Präsentiert von

Schlüsselszenen

85'
E. Fernandes
R. Baku
3 - 1
63'
L. Augustinsson
Gelbe Karte
58'
Y. Ōsako
D. Klaassen
2 - 1
30'
J. Boëtius
D. Latza
2 - 0
25'
R. Quaison
Tor
1 - 0

Match-Statistik

Ballbesitz
39% 60%
6
7
Schüsse
Schüsse aufs Tor 12 6
Pässe 313 489
Mehr
  • Heatmap
  • Ballkontakte-Map

Schlüssel

Champions League
Europa League
UEFA Europa League Qualifiers
Relegation
Abstieg

Live-Ticker

Das soll es an dieser Stelle gewesen sein. Wir melden uns kommende Woche wieder, wenn die Entscheidung fällt. Werder Bremen gegen den 1. FC Köln und Union Berlin gegen Fortuna Düsseldorf gibt es ab 15:30 Uhr live und in der Konferenz, sowie alle weiteren Partien des 34. Spieltags. Bleiben Sie gesund.
Mainz kann jegliche Analyse egal sein, deshalb gratulieren wir ihnen nun zum Klassenerhalt, den sie aufgrund der starken Woche klargemacht haben. Das hätten ihre Fans vor rund zehn Tagen wohl noch nicht für möglich gehalten.
Bis zum kommenden Samstag muss Werder zwingend eine Lösung finden, wie sie mehr Kapital aus ihren zahlreichen Torchancen schlagen. Die Offensivschwäche ist auch heute wieder offensichtlich gewesen.
Werder liegt bei 28 Punkten weiterhin auf dem 17. Platz. Düsseldorf hält mit 30 Punkten weiterhin den Relegationsplatz inne und hat das um vier Tore bessere Torverhältnis. Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag. Wo Werder auf Köln trifft und Düsseldorf zu Union Berlin reist. Für beide Gegner geht es um nichts mehr.
Mainz feiert den Klassenerhalt, nach einer sehr engagierten und konzentrierten Leistung. Trotz der diversen Werderaner Sturmläufe ließ sich der Gastgeber nie aus dem Konzept bringen und spielte seine Angriffe bis in den Strafraum gezielt aus. Nachdem Quaison und Boetius in der ersten Halbzeit trafen, musste Werder mehr für das Spiel investieren und kam nach mehreren Wechseln zum Anschlusstreffer durch Osako. Doch danach fiel der Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt einfach nichts mehr Zwingendes ein. Einen der dutzenden Konter nutzte schließlich Fernandes aus, um auf den 3:1-Endstand zu stellen.
90' + 6' Schlusspfiff in Mainz. Die Hausherren schlagen Werder Bremen mit 3:1.
90' + 4' Düsseldorf spielt 1:1 gegen Augsburg. Heißt: Werder ist noch nicht abgestiegen, aber hat jetzt wirklich nichts mehr in der eigenen Hand.
90' + 2' Die Luft ist raus. Das ist offensichtlich. Die Mainzer Bank und Tribünengäste klatschen schon voreilig, obwohl ja noch nicht Schluss ist.
90' + 1' Fünf Minuten Nachspielzeit gibt es.
89' Die Flanken landen allesamt bei Mainzern. St. Juste, Hack und Niakhate machen eine sehr starke Partie.
88' Da war die Chance für Sargent, nachdem Müller eine Flanke nicht fangen kann, doch seinen Schuss kann der Keeper irgendwie mit einem Fuß noch zur Seite parieren. Bartels Flanke auf Pizarro ist zu hoch.
87' Ein Tor von Düsseldorf und Werder ist abgestiegen.
E. Fernandes
Tor
85' TOOOOR! FSV MAINZ 05 - Werder Bremen 3:1. Das ist die Entscheidung. Fernandes mit seinem ersten Bundesligator. Boetius leitet einen Konter ein. Sein Pass geht rechts raus auf Baku, der abwartet und Fernandes dann in die Gasse schickt. Eggestein ist zu langsam und Fernandes tunnelt dann auch noch Pavlenka.
D. Selke
M. Veljkovic
85' Selke jetzt noch für die letzten Minuten im Spiel, Veljkovic ist draußen.
