Präsentiert von

Schlüsselszenen

50'
L. Barreiro
D. da Costa
3 - 2
35'
M. Niakhate
S. Bell
2 - 2
30'
M. Halstenberg
Tor
1 - 2
24'
M. Niakhate
Tor
1 - 1
15'
T. Adams
Tor
0 - 1

Match-Statistik

Ballbesitz
31% 68%
4
4
Schüsse
Schüsse aufs Tor 4 5
Pässe 273 597
Mehr
  • Heatmap
  • Ballkontakte-Map

Schlüssel

Champions League
Europa League
UEFA Conference League Qualifiers
Relegation
Abstieg

Live-Ticker

Das war es an dieser Stelle. Vielen Dank für das Interesse und bis zum nächsten Mal! 
Mainz bleibt natürlich Siebzehnter, übt aber Druck auf Köln auf dem 16. Platz aus. Leipzig bleibt Zweiter, weil auch Leverkusen parallel gegen Wolfsburg verloren hat, könnte aber die Bayern aus den Augen verlieren, die morgen auf sieben Punkte davonziehen könnten. Leipzig als nächstes gegen Leverkusen, der FSV muss nach Stuttgart. 
Mainz beendet seine Serie von neun BL-Heimspielen ohne Sieg, gewinnt erstmals seit dem 8. Spieltag und setzt im Abstiegskampf ein ganz großes Ausrufezeichen. Vielleicht ist es der Auftakt zur Aufholjagd, die Auferstehung der Totgesagten? In jedem Fall ist es ein verdienter Sieg gegen ideenlose und uninspirierte Leipziger, die sich auf tiefem Platz auf ein Kampfspiel einließen, in dem sie gegen robuste und aufopferungsvoll kämpfende Mainzer den Kürzeren zogen. Die Tore fielen unglücklich, passten aber ins Spiel. Und das gilt zudem für die Tore auf beiden Seiten, weswegen sich Leipzig diese schmerzhafte Niederlage komplett selbst zuzuschreiben hat. 
90' + 6' Und die ist jetzt rum. Mainz holt drei Punkte gegen Leipzig! 
90' + 4' Reihenweise fliegen die Bälle mit hoher Flugbahn an die Mainzer Strafraumkaunte. Reihenweise werden sie in Gegenrichtung zurückgeköpft oder geschlagen. Dann fängt Zentner einen Ball ab und jeder 05er atmet auf. Eine Minute noch. 
A. Sørloth
Gelbe Karte
90' + 2' Mukiele trifft im Luftkampf Burkardt mit dem Ellbogen am Kopf und verursacht den Freistoß. Die Gelbe sieht aber Sörloth, der Burkardt da aufhelfen will und für eine Mini-Rudelbildung sorgt. Das nimmt Mainz alles gerne mit. Drei Minuten der Nachspielzeit sind schon rum, in denen gab es zwei Mainzer Freistöße. 
90' + 1' Moment mal. Sechs Minuten Nachspielzeit?! Wo nimmt das Schiri-Team um Dingert die denn her? Mainz tobt an der Seitenlinie. Und zittert. 
90' Sechs Minuten Nachspielzeit. 
89' Der lauteste Mensch in der Mainzer Opel Arena ist Leipzigs Coach Nagelsmann, der sein Team nach vorne peitscht. Doch das Team folgt nicht. Mainz beherrscht mit Zweikampfhärte und unbändigem Willen nach wie vor das Mittelfeld. Und lässt RB kaum mal näher als 30 Meter vor das Tor heran. Mainz steht ganz kurz vor einem ganz, ganz großen Big Point im Abstiegskampf. 
V. Orban
Gelbe Karte
88' Und Burkardt bekommt direkt mal die Stollen von Orban ab, der da am Mittelkreis deutlich zu spät kommt. Das gibt Gelb für Orban. Zeit für Mainz. Und Schmerz für Burkardt. 
J. Burkardt
L. Barreiro
85' Barreiro Martins kann nicht weitermachen, Burkardt ersetzt den Torschützen. 
83' Zentner kann einen Nkunku-Eckball nicht klären, boxt den Ball mit beiden Fäusten zur Bogenlampe. Upamecano und Barriero Martins gehen hin - und prallen mit den Köpfen zusammen. Das Spiel ist unterbrochen. 
