht zu Boden. Ist das ein Foul? Das müssen wir uns nochmals anschauen.
C. Teuchert
L. Öztunali
55' Zugleich wird Levin Öztunali durch Cedric Teuchert ersetzt.
K. Behrens
T. Awoniyi
55' Jetzt greift erstmals einer der Trainer aktiv ein. Urs Fischer holt Taiwo Awoniyi vom Feld, um Kevin Behrens bringen zu können.
M. Friedrich
Eigentor
52' Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Union Berlin 3:0. Nach einem Ballgewinn schalten die Schwarz-Gelben sofort um. Jude Bellingham treibt den Angriff an, spielt dann auf rechts zu Marco Reus. Dieser hat im Sechzehner Zeit, passt flach in die Mitte, wo Erling Haaland lauert. Marvin Friedrich geht dazwischen, bekommt die Sache im Torraum aber nicht geklärt und befördert den Ball ins eigene Tor.
N. Gießelmann
Gelbe Karte
50' Den gelben Karton hätte Sven Jablonski gleich in der Hand behalten können, denn jetzt leistet sich Niko Gießelmann ein Foul an Jude Bellingham. Für diesen ist das die erste Verwarnung der laufenden Spielzeit.
M. Hummels
Gelbe Karte
50' Wegen eines taktischen Eingreifens gegen Taiwo Awoniyi fängt sich Mats Hummels seine erste Gelbe Karte der Saison ein.
49' Nun versucht sich Raphael Guerreiro aus der zweiten Reihe. Nicht immer trifft der Portugiese die Kugel so perfekt mit dem linken Fuß wie beim 1:0. Daher fliegt das Ding an der Kiste vorbei.
48' Dann melden sich die Gäste zu Wort. Julian Ryerson bringt den Ball von der rechten Seite in die Mitte. Dort ist Gregor Kobel vor Taiwo Awoniyi zur Stelle.
47' Sofort greifen die Gastgeber wieder nach dem Zepter. Über schnelles Direktspiel gelangt der BVB in den Sechzehner. Der Pass von Marco Reus gerät eine Spur zu steil für Mahmoud Dahoud. Andreas Luthe spielt gut mit und schnappt sich die Kugel.
46' Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
46' Das Runde rollt wieder über das Grüne.
Nach 45 Minuten führt Borussia Dortmund im heimischen Signal Iduna Park gegen den 1. FC Union Berlin verdient mit 2:0. Zwar hatten die Hausherren gleich in der 1. Minute einen Schreckmoment zu überstehen, doch das Tor der Gäste wurde aufgrund einer Abseitsposition zurecht nicht anerkannt. Danach übernahmen die Schwarz-Gelben das Kommando. Die Männer von Marco Rose legten eine bärenstarke halbe Stunde hin, waren in allen Belangen überlegen und versenkten die Pille zweimal im gegnerischen Tor. Danach schalteten die Westfalen den einen oder anderen Gang zurück, womit Union etwas besser zur Geltung und tatsächlich zu einer Torchance kam. Doch sobald der BVB die Zügel anzog, hatten die Köpenicker wenig zu bestellen.
45' + 1' Dann bittet Schiedsrichter Sven Jablonski die Akteure zur Pause in die Kabinen.
45' Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Eine Minute soll es noch obendrauf geben.
44' Seit dem zweiten Treffer hat der BVB nicht mehr aufs Tor geschossen. Daran möchte Mahmoud Dahoud etwas ändern, versucht es zentral an der Strafraumgrenze. Der Rechtsschuss fliegt deutlich rechts am Gehäuse von Andreas Luthe vorbei.
42' Andreas Luthe schlägt mit dem Ball am Fuß einen Haken. Plötzlich wird es eng für den Keeper, denn da lauert Marco Reus. Letztlich aber löst er das gut und findet mit seinem Abspiel auch einen Mannschaftskollegen.
40' Dann gibt es in der Tat gleich noch einen Torschuss von Union. Aus großer Distanz zieht Marvin Friedrich mit dem rechten Fuß ab, bringt den Ball immerhin aufs Tor. Gregor Kobel ist aufmerksam und fängt die Kugel sicher.
38' Jetzt schaffen es die Gäste mal in den gegnerischen Strafraum. Mit dem Rücken zum Tor lässt Levin Öztunali den Ball zu Taiwo Awoniyi prallen, der in halblinker Position mit dem rechten Fuß direkt schießt, das Ding aber völlig verzieht.