R. Baku
Assist
85' Vorlage Ridle Bote Baku
83' Eine wirkliche Torchance haben sich die Gäste seit dem Anschlusstreffer nicht mehr erspielt. Das ist zu wenig. Und es sind nur noch knapp zehn Minuten inklusive Nachspielzeit zu spielen.
C. Pizarro
M. Friedl
82' Kohfeldt bringt tatsächlich Pizarro statt Selke oder Rashica. Das ist ein Statement. Friedl geht runter.
82' Volle Offensive bei den Gästen - natürlich. In der Zwischenzeit probiert es Szalai mal mit der Innenseite aus 20 Metern. Der Ball geht links am Tor vorbei.
80' Bartels jagt einen Fernschuss über das Gehäuse.
78' Rashica und Selke drehen noch Däumchen. Kohfeldt bespricht sich mit seinem Trainerteam. Die Zeit läuft ihnen langsam davon.
78' Boetius darf sich bis in den Strafraum dribbeln, ohne Gegenwehr. Sein Schuss aus spitzem Winkel aber ist nicht allzu gefährlich. Pavlenka wehrt zur Ecke ab, die aber nichts einbringt.
A. Hack
K. Onisiwo
77' Onisiwo geht raus. Hack verstärkt die Defensive.
76' Die Bremer Reservisten machen weiter Alarm von der Bank und der Tribüne. Doch gerade finden die Grün-Weißen kein Mittel, sich wieder in den Strafraum zu spielen.
75' Rashica ist immer noch auf der Bank. Wann bringt Kohfeldt ihn? Bringt er ihn überhaupt?
74' Freistoß Bremen: Friedl aus rund 25 Metern, doch Barreiro lenkt den Schlenzer mit seinem Kopf über das Tor. Die anschließende Ecke landet in den Händen von Müller.
72' An Ruhe ist hier nicht mehr zu denken. Es geht hin und her. In Düsseldorf steht es weiterhin 1:1. Noch ist der Abstieg nicht besiegelt, allerdings muss Werder hier unbedingt zumindest den Ausgleich herstellen.
70' Mainz hält Werder mit seinen Kontern gut vom eigenen Strafraum fern. Es ist wahrscheinlich, dass auch in den kommenden Minuten Kontersituationen für die 05er entstehen. Eine sollten sie nutzen, dann wäre das Spiel entschieden.
68' Onisiwo bleibt gegen Veljkovic und Friedl Sieger und zieht aus zehn Metern aus der Drehung ab. Pavlenka rettet Werder vor dem 1:3 mit einer super Parade. Er hält den Ball mit einer Hand.
66' Großchance für Szalai, der nach einem Konter von Mainz von Onisiwo schön in Szene gesetzt wird. Doch sein Flachschuss ins lange Eck wird von Pavlenka mit einem Fuß noch abgewehrt.
E. Fernandes
P. Malong
65' Fernandes ersetzt Kunde, der ebenfalls vom Feld geht.
Ádám Szalai
J. Mateta
64' Das war die letzte Aktion von Mateta. Es kommt Szalai.
64' Noch rund 25 Minuten zu spielen. Werder geht mit seiner offensiven Ausrichtung viel Risiko und lässt Mainz jetzt schon viel Raum zu kontern. Insgesamt wird das Spiel ruppiger und wilder. Jegliche Ordnung wird teilweise schon über Bord geworfen.
L. Augustinsson
Gelbe Karte
63' Augustinsson sieht Gelb, weil er Baku an der Seitenlinie über die Klinge springen lässt.
63' Mateta wird per Freistoß gesucht. Sein Kopfball geht aber deutlich am Tor vorbei. Ihn haben die Werderaner bislang nicht stoppen können in der Luft.
60' Nächster Schuss. Osaka jetzt vom Strafraumrand, der den Ball aber knapp rechts am Kasten vorbeilegt. 
Y. Ōsako
Tor
58' TOOOOR! FSV Mainz 05 - WERDER BREMEN 2:1. Sie sind wieder im Spiel. Was für eine Willensleistung von Werder. Klaassen rettet die Kugel irgendwie noch vor dem Toraus und spielt zu Füllkrug, der strauchelt und mit der Hacke zurück zu Klaassen legt. Der schaut hoch und sieht im Rückraum Osaka, der das Leder oben links unter die Latte einschweißt.