81' Topchance für Mukiele! Das ist die erste Chance für RB im zweiten Durchgang. Und dann gleich hochprozentig. Angelino mit dem langen Einwurf auf der linken Seite, Sabitzer verlängert auf Sörloth, der verlängert in den Lauf von Kluivert, alles in der Luft. Und Kluivert legt an der Strafraumbegrenzung auf die andere Seite zu Mukiele, der halbrechts frei zum Abschluss kommt. Und an einer starken Tat von Zentner scheitert.  
N. Tauer
D. Kohr
79' Kohr pflügt den Rasen um, die weiße Farbe seiner Shorts ist nur noch mit wohlwollen zu erkennen. Jetzt macht aber der Muskel zu, der Neuzugang packt sich an die Wade und kann nicht weitermachen. Das 19-jährige Eigengewächs Tauer kommt. Es war ein starkes Startelfdebüt von Kohr, der bis zu seiner Auswechslung die meisten Ballaktionen aller Mainzer hatte. 
Hwang Hee-Chan
Daniel Olmo
77' Kampfspiel auf einem Rumpelplatz gegen einen um den Abstieg kämpfenden Gegner. Das ist nicht das Spiel des hochveranlagten Olmo. Vielleicht gelingt Hwang mehr. 
N. Mukiele
T. Adams
77' Nagelsmann zieht die letzten zwei Optionen. Mukiele kommt für Adams. 
76' Nkunkus Ecke fleigt auf den Kopf von Sörloth, der aber nur die Kerze zustande bringt, die sich hoch über das Tor hebt. Das ist alles ungefährlich. Wann hatte Leipzig die letzte hochkarätige Torchance? Da muss man lange suchen. 
D. da Costa
Gelbe Karte
75' Da Costa schlägt nach einem Foulpfiff den Ball weg und sieht dafür die Gelbe Karte. Unnötig. 
73' Entlastung wie diese nimmt Mainz mit Kusshand, Onisiwo liefert die nächste, erarbeitet auf der rechten Seite einen Eckball. Den kann Adams am kurzen Pfosten klären, der Ball bleibt aber in den Reihen der Rheinhessen. Die Zeit verrinnt, Leipzig fällt wenig ein. 
72' Bell büffelt sich mit langen, kräftigen Schritten mal mit nach vorne und bekommt den Ball 25 Meter vor dem Tor aufgelegt, versucht es per Distanzschuss. Gar nicht mal so schlecht, der Ball verfehlt das Tor um gut einen Meter. 
T. Adams
Gelbe Karte
70' Adams sieht Gelb für ein Foul im Mittelfeld gegen Stöger, den er von hinten legt. Oder für das anschließende Geschimpfe gegen den Linienrichter, der das Foul angezeigt hat. Beides wäre gerechtfertigt. 
70' Bei Leipzig laufen die Angriffe jetzt vermehrt über die Außenbahnen, vor allem Kluivert macht Tempo und trickst sich durch die Linien. Gegen Öztunali setzt er sich bis zur Grundlinie durch, in seine flache Rückgabe hält aber Bell erfolgreich den Fuß rein. 
K. Stöger
P. Mwene
66' Es wird sogar der dreifache Wechsel. Mit Stöger kommt noch ein neuer Zweikämpfer fürs Mittelfeld, Mwene verlässt das Feld. Insgesamt sind die Wechsel eher offensiv ausgerichtet, was die Sache interessant macht. 
Ádám Szalai
R. Quaison
66' Das gleiche gilt für Szalai, der den einen oder anderen Ball im zu erwartenden Leipziger Sturmlauf als Gegenpol festmachen soll. Quaison geht raus. 
L. Öztunali
D. Latza
66' Nun wird auch auf Seiten der Mainzer reagiert, das Spiel kostet Kraft. Öztunali kommt für Latza und soll für Entlastung sorgen. 
65' Auch die nächste Ecke wird gefährlich. Nicht unmittelbar, aber der zweite Ball. Den nimmt Sabitzer volley aus der Luft. Die Schusstechnik ist gut, die Präzision nicht. Gut einen Meter geht der Ball über das Tor.  
64' Schöner Schlenzer für einen Keeper. Da kann man fliegen. Die folgende Ecke wird abgewehrt, Angelino fängt den zweiten Ball aber ab, legt auf Nkunku, der vom rechten Strafraumeck halbhoch das lange Eck anpeilt. Zentner zeigt den perfekten Hechtsprung und lenkt die Kugel um den Pfosten. 
63' Kluivert macht auf der rechten Seite direkt mal auf sich aufmerksam, bringt den Ball gegen Niakhate und Kohr flach in die Mitte und findet Sörloth. Der Norweger erwies sich in den ersten 17 Spielen aber ja schon nicht als Knipser - und bleibt im Abschlusspech. Mit seinem Schuss aus der Drehung bleibt er an Bell hängen. 