35' Die letzte Konsequenz lassen die Dortmunder derzeit vermissen. Das hilft dem Gegner, defensiv an Sicherheit zu gewinnen. Und nach wie vor dürfen die Eisernen auch immer mal mitspielen - ohne dabei großartig Ideen oder gar Durchschlagskraft zu entwickeln.
33' Jetzt hat Dortmund genug durchgepustet und übernimmt wieder das Kommando. Das gelingt scheinbar mühelos. Sofort läuft der Ball wieder großartig durch die Reihen. Das ist gut anzuschauen.
31' Union nistet sich richtiggehend in des Gegners Hälfte ein, erarbeitet sich eine weitere Ecke. Die bekannte Berliner Torgefahr bei Standards bleibt bislang aber aus.
29' Über Standards von Max Kruse gelangen die Köpenicker zweimal kurz nacheinander in den Strafraum, kommen dabei aber nicht zum Abschluss. Dann liegt Robin Knoche in der Box am Boden, berappelt sich aber nach kurzer Zeit wieder.
27' In dieser Phase schnaufen die Borussen mal ein wenig durch, was den Gästen ein paar mehr Spielanteile verschafft. So können die Eisernen zeigen, dass auch sie Fußball zu spielen verstehen.
E. Haaland
Tor
24' Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Union Berlin 2:0. Ausgehend von einem starken Ballgewinn von Mats Hummels gegen Taiwo Awoniyi greifen die Gastgeber über links an, verlagern das Geschehen dann auf die andere Seite. Von dort flankt Thomas Meunier mit ganz viel Gefühl und Genauigkeit. Mittig am Torraum steigt Erling Haaland in die Höhe und köpft unwiderstehlich aufs rechte Eck. Andreas Luthe bekommt die Fingerspitzen noch ran, vermag den Einschlag und das sechste Saisontor des Norwegers aber nicht zu verhindern.
T. Meunier
Assist
24' Vorlage Thomas Meunier
21' Dortmund gibt nach wie vor klar den Ton an. Die Schwarz-Gelben scheinen für die Berliner eine Nummer zu groß zu sein.
19' Auf der Gegenseite nimmt Donyell Malen aus halblinker Position Maß. Den Rechtsschuss aufs lange Eck pariert Andreas Luthe. Wenige Augenblicke später kommt der BVB über links. Jetzt flankt Malen. Die Kugel zischt durch den Torraum, wo Unions Keeper wieder die Finger im Spiel hat.
18' Nun zeigen sich die Köpenicker endlich mal wieder, erarbeiten sich den ersten Eckstoß dieser Partie. In dessen Folge bekommt Gregor Kobel bedrängt von Taiwo Awoniyi keine saubere Faustabwehr hin. Marvin Friedrich zieht aus der Drehung ab und schießt rechts vorbei.
16' Der fällige Freistoß wird für Marco Reus aufgelegt, der die Kugel in den Strafraum hebt. Eher zufällig gelangt Erling Haaland per Kopf an den Ball und lenkt das Ding knapp rechts an der Kiste vorbei.
M. Friedrich
Gelbe Karte
15' Marvin Friedrich hetzt hinter Marco Reus her, weiß sich dann nur mit einem Griff an die Schulter des Dortmunders zu helfen. Schiedsrichter Sven Jablonski greift früh zur Gelben Karte.
12' Mit der Führung im Rücken bleiben die Westfalen dominant, halten sich weiterhin nahezu dauerhaft in des Gegners Hälfte auf. Union sieht hier keinen Stich.
Raphaël Guerreiro
Tor
10' Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Union Berlin 1:0. Nach einem langen Diagonalball behauptet Donyell Malen auf der linken Seite das Spielgerät. Über ein Zusammenspiel mit Mahmoud Dahoud gelangt die Kugel links in der Box zu Raphael Guerreiro. Eine Schussposition ist das nicht, der Linksfuß zieht dennoch ab und trifft den Ball perfekt mit dem Vollspann. In hohem Bogen zischt das Spielgerät unhaltbar ins lange Eck. Für den portugiesischen Nationalspieler ist das der zweite Saisontreffer.
9' Erst jetzt funktioniert das bei den Eisernen über eine Spielverlagerung auf die linke Seite. Niko Gießelmann schlägt von dort eine Flanke, die eine sichere Beute von Gregor Kobel wird.
7' Stück für Stück erhöhen die Hausherren den Druck, ziehen die Schlinge etwas enger zu. Union hat massive Probleme, sich zu befreien. Spielerisch funktioniert das nicht, doch zu langen Bällen möchte man sich nicht herablassen.