D. Klaassen
Assist
58' Vorlage Davy Klaassen
57' Übrigens hat Werder noch nie ein Auswärtsspiel in der Bundesliga gewonnen, wenn sie zur Pause mit zwei Toren in Rückstand lagen. Kein gutes Omen.
J. Boëtius
Gelbe Karte
56' Boetius holt sich für eine Schwalbe Gelb ab. Überflüssige Aktion und es ist sogar seine fünfte Gelbe Karte ab. Er ist damit gegen Leverkusen gesperrt.
L. Barreiro
D. Latza
56' Der etwas angeschlagene Latza geht runter. Es kommt Leandro Barreiro.
55' Onisiwo erobert den Ball von Bartels und probiert es mal aus der Distanz. Sein Schuss geht zehn Meter über das Tor.
54' Füllkrug wird nach einer Ecke im Strafraum gefoult, hat aber vorher den Ball mit der Hand gespielt. Deshalb Freistoß für Mainz.
52' Füllkrug gegen St. Juste mit toller Ballannahme und -mitnahme mit der Pike. Sein Abschluss per Dropkick wird allerdings von Müller noch mit einem Fuß zu einer Ecke pariert. Das muss der Anschlusstreffer sein.
51' Wie kommt Werder aus der Pause? Sie machen zumindest wieder mehr Druck auf den Gegner. Allerdings bleiben sie im letzten Drittel noch zu ungenau.
49' Rashica bleibt noch draußen, dafür nun volle Offensivkraft mit Füllkrug und Bartels. Die Gäste stellen auf Viererkette um.
46' Weiter geht's in Mainz. Was geht noch für Werder?
L. Öztunali
R. Quaison
46' Öztunali ist jetzt für Quaison dabei. Überraschend, dass der Torschütze in der Kabine bleibt.
N. Füllkrug
L. Bittencourt
46' Füllkrug kommt für Bittencourt.
F. Bartels
C. Groß
46' Gleich drei Wechsel gibt es in der Halbzeit. Bartels kommt für Groß ins Spiel.
Bei Werder wird es zur Pause schon vielleicht den zweiten Wechsel geben. Füllkrug ist ein möglicher Kandidat für die Spitze. Klar ist, dass die Bremer jetzt weiter aufmachen müssen. Wunderbare Gelegenheit für Mainz, ihre Konterstärke noch besser auszuspielen.
So ein guter Start in die Partie für die Bremer um sich dann binnen weniger Minuten wieder so viel zu zerstören. Werder hatte bis zur 20. Minute viel mehr vom Spiel und auch schon die ersten guten Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Nachdem sich die 05er etwas mehr befreien konnten, wurde es sofort gefährlich. Der Treffer fiel dann nach einem Standard, den Bittencourt wirklich unnötig verschuldet hat. Kurze Zeit später legte Boetius nach. Trotz alledem bleibt Werder im Spiel, weil sie nicht aufgeben und sich Chancen erarbeiten. Es fehlt halt das Glück.
45' + 5' Halbzeit in Mainz. Die Hausherren führen mit 2:0.
45' + 1' Vier Minuten Nachspielzeit gibt es obendrauf.
L. Augustinsson
T. Gebre Selassie
44' Keine Überraschung: Gebre Selassie muss raus und muss mit den Tränen kämpfen. Augustinsson ist für ihn im Spiel.
44' Werder spielt es zu kompliziert. Osako nimmt die Kugel mit der Brust im Strafraum an und legt auf Klaassen ab, der hätte schießen können. Stattdessen spielt er noch einmal zurück zu Osako, der damit nicht gerechnet hat. Kurze Zeit später dann Sargent mit der Flanke auf Osako, der freistehend nur in die Arme von Müller köpft.
R. Quaison
Gelbe Karte
40' Gebre Selassie hat es erwischt, nachdem Quaison ihn von den Beinen holt. Dafür sieht er Gelb. Das linke Sprunggelenk scheint in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein. Der Tscheche probiert es nochmal, scheint aber nicht gut auftreten zu können.
36' Pavlenka hält Werder im Spiel. Erst eine Parade gegen Onisiwo, aber nach vorne, wo Mateta an den Ball per Kopf kommt. Der Keeper lenkt das Leder mit einer Hand noch über das Tor.
M. Friedl
Gelbe Karte
34' Bei einem Konter enteilt Baku Friedl, der sich nur mit einem Trikotzupfer behelfen kann.
