Präsentiert von

Schlüsselszenen

78'
N. Dovedan
Tor
2 - 3
47'
B. Hrgota
S. Ernst
1 - 3
36'
H. Nielsen
D. Raum
1 - 2
8'
M. Schäffler
R. Hack
1 - 1
3'
H. Nielsen
B. Hrgota
0 - 1

Match-Statistik

Ballbesitz
46% 53%
9
3
Schüsse
Schüsse aufs Tor 6 6
Pässe 398 484
Mehr
  • Heatmap
  • Ballkontakte-Map

Live-Ticker

Für heute soll es das aus der 2. Bundesliga gewesen sein. Wir danken für die Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen 1. Advent.
Tabellarisch geht man damit weiter getrennte Wege. Die Spielvereinigung erklimmt dank dieses Dreiers sogar die Spitze. Nürnberg muss als Dreizehnter nach wie vor eher nach unten schauen. Und am kommenden Spieltag geht es zum Bundesliga-Absteiger nach Paderborn. Fürth empfängt dann den 1. FC Heidenheim.
Über 50 Minuten verdiente sich die SpVgg Greuther Fürth den Sieg im 267. Frankenderby durch die deutlich größere Initiative und die reifere Spielanlage. Ein souveräner Auftritt bescherte dem Kleeblatt bis dahin eine 3:1-Führung. Doch danach stellten die Männer von Stefan Leitl den Spielbetrieb völlig ein, verfielen komplett in der Verwaltungsmodus und wären dafür beinahe noch bestraft worden. Obwohl der 1. FC Nürnberg spielerisch bei Weitem nicht auf dem Niveau der Fürther unterwegs war, kämpfte sich der Club in die Partie. So erwiesen sich die Hausherren fortan als die bessere Mannschaft. Lange Zeit jedoch fehlten die zwingenden Aktionen zum Tor. Dennoch gelang der Anschlusstreffer. Und der FCN hatte danach weitere Gelegenheiten, um doch noch einen Punkt zu ergattern. Der Ausgleich aber wollte nicht mehr gelingen.
90' + 4' Dann beendet Dr. Felix Brych das Treiben auf dem Platz.
90' + 3' Fabian Schleusner bietet sich noch eine Gelegenheit. Eine Flanke von Enrico Valentini köpft der Angreifer aus etwa sechs Metern knapp am linken Pfosten vorbei.
90' + 1' Soeben ist die reguläre Spielzeit abgelaufen. Drei Minuten soll es noch obendrauf geben.
90' Johannes Geis tritt einen Freistoß von der rechten Seite. Am Elfmeterpunkt versucht es Manuel Schäffler per Seitfallzieher, bleibt aber hängen. Aber da steht noch Fabian Schleusener, dessen Rechtsschuss noch von Mergim Mavraj abgefälscht wird und links am Tor vorbeifliegt.
88' Jetzt schaffen sich die Fürther mal Entlastung. Jamie Leweling ist da rechts im gegnerischen Sechzehner unterwegs. Doch das Bemühen zieht weder eine Abschlusshandlung noch einen Eckball nach sich.
87' Nürnberg rennt unverdrossen an. Minute um Minute verstreicht. Es wird so langsam Zeit für die Brechstange.
J. Leweling
H. Nielsen
85' Stefan Leitl nutzt eine dritte Wechseloption, tauscht aber wieder nur einen Spieler. Jetzt hat Doppeltorschütze Havard Nielsen Feierabend. Dafür übernimmt Jamie Leweling.
83' Links im Sechzehner sucht Fabian Schleusner den Abschluss. Der Linksschuss jedoch gerät zu mittig. Genau dort steht natürlich Sascha Burchert und fängt den Ball sicher.
81' Direkt nachlegen können die Gastgeber nicht. Aber natürlich versuchen die Nürnberger, jetzt am Drücker zu bleiben.
H. Behrens
T. Krauß
79' Darüber hinaus spielt Hanno Behrens ab sofort für Tom Krauß.
F. Schleusener
F. Lohkemper
79' Robert Klauß wechselt doppelt. Für Felix Lohkemper kommt Fabian Schleusener.