J. Kluivert
E. Forsberg
61' Dass Forsberg in so einem Spiel eine halbe Stunde vor Schluss rausgenommen wird, überrascht dann schon. Vielleicht ist der Tank aber auch leer. Kluivert kommt und verspricht neues Tempo. Aber weniger Spielstärke und Übersicht. 
L. Samardžić
A. Haidara
61' Nagelsmann nimmt den Doppelwechsel vor, bringt den 18 Jahre jungen Samardzic für Haidara. 
60' Starke Ballstaffette von den Leipzigern, da lief der Ball endlich mal schnell und präzise durch die Reihen. Zum Abschluss kommt RB aber nicht. Erst bleibt ein Steckpass hängen, dann, nach einer Verlagerung von der rechten Seite auf die linke, landet Angelinos Flanke in den Armen von Zentner. 
57' Leipzig schafft es nicht, Druck aufzubauen, den 05ern das Spiel aufzuzwingen, geschweige denn, den Gegner mal einzuschnüren. Mainz hält das Spiel mit viel Laufeinsatz permanent vom eigenen Tor fern und setzt über Standards weiter Nadelstiche. Auch wenn dieser jetzt mal verpufft, St. Juste kommt im Nachgang eines Halbfeldfreistoßes nur zu einem zaghaften Kopfball am Tor vorbei. 
C. Nkunku
M. Halstenberg
55' Stichwort Power von der Bank, hier kommt die erste. Offensivmann Nkunku kommt ins Feld, Verteidiger Halstenberg sprintet davon. 
52' Dass das eigentlich so souveräne Leipzig gegen einen am Boden liegenden Gegner so sehr ins Straucheln gerät, war nicht zu erwarten. Von Meisterschaftsträumerei darf mit so einer Leistung keine Rede sein. 40 Minuten und viel Power auf der Ersatzbank bleiben, um zumindest das Ergebnis irgendwie zu retten. 
L. Barreiro
Tor
50' Tooooooooor! FSV MAINZ 05 - RB Leipzig 3:2. Wie eiert Barreiro Martins den denn rein?! Einen Großteil des Tores kommt da Costa zuteil, der im rechten Halbfeld von Quaison in Szenen gesetzt wird und mit viel Schwung und Energie nach vorne stiefelt. Halstenberg rennt ins Leere, kurz vor der Grundlinie kriegt da Costa den Ball noch in die Mitte an den kurzen Pfosten gegrätscht. Gulacsi steht fangbereit, doch Barreiro Martins geht dazwischen und löffelt die Kugel irgendwie am Keeper vorbei ins Tor.  
D. da Costa
Assist
50' Vorlage Danny Vieira da Costa
47' Im siebten BL-Spiel in Folge ist Leipzig nicht mit einer Führung in die Pause gegangen. Am Ende reichte es aber in diesem Zeitraum trotzdem für vier Siege und zwei Unentschieden, nur eine Niederlage. Weder Unentschieden, geschweige denn eine Niederlage sind heute gegen den Siebzehnten eingeplant. 
46' Es geht weiter. 
Das fußballerische Niveau ist niedrig, der Unterhaltungswert hoch. Zwei Mal kassierte Mainz den Rückschlag, zwei Mal konnte der Abstiegskandidat gegen den Meisterschaftsanwärter die richtige Antwort geben. Und lieferte RB damit einen offenen Fight in einem kurzweiligen ersten Spielabschnitt. Leipzig sollte sich wieder mehr auf die spielerischen Fähigkeiten besinnen, ließ sich von den Mainzern in ein Kampfspiel ziehen. Und kassierte nach zwei Standardsituationen zwei eigentlich überflüssige Gegentore, die sich der FSV aber mit viel Opferbereitschaft und Einsatz verdient hat. 
45' + 2' Die zweiminütige Nachspielzeit verpufft ereignislos. Es geht in die Halbzeit.  
44' Dort nicht. Rechts im Strafraum fliegt der Ball direkt in die Hände von Gulacsi, der mit seinem angewinkelten Knie Upamecano abräumt. Der muss kurz durchpusten. Und kann dann weitermachen. 
43' Vorsicht Leipzig, Freistoß für Mainz. Latza steht links rund 40 Meter vor dem Tor bereit. Wo ist Niakhate? 