34' 9:6 Torschüsse für Werder, 2:0 für Mainz. Das sind die nackten Zahlen nach 30 Minuten. Und zurzeit sieht Mainz sehr gut aus, kann sich sicher befreien und nach vorne kombinieren. Kohfeldt muss sich etwas einfallen lassen, sonst geht das hier wahrlich nicht gut aus. Wir müssen auch das Torverhältnis in Betracht ziehen.
J. Boëtius
Tor
30' TOOOOR! FSV MAINZ 05 - Werder Bremen 2:0. Der Doppelschlag der Mainzer. Latza tanzt sich durch drei Bremer durch und macht dann noch die Vorlage per Hacke auf Boetius, der einfach in der Mitte in Richtung Strafraum spazieren darf und präzise mit links in die rechte Ecke abzieht. Pavlenka ist ohne Chance.
D. Latza
Assist
30' Vorlage Danny Latza
28' Ausgerechnet Quaison. Er hatte schon im Hinspiel den Unterschied gemacht. Und in dieser Minute gleicht Düsseldorf gegen Augsburg aus.
R. Quaison
Tor
25' TOOOOOR! FSV MAINZ 05 - Werder Bremen 1:0 . Die Führung für die Hausherren. Was für ein unnötiges Tor aus Sicht der Gäste. Bittencourt foult Boetius im Mittelfeld, es gibt Freistoß. Den schickt Brosinski in Richtung von Onisiwo, der einen starken Kopfball aus über zwölf Metern über Pavlenka hinweg schlägt. Sargent rettet auf der Linie, doch nur nach vorne. Quaison rauscht an, setzt sich im Luftduell gegen Veljkovic durch und drückt ihn über die Linie. Sargent kann die Kugel nur hinter der Linie berühren. Gräfe gibt den Treffer. 
M. Veljkovic
Gelbe Karte
22' Veljkovic sieht Gelb für ein taktisches Foulspiel im Mittelfeld. Eine Karte ohne Folgen. 
21' Groß mit einem tollen Ballgewinn und anschließendem Sololauf über die linke Seite, inklusive Beinschuss für Baku. Allerdings ist der finale Pass auf Sargent zu ungenau. Das hätte sonst eine gute Möglichkeit werden können.
20' Im Hinspiel stand es übrigens zu diesem Zeitpunkt schon 3:0 für Mainz.
19' Und da ist es schon passiert. Mateta spielt auf Quaison, der lässt die Kugel kurz zurück zum Stürmer abprallen und er zieht mit Vollspeed ab. Allerdings zu unplatziert, sodass Pavlenka mit der Faust zur Seite parieren kann.
17' Werder hat einen Plan. Sie versuchen es im 3-4-1-2. Im Optimalfall ist die erste Reihe der Mainzer überspielt. Dadurch bietet sich ihnen dann etwas mehr Spielraum. Mainz hingegen lässt den Ball gut laufen und versucht Werder so auf dem falschen Fuß zu erwischen.
15' Quaison und Pavlenka prallen aneinander, beide wollen einen hohen Ball in den Strafraum erreichen. Quaison scheint dabei den Ball zu verfehlen, der Keeper liegt auf dem Boden, kann aber weiterspielen. Gräfe gibt Freistoß für Werder. Laute Aufmunterungsrufe der Werder-Bank.
11' Mateta verpasst die Führung. Flanke von rechts auf den bulligen Stürmer, zwei Verteidiger verpassen den Ball. Doch Mateta lenkt ihn über das Tor. Pavlenka wäre mit Sicherheit chancenlos gewesen.
10' Die Bank der Gäste ist mal wieder lautstark zu vernehmen gewesen. Währenddessen etwas Aufregung im Bremer Strafraum. Eine hohe Flanke findet Mateta, doch er foult im Fünfmeterraum Pavlenka. Gräfe pfeift ab.
9' Aufatmen auf der Werder Bank: Düsseldorfs Tor wird zurückgenommen.
8' Und schon wieder Werder! Erst jagt Bittencourt einen Ball aus der Distanz in den Strafraum. Mainz klärt unzureichend. Osakos Versuch wird abgeblockt, doch da ist schon wieder Bittencourt. Sein Schlenzer aus 15 Metern geht knapp rechts am Kasten vorbei.