M. Bauer
P. Seguin
79' Dann wird fleißig getauscht. Auf Seiten der Gäste räumt Paul Seguin das Feld zugunsten von Maximilian Bauer.
N. Dovedan
Tor
78' Tooooooor! 1. FC NÜRNBERG - Greuther Fürth 2:3. Eigentlich hat Hans Nunoo Sarpei im eigenen Strafraum alles im Griff. Mit Blick zum eigenen Tor führt der Mittelfeldspieler den Ball, spielt aber weder zurück zu seinem Torwart, noch zur Seite weg. Stettdessen rutscht Sarpei aus. Nikola Dovedan bedankt sich artig, schiebt die Pille mit dem linken Fuß links unten ins Tor und markiert seinen ersten Saisontreffer.
76' Links in der Box kommt Nikola Dovedan zum Schuss. Mit dem rechten Fuß aber bleibt der Mittelfeldspieler an einem Fürther Verteidiger hängen.
A. Stach
S. Ernst
74' Erstmals greift Stefan Leitl aktiv ein, holt Sebastian Ernst vom Platz, um Anton Stach bringen zu können.
72' Durchs Zentrum wird Felix Lohkemper steil von Nikola Dovedan geschickt. Der Ball ist nicht einfach zu verarbeiten. Mit der rechten Innenseite befördert der Angreifer die Kugel links am herausstürzenden Sascha Burchert vorbei. Doch da ist zu wenig Druck dahinter. David Raum schnappt sich das Spielgerät noch rechtzeitig vor der Linie.
70' Das Bemühen ist den Nürnbergern nicht abzusprechen. Immerhin arbeiten die Gastgeber jetzt in Richtung Tor. So richtig gefährlich werden die Jungs von Robin Klauß allerdings nicht. Fürth befindet sich seit geraumer Zeit im Verwaltungsmodus, tut beinahe gar nichts mehr nach vorn.
68' Von der rechten Seite tritt Robin Hack das Spielgerät in die Mitte. Am Torraum verschafft sich Manuel Schäffler gegen Marco Meyerhöfer mit einem Stoß Platz. Das lässt Felix Brych dem Stürmer durchgehen. Die anschließende Kopfballbogenlampe lenkt Sascha Burchert über die Querlatte.
67' Nürnberg hat in dieser Phase mehr vom Geschehen auf dem Platz. Die Fürther lassen den Gegner gewähren, tun selbst aktuell nichts fürs Spiel.
65' In Folge des fälligen Eckstoßes macht Johannes Geis die Szene noch einmal scharf, findet mit seiner Heriengabe den Schädel von Mauel Schäffler. Dessen Kopfball wird eine sichere Beute von Sascha Burchert.
64' Nun probiert sich Enrico Valentini aus der Distanz. Dessen Rechtsschuss wird von Mergim Mavraj abgefälscht und springt rechts an der Kiste vorbei.
63' Robin Hack versucht sich aus der zweiten Reihe. Gefahr beschwört der Rechtsschuss nicht herauf, der fliegt links am Kasten von Sascha Burchert vorbei.
62' Jetzt erleben wir den ersten Eckstoß überhaupt in dieser Begegnung. Dieser wird den Hausherren zugesprochen. Die hohe Hereingabe von der linken Seite ist für Manuel Schäffler gedacht, der aber eng markiert wird und nicht klar zum Kopfball kommt.
60' Jetzt versuchen die Gastgeber, über Nikola Dovedan auf der linken Seite mal etwas Spielkultur zu entwickeln. Die Idee mag ja ganz gut sein, die Ausführung ist es nicht. Für Felix Lohkemper ist das Zuspiel nicht zu erreichen.
57' Im Fürther Strafraum kommt es zum Zweikampf zwischen Hans Nunoo Sarpei und Manuel Schäffler. Letzterer wird am Kinn getroffen und bleibt liegen. Einen Elfmeter bekommt der FCN-Stürmer dafür nicht.
55' Spielerisch jedoch bleibt der Club hier ohne Chance. Da ist die Spielvereinigung in einer anderen Liga unterwegs.