5' So verlagert sich das Geschehen immer mehr in die Hälfte der Gäste, die dort ausnahmslos Defensivarbeit verrichten. Es entwickelt sich eine sehr einseitige Partie.
3' Anschließend schicken sich die Dortmunder an, die Sache zügig in den Griff zu bekommen. Über viel Ballbesitz bestimmt der BVB das Treiben auf dem Platz.
1' Nicht einmal eine Runde hat der Sekundenzeiger gedreht, da zappelt der Ball im Tor. Taiwo Awoniyi behält frei vor Gregor Kobel die Nerven und schießt aus sieben Metern mit dem rechten Fuß ein. Doch beim Zuspiel von Grischa Prömel stand der Stürmer im Abseits.
1' Soeben ertönt der Anpfiff im Signal Iduna Park. 
Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Sven Jablonski betraut. Der 31-jährige Referee kommt zu seinem 49. Einsatz im deutschen Fußball-Oberhaus. Zur Hand gehen ihm dabei die Assistenten Norbert Grudzinski und Christian Gittelmann. Als vierter Offizieller fungiert Dr. Arne Aarnink.
Erst zum fünften Mal stehen sich beide Klubs in der Bundesliga gegenüber. Mit jeweils zwei Siegen gestaltet sich die Bilanz ausgeglichen. Stets hatte die Heimmannschaft das bessere Ende, weshalb es für die Berliner in Dortmund noch nichts zu holen gab. Das gilt übrigens auch für die beiden DFB-Pokal-Spiele im Signal Iduna Park, die im Elfmeterschießen bzw. nach Verlängerung jeweils an den BVB gingen.
Union ist in dieser Bundesligasaison noch ungeschlagen. Saisonübergreifend sind es sechs Partien ohne Niederlage. Letztmals mit leeren Händen standen die Männer von Urs Fischer Anfang Mai in Wolfsburg da (0:3). Im bislang einzigen Auswärtsspiel dieser Saison holten die Eisernen einen Punkt (2:2 in Hoffenheim). Die einzige Pleite der laufenden Spielzeit fingen sich die Köpenicker am Donnerstag in der Europa Conference League ein. Bei Slavia Prag unterlag man mit 1:3.
Dabei baut der BVB auf eine Serie von drei Pflichtspielsiegen in Folge. Gegen Hoffenheim (3:2), Leverkusen (4:3) und in der Königsklasse gegen Besiktas Istanbul (2:1) wurden jeweils drei Zähler eingefahren. Die letzten Niederlagen steckten die Schwarz-Gelben Mitte August in Freiburg (1:2) und vier Tage zuvor im Supercup-Endspiel daheim gegen den FC Bayern München (1:3) ein. Die letzte Heimpleite in der Bundesliga geht auf Anfang April zurück. Gegen Eintracht Frankfurt zog man mit 1:2 den Kürzeren. Seither folgten in der Liga sechs Heimsiege am Stück.
Mit unserer Partie bewegen wir uns in der oberen Tabellenhälfte. Der aktuell Vierte hat den Achten zu Gast. Zwischen beiden Mannschaften liegen drei Punkte und drei Tore, mit einem furiosen Auswärtssieg also könnten die Berliner den Kontrahenten sogar überflügeln. Andererseits würden die Borussen mit einem Dreier zumindest vorübergehend Rang 2 erobern.
Nahezu gar keine Verletzungsprobleme gibt es bei den Gästen aus Köpenick. Einzig Kevin Möhwald plagten zuletzt muskuläre Probleme. Der Mittelfeldspieler fehlt im Kader.
Für den 1. FC Union Berlin stehen zu Beginn folgende elf Akteure auf dem Platz: Luthe - Friedrich, Knoche, Baumgartl - Ryerson, Prömel, Khedira, Gießelmann - Öztunali - Kruse, Awoniyi.
Auf Seiten der Gäste befindet sich Julian Brandt (Muskelverletzung) neu auf der Ausfallliste, die darüber hinaus die Namen von Emre Can (muskuläre Probleme), Soumaila Coulibaly (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Mateu Morey (Knieverletzung), Gio Reyna (Muskelverletzung), Marcel Schmelzer (Aufbautraining nach Knieoperation), Steffen Tigges (Muskelverletzung) und Dan-Axel Zagadou (Reha nach Knieoperation) umfasst.
Gleich mit Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Tages und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Borussia Dortmund geht die heutige Aufgabe in dieser Besetzung an: Kobel - Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro - Witsel - Bellingham, Dahoud - Reus - Haaland, Malen.
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 5. Spieltages zwischen Borussia Dortmund und Union Berlin.