6' Schlechte Nachrichten für alle Werder Fans: Düsseldorf geht früh in Führung.
5' Toller Pass von Klaassen in die Spitze zu Sargent, der Bittencourt mit einem kurzen Pass in den Lauf schickt. Niakhate blockt zu einer Ecke ab.
4' Dickes Ding für Sargent. Einen Einwurf verlängert Osako mit der Brust, Sargent nimmt das Leder nach einer Annahme direkt. Sein satter Schuss vom linken Strafraumrand wird von Müller zu einer Ecke pariert.
3' Werder wie erwartet mit einer Dreierkette im Angriff und wenn es rückwärts geht kommen noch Gebre Selassie und Friedl als Außenverteidiger hinzu.
2' Nach nur wenigen Augenblicken ein erster Versuch eines Konters von Werder, doch Osakos Pass auf Bittecourt ist zu ungenau. Moisander muss einen anschließenden Angriff der Mainzer mit einem Foul unterbinden.
1' Werder hat angestoßen. Die Partie beginnt.
So, die Teams stehen bereit. Der Anpfiff wird gleich ertönen.
Gleich geht es los in der Opel Arena. Wir schauen immer wieder auch auf das Spiel in Düsseldorf und halten Sie so auf dem Laufenden. Schiedsrichter ist Manuel Gräfe. Eine gute Wahl für dieses Spiel.
Was das mit den Köpfen der Spieler macht? Das werden wir gleich sehen. Mainz hingegen hat sich seiner größten Sorgen entledigt und kann durchaus entspannter an die Sache herangehen. Der Auftritt in Dortmund hat gezeigt, was in dieser Mannschaft steckt. Ridle Baku, Burkardt und Boetius allein haben all ihre Qualitäten unter Beweis gestellt. Es kommt daher etwas überraschend, dass Quaison für Burkardt nun von Anfang an spielt. Dass Quaison aber weiß, wo das Tor steht, ist bekannt. Schließlich hat er schon zwölfmal in dieser Saison getroffen. Unter anderem dreimal gegen Werder im Hinspiel (5:0-Sieg). 
Bitterer hätte die Englische Woche nicht laufen können für Florian Kohfeldt und sein Team. Da spielt man gegen Rekordmeister Bayern München eine sehr solide Partie, muss sich am Ende mit 0:1 geschlagen geben, hatte sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Und einen Tag später siegt Mainz in Dortmund und Fortuna rettet ein Remis in Leipzig.
Noch ist es aber lange nicht soweit. Werder hat einen Punkt Rückstand auf die Fortuna. Diesen würden sie am liebsten egalisieren, doch dafür braucht es die Mithilfe der Fuggerstädter in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt.
Das heißt aber keinesfalls, dass es hier um nichts geht. Schließlich ist diese Begegnung für den SV Werder ein absolutes "Do or Die"-Match. Warum? Mit einer Niederlage und einem gleichzeitigen Sieg von Fortuna Düsseldorf gegen Augsburg, sind die Bremer abgestiegen und das Worst-Case-Szenario würde eintreten. 
Mehr Spannung geht nicht? Doch, eigentlich schon. Wäre nämlich Mainz unter der Woche nicht der Coup beim BVB gelungen, würde dieses Spiel noch etwas mehr Brisanz mitbringen, als es nun der Fall ist. Das muss man ehrlicherweise konstatieren.
Trainer Florian Kohfeldt hat sich für zwei Wechsel gegenüber der 0:1-Niederlage gegen den Deutschen Meister Bayern München entschieden. Groß und Sargent sind für Vogt (angeschlagen) und Rashica (Bank) dabei.
Werder Bremen läuft mit dieser Mannschaft auf: Pavlenka - Veljkovic, Moisander, Groß - Gebre Selassie, Eggestein, Klaassen, Friedl - Bittencourt, Sargent, Osako.
Das sind im Vergleich zur Partie bei Borussia Dortmund zwei Änderungen. Brosinski und Quaison rücken in die Startelf für Aaron und Burkardt (beide Bank).
Zum Showdown hat Achim Beierlorzer folgende Elf aufgestellt: Müller - Brosinski, St. Juste, Niakhate, Baku - Kunde, Latza - Quaison, Boetius, Onisiwo - Mateta. 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 33. Spieltages zwischen dem FSV Mainz 05 und Werder Bremen.