53' Erneut wollen sich die Nürnberger über die Zweikämpfe wehren. Allerdings unterlaufen den Hausherren dabei zu viele Fouls. Und so ein Foul gilt bekanntlich als verlorener Zweikampf. Immerhin aber hält der FCN jetzt etwas besser dagegen.
51' Dann flankt Havard Nielsen rechts von der Grundlinie. Sebastian Ernst steigt zum Kopfball hoch. Christian Mathenia bekommt endlich mal einen Ball zu parieren - und tut das dann auch gegen den Nachschuss von Julian Green.
48' Schon liegt das nächste Tor der Gäste in der Luft. Aus halblinker Position zirkelt Julian Green den Ball mit dem rechten Fuß an die Querlatte. 
B. Hrgota
Tor
47' Toooooor! 1. FC Nürnberg - GREUTHER FÜRTH 1:3. Auch nach Wiederbeginn verschläft der Club den Start. Praktisch ohne Gegenwehr kombinieren sich die Gäste zunächst über links nach vorn und dann in den Sechzehner. Mit Übersicht steckt kurz darauf im Zentrum Sebastian Ernst auf Branimir Hrgota durch. Der halblinks in der Box völlig frei zu Werke gehen und mit dem linken Fuß oben ins kurze Ecke schießen darf. Für Hrgota ist das der fünfte Saisontreffer.
S. Ernst
Assist
47' Vorlage Sebastian Ernst
46' Das Runde rollt wieder über das Grüne.
N. Dovedan
F. Nürnberger
46' Robert Klauß wechselt in der Pause. Fabian Nürnberger bleibt in der Kabine. Dafür spielt ab sofort Nikola Dovedan.
Bislang ist das 267. Frankenderby geprägt durch effizientes Verwerten von Torchancen. Lediglich der 1. FC Nürnberg vergab eine gute Gelegenheit und liegt daher gegen die SpVgg Greuther Fürth zu Pause mit 1:2 zurück. Das Kleeblatt verdiente sich die Führung durch die deutlich größere Bereitschaft, sich um das Spielgeschehen verdient zu machen. Die Männer von Stefan Leitl schlugen dabei die feinere Klinge, agierten geduldig und packten immer dann zu, wenn die Nürnberger Abwehr nachlässig zu Werke ging. Zweimal nutzte das Havard Nielsen aus. Im Spiel nach vorn wirkte der FCN zielstrebiger - wenn denn mal die Post abging. Allerdings ließen sich die nennenswerten Angriffe der Hausherren beinahe an einer Hand abzählen. In dieser Hinsicht wird der Club nach dem Seitenwechsel erheblich mehr investieren müssen.
45' + 3' Dann bittet Dr. Felix Brych die Akteure zur Pause in die Kabinen.
45' + 2' Von der rechten Seite tritt Enrico Valentini eine Flanke in die Mitte. Auf Höhe des ersten Pfostens bemüht sich Manuel Schäffler um den Ball. Fürths Verteidiger Paul Jaeckel lässt den Stürmer nicht zum Zug kommen.
45' + 1' Soeben ist die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs abgelaufen. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.
45' Zumindest im Ansatz trägt der Club jetzt einen Angriff über die linke Seite vor. Eine Abschlusshandlung jedoch bleibt aus. Immerhin probieren es die Jungs von Robert Klauß jetzt wieder mal.
42' Nürnberg vermag aktuell einzig über Zweikampfverhalten Einsprüche anzumelden. Dabei aber reiben sich die Hausherren ziemlich auf, bekommen immer wieder Fouls abgepfiffen.
40' Auch in Folge des Treffers behalten die Fürther die Kontrolle, halten sich nach wie vor in des Gegners Hälfte auf. Eine umgehende Nürnberger Reaktion bleibt diesmal aus.
38' Im Gegensatz zum FCN nutzt die Spielvereinigung ihre zweite Torchance. Damit bewegt sich das Kleeblatt in Sachen Effizienz weiterhin am oberen Limit. Und mit Blick auf die Spielanteile geht die Führung der Gäste auch in Ordnung.