42' Dem Spielverlauf nach müsste Leipzig jetzt wieder vorlegen, bislang konnte man die Uhr danach stellen. Es ist ein wildes Spiel mit viel Tempo und permanentem Druck auf den Ballführenden, sonderliche taktische Zwänge sind kaum zu erkennen, es regieren Zufall und Glück. Das mindert den Unterhaltungswert keineswegs. 
M. Niakhate
Gelbe Karte
40' Niakhate kommt gegen Adams zu spät und sieht für sein langes Bein die Gelbe Karte. 
37' Es ist Niakhates erster Doppelpack als Profi. Kein Wunder, ist sein Fachgebiet doch eher das Verteidigen des eigenen Tores. Als doppelter Torschütze drückt der Franzose diesem launigen Spiel seinen Stempel auf. Und das gegen die beste Defensive der Liga, die in der Hinrunde nur gegen Bayern, Dortmund und Wolfsburg mindestens zwei Tore kassiert hat. 
M. Niakhate
Tor
35' Tooooor! FSV MAINZ 05 - RB Leipzig 2:2. Und beim zweiten Eckball läuft das viel besser. Latzas Hereingabe segelt hoch durch den Fünfer bis zum zweiten Pfosten, wo sich Bell gegen drei Leipziger hochschraubt, in die Mitte köpft. Wo Niakhate lässig den Fuß reinhält und den Doppelpack schnürt. 
S. Bell
Assist
35' Vorlage Stefan Bell
33' Findet Mainz erneut die direkte Antwort? Kohr mit der Flanke aus dem linken Halbfeld in die Mitte, aus der ein Eckball rausspringt. Der kommt von Latza getreten, wird aber erneut zum zweiten Eckball in Folge abgewehrt. 
M. Halstenberg
Tor
30' Toooor! FSV Mainz 05 - RB LEIPZIG 1:2. Die folgende Ecke ist eigentlich schon verteidigt, Angelino schlägt den Ball aber aus dem rechten Halbfeld nochmal weit an den langen Pfosten. Dort gewinnt Upamecano das Kopfballduell und legt in die Mitte. Ein Mainzer Kopf ist noch dazwischen, trotzdem kommt die Kugel auf Halstenbergs Brust, mit der der Nationalspieler sie sauber verarbeitet und dann aus Nahdistanz über die Linie drückt.  
29' Haidara fängt an der Mittellinie einen Ball ab und bläst zum Gegenangriff. Nach gut 20 Metern geht der Ball links raus zu Angelino, der flankt auf den Kopf des langen Sörloth in der Mitte, der auf Olmo ablegt. Der will den auftickenden Ball aus der Dreheung direkt nehmen, wird aber im letzten Moment geblockt. 
27' Wir sehen zwar keine Torchancen, dafür aber zwei Tore. Das macht die Partie launig und kurzweilig, auch wenn die echten Ereignisse sich eigentlich in Grenzen halten. Und Mainz trägt seinen Teil mit viel Einsatz und Kampfbereitschaft dazu bei. Leipzig mit all seiner spielerischen Qualität sowieso. 
M. Niakhate
Tor
24' Toooor! FSV MAINZ 05 - RB Leipzig 1:1. Latza dreht den Freistoß halbhoch und scharf auf den ersten Pfosten, Kohr taucht am Fünfereck ab und lenkt den Ball weiter. Gulacsi steht gut, pariert, allerdings nach vorne. Und Niakhate staubt ab. Damit stehts nach Abstaubern wie nach Toren 1:1. 
M. Halstenberg
Gelbe Karte
23' Hübscher Hackentrick von Quaison an der rechten Außenbahn, damit findet er Barreiro Martins, der Halstenberg entwischt und von dessen Grätsche gelegt wird. Das gibt Gelb und eine gute Freistoßposition unmittelbar vor dem rechten Strafraumeck.  
19' Also lieber gegen das drohende Unheil auflehnen. Gute Flanke von der rechten Seite von da Costa in die Mitte auf den Kopf von Quaison, der gut hochsteigt, seinen Kopfball aber über die Querlatte legt. 
17' Mit der ersten Torchance geht Leipzig in Führung, und das war nicht mal eine, sondern einfach ein exzellenter Fernschuss von Sabitzer, der mehr das Tor verdient gehabt hätte, als Adams Abstauber. Adams ist bereits Leipzigs 15. Torschütze in dieser BL-Saison, das ist Ligahöchstwert. Das könnte jetzt für einen Knick im Mainzer Spiel sorgen, andererseits ist man Rückschläge natürlich aus den letzten Monaten gewohnt. 
