Trotz langer Überzahl: FC Bayern nur mit Arbeitssieg gegen Hannover 96
Getty
Der FC Bayern hat im Rennen um die deutsche Meisterschaft vorgelegt und gegen Schlusslicht Hannover einen Arbeitssieg gefeiert.

Tabellenführer Bayern München hat im Bundesliga-Titelkampf seine Hausaufgaben gemacht und seinen Vorsprung auf Rivale Borussia Dortmund trotz einer wenig meisterlichen Vorstellung zumindest vorübergehend auf fünf Punkte ausgebaut. Die über weite Strecken klar überlegene, aber kaum überzeugende Mannschaft von Trainer Niko Kovac bezwang den designierten Absteiger Hannover 96 in Überzahl aufgrund ganz schwacher Chancenverwertung nur mit 3:1 (2:0).

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Dortmund kann im Abendspiel bei Werder Bremen aber wieder auf zwei Zähler an den Rekordmeister heranrücken. Die auswärts weiter sieglosen Hannoveraner können den sechsten Bundesliga-Abstieg noch verhindern, weil Konkurrent Stuttgart in Berlin verlor.

Robert Lewandowski (27.) mit seinem 22. Saisontor, Leon Goretzka (40.) und der eingewechselte Franck Ribery (84.) stellten den zehnten Liga-Heimsieg der Bayern hintereinander sicher. Der zur Pause eingewechselte Jonathas verkürzte mit einem umstrittenen Handelfmeter (51.). Kurz darauf flog der Stürmer nach einem Rempler gegen Sven Ulreich sowie einem Ellbogenschlag gegen Joshua Kimmich per Gelb-Rot vom Platz (55.).

In der 86. Minute wurde bei den Hausherren Altstar Arjen Robben (35) nach mehr als fünfmonatiger Verletzungspause unter Standing Ovations für den frenetisch gefeierten Kingsley Coman eingewechselt.

Arjen Robben Comeback Coman Bayern 0519

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena hatte 96 durch Genki Haraguchi (5.) zwar die erste Chance, nach einer Überraschung sah es danach aber zunächst nicht aus. Zwar hatten die Bayern nicht ihren besten Tag, hier und da fehlte es an Präzision im Passspiel oder Tempo. Doch an ihrer spielerischen Dominanz und fußballerischen Überlegenheit gegen das destruktive Schlusslicht gab es kaum Zweifel. Die Effektivität war jedoch wieder einmal mangelhaft.

Nach dem Hallo-Wach-Kopfball von Haraguchi übernahmen die Bayern, denen die verletzten Javi Martinez und James fehlten, das Kommando. Hannover konnte sich bei seinem gut aufgelegten Torhüter Michael Esser bedanken, dass es nicht schon früher in Rückstand geriet. Lewandowski (7., 14.), David Alaba (9.), Coman (11.) und Kapitän Thomas Müller (26.) vergaben reihenweise Chancen.

Als die Bayern schon zu verzweifeln schienen, schlug Joshua Kimmich eine zielgenau Flanke auf den Kopf von Lewandowski - 1:0. Damit war der Bann gebrochen und die Münchner hatten bis zur Pause leichtes Spiel, wenngleich 96 nichts an seiner defensiven Marschroute änderte. Goretzka erhöhte mit einem Schlenzer aus 18 Metern, kurz vor der Pause traf der Nationalspieler noch die Latte (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel wehrte Jerome Boateng eine Flanke von Linton Maina mit angelegtem Ellbogen ab, Schiedsrichter Christian Dingert entschied nach Ansicht der TV-Bilder zum Entsetzen der Bayern auf Elfmeter. Jonathas verwandelte sicher. Nach dem Platzverweis gegen den Stürmer taten sich die Bayern schwer, Kovac wurde an der Seitenlinie hektischer. Ribery beruhigte die Gemüter mit dem späten 3:1.

Kommentare ()