T. Adams
Tor
15' Tooooor! FSV Mainz 05 - RB LEIPZIG 0:1. Forsberg und Halstenberg wollen sich halblinks in den Strafraum kombinieren, das misslingt aber, weil Forsbergs Rückpass aus dem Strafraum nicht Halstenberg erreicht. Dafür aber zufällig Sabitzer, der 20 Meter vor dem Tor Platz hat, wuchtig abzieht - und die Latte trifft. Kein Problem, sagt sich Adams, und staubt freistehend ab.  
14' Die erste Viertelstunde schafft es Mainz sehr gut, die Leipziger vom eigenen Tor fernzuhalten. Intensität und Einsatz stimmen, dazu erschwert der tiefe und langsame Rasen das Leipziger Spiel sichtlich. Das wird für RB, ähnlich wie gegen Union, eine Geduldsprobe. 
11' Auf der anderen Seite gibt Sabitzer den ersten Probeschuss von der Strafraumkante ab, er bekommt den Ball gut abgelegt, schiebt die Kugel aber mit der Innenseite flach am Tor vorbei. 
10' Guter Umschaltmoment für Mainz, der Ball kommt von Latza halbhoch an die Mittellinie, wo Barreiro Martins per Kopf direkt durchlegt auf Onisiwo, der im halblinken Raum durchstartet, sich den Ball aber zu weit vorlegt. So kommt Halstenberg rechtzeitig dazwischen, der Nationalspieler legt zum seinem Keeper zurück, der kann das Anlaufen von Onisiwo auflösen. 
7' Kohr soll Körperlichkeit und Härte ins Mainzer Spiel bringen, die Aufgabe erfüllt er in der Leipziger Hälfte im Zweikampf mit Olmo direkt mal, lässt ihn über die Klinge springen und holt sich die mündliche Ermahnung vom Schiedsrichter ab. Einen Gang runterschalten, bitte. Wird er vermutlich nicht tun. 
5' Auf der linken Leipziger Angriffsseite scheppert es das erste Mal, als Sörloth sich in den Zweikampf mit St. Juste schmeißt, dabei den Fuß ausgefahren hat. Für Sörloth ist es nach der vollen Spielzeit vor drei Tagen die nächste Startelfchance, mit Poulsen kann Nagelsmann auf seinen obligatorischen Stoßstürmer heute verletzungsbedingt nicht zurückgreifen. 
3' Mutiger, couragierter Beginn der Mainzer, die Leipzig hoch und früh anlaufen. So hat der Favorit Schwierigkeiten, sich mal über die Mittellinie zu schieben. Die technischen Fertigkeiten sind aber auch in den Abwehrreihen hoch genug, um sich spielerisch aus der Drucksituationen zu befreien. 
1' Los geht's, Schiedsrichter Dingert hat die Partie freigegeben. 
Für ein klein bisschen Aufregung sorgte dann das aus München offen kommunizierte Interesse an Leipzigs Top-Verteidiger Upamecano, der im Sommer offenbar von einer Austiegsklausel Gebrauch machen könnte. Nagelsmann lächelte aber auch das verschmitzt weg. "Es ist ganz normal in der Fußball-Branche, dass sich Klubs damit befassen, wenn ein talentierter Spieler unter Umständen zur Verfügung steht. Inwieweit man sich dazu äußert, muss man immer selber bewerten. Ich find's nicht dramatisch." 
Auch nicht gegen Union, wenn auch das 1:0 aus der Rubrik hart erkämpft statt mit spielericher Leichtigkeit stammt. Aber überhaupt gegen die starken Köpenicker zu gewinnen, ist ja Leistung genug, das Wie ist dabei zweitrangig. Leipzig verlor nur eines der vergangenen elf BL-Spiele, nur Bayern holte in diesem Zeitraum einen Punkt mehr. Das spiegelt sich ja auch ganz gut im aktuellen Tabellenbild wider. 
Viel zu berichten also aus Mainz. Und was macht Leipzig so? Spielen, spielen und spielen. 25 Pflichtspiele seit Mitte September und kein Ende in Sicht, erwacht doch bald die Champions League aus ihrem Winterschlaf. Da RB aber den Großteil dieser Belastung erfolgreich bestreitet, fällt sie gar nicht so schwer ins Gewicht. "Ich finde unser Level sehr, sehr gut. Wir haben in keinem Spiel bis jetzt müde oder träge gewirkt", sagt Nagelsmann. 
Warum ein Abstiegskandidat seinen besten Torschützen abgibt? Dafür gibt es zunächst mal ganz pragmatische 3,5 Millionen Gründe namens Leihgebühr. Und eventuelle ca. 15 Millionen Gründe namens Kaufoption. Zumindest sind das die Summen, die im Raum stehen. Das sind Beträge, die einen Gang in die Zweitklassigkeit etwas abfedern könnten. Darüber hinaus hat Mateta zuletzt aber auch sportlich nicht mehr überzeugt, fiel mehr durch lethargische Körpersprache auf, statt mit Torgefahr, und war unter Svensson kein Startelf-Kandidat.  
Vielleicht können zwei Ex-Frankfurter das Ruder ausgerechnet für den Nachbarschaftsrivalen rumreißen und für den bitternötigen Aufwärtsschwung sorgen? Mit Kohr und da Costa stehen zwei Winterneuzugänge heute erstmals in der Startelf ihres neuen Vereins. Beide haben mit ihrer Mentalität und ihrer Power das Potential, in den kommenden 17 Spielen wichtige Rollen einzunehmen. Nicht mehr dabei ist mit Mateta der beste Torschütze der Mainzer. Der war gegen Wolfsburg schon nicht mehr im Kader und wurde unter der Woche an Crystal Palace verliehen. 
Die lautet nämlich: Jetzt RB Leipzig. Warum? Nun ja. Mainz gewann nur eins der neun Bundesliga-Duelle gegen Leipzig (2 Remis, 6 Niederlagen), gegen kein anderes Team, gegen das Mainz mindestens fünf BL-Duelle austrug, hat der FSV eine niedrigere Siegquote. Gegen kein anderes Team der BL hat Mainz einen höheren Gegentorschnitt (3,4). Leipzig schoss in der Bundesliga gegen kein Team mehr Tore als gegen Mainz (31). Die Ergebnisse aus der letzten Saison: 0:5, 0:8. Noch Fragen? 
Die Rheinhessen spielten die schwächste Hinrunde ihrer Bundesliga-Historie (Schalke übrigens natürlich auch). Die Rochade in der sportlichen Abteilung mit den neuen starken Männern Svensson, Schmidt und Heidel haben keinen kurzfristigen Erfolgseffekt gebracht. Der letzte Sieg ist zehn Spiele und sieben Niederlagen her (3:1 am 22.11. in Freiburg). Seit neun Bundesliga-Heimspielen ist der FSV ohne Sieg, das ist ein Vereins-Negativrekord. Und die augenblicklich schlechteste aller Nachrichten ist dabei immer noch nicht genannt.
Durch die Siege von Köln und Bielefeld hatte der 17. Spieltag in der englischen Woche zwei glasklare Verlierer, und die hießen, wie eigentlich durchgehend in der gerade erst abgeschlossenen Hinserie, Mainz und Schalke. Beide Teams streiten sich mit mickrigen sieben Punkten um die rote Laterne, der Abstand zum Relegationsplatz beträgt acht Zähler, bislang konnte sich kein Team, das nach der Hälfte der Saison so eine magere Bilanz hatte, noch vom Abstieg retten. Wie viel Hoffnung bleibt da noch?
Auch RB-Coach Nagelsmann verändert seine Startelf gegenüber dem 1:0-Sieg gegen Union Berlin auf vier Positionen: Für Klostermann, Nkunku, Mukiele (alle Bank) und Kampl (nicht im Kader) beginnen Orban, Haidara, Forsberg und Adams. Glückwunsch an Upamecano, der zu seinem 100. Bundesliga-Einsatz kommt. 
RB Leipzig beginnt mit: Gulacsi - Adams, Orban, Upamecano, Halstenberg, Angelino - Haidara - Sabitzer, Forsberg, Olmo - Sörloth. 
Das macht gegenüber dem 0:2 gegen Wolfsburg unter der Woche vier Änderungen, die Trainer Svensson vornimmt: Für Öztunali, Boetius, Burkardt und Hack (alle Bank) beginnen Quaison, St. Juste, Kohr und da Costa, der wenige Tage nach seiner Ankunft in Mainz sein Debüt feiert. Hatte ja auch nicht die längste Anfahrt. Aus Frankfurt. 
Der FSV Mainz 05 schickt diese Startelf ins Rennen: Zentner - da Costa, Niakhate, Bell, St. Juste, Mwene - Latza, Barreiro Martins, Kohr - Quaison, Onisiwo. 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 18. Spieltages zwischen dem FSV Mainz 05 und RB Leipzig.