H. Nielsen
Tor
36' Tooooooor! 1. FC Nürnberg - GREUTHER FÜRTH 1:2. Nach einem Zuspiel von David Raum bekommt Havard Nielsen alle Zeit der Welt. Auf halblinks darf sich der Norweger in Richtung Strafraum bewegen. Noch immer stellt sich ihm kein Nürnberger in den Weg. Also nimmt der Angreifer Maß und zirkelt die Pille mit dem rechten Fuß präzise und unhaltbar ins lange Eck.
D. Raum
Assist
36' Vorlage David Raum
33' In dieser Phase verflacht die Begegnung wieder. Da sich derzeit ausnahmslos das Kleeblatt um die Gestaltung des Spiels kümmert, fehlt es an Tempo.
31' Nach wie vor hat Fürth mehr von dieser Partie, zeigt die reifere Spielanlage. Nürnberg kann in dieser Hinsicht nicht mithalten, versucht daher, die eigenen Angriffe mit mehr Schwung vorzutragen. Die größere Zielstrebigkeit sorgte dafür, dass die Hausherren neben dem Treffer noch eine weitere gute Torchance besaßen.
29' Nun probiert sich Julian Green aus der Distanz. Dieser Rechtsschuss fliegt sogar aufs Tor zu, prüft Christian Mathenia aber nicht ernsthaft.
28' Aus der zweiten Reihe versucht sich Tim Handwerker. Dem Linksschuss fehlt es ganz ordenlich an Präzision, der zwingt Sascha Burchert nicht zum Eingreifen.
24' Auf der Gegenseite schafft es Branimir Hrgota in den Sechzehner, schließt in nahezu zentraler Position mit dem linken Fuß ab. Der Schuss hoppelt knapp rechts am Kasten von Christian Mathenia vorbei.
24' Halbrechts in der Box kommt Robin Hack nach einem Zuspiel von Manuel Schäffler unbedrängt zum Schuss. Mit dem rechten Fuß platziert der 22-Jährige den Ball haarscharf neben den linken Pfosten.
22' Julian Green flankt von der linken Seite. Asger Sörensen möchte die Situation bereinigen. Dabei springt ihm der Ball an den rechten Arm. Die Unparteiischen - auch die am Monitor - erachten das nicht als elfmeterreif.
21' Offenbar klingen die Schmerzen so langsam ab. Und ernsthafte Schäden hat das bei Hrgota wohl nicht verursacht, weshalb der Offensivmann jetzt zurück auf den Rasen trottet.
20' Manuel Geis steigt im Zweikampf Branimir Hrgota mächtig auf den Fuß, was bei diesem immense Schmerzen verursacht. Eine Behandlungspause ist unvermeidlich.
18' Alles in allem sind die Nürnberger bestrebt, eigene Angriffe zielstrebiger vorzutragen. Einen solchen Ansatz gibt es jetzt. Robin Hack ist da wieder auf rechts unterwegs. Dessen Hereingabe findet diesmal aber keinen Mitspieler.
17' Nach dem furiosen und vielversprechenden Beginn hat sich das Geschehen auf dem Platz darüber hinaus beruhigt. Sonderlich hohes Tempo wird nicht angeschlagen.
16' Aus dem rechten Halbfeld tritt Robin Hack die Kugel in den Sechzehner. Dort setzt Manuel Schäffler zum Fallrückzieher an, erwischt das Spielgerät mit dem rechten Fuß aber nicht voll.
12' Darüber hinaus schlagen spielerisch weiterhin die Fürther die feinere Klinge. Das Bemühen um den Ball sorgt entsprechend für größere Spielanteile. Der Club geht das Ganze inzwischen wieder vorsichtiger an.
10' Zwei Schüsse, zwei Tore - in Sachen Effizienz lässt diese Begegnung gar keine Wünsche offen.
M. Schäffler
Tor
8' Toooooor! 1. FC NÜRNBERG - Greuther Fürth 1:1. Um eine zügige Antwort sind die Gastgeber nicht verlegen. Rechts im Sechzehner bringt Robin Hack eine Flanke an. Im Torraum steigt Manuel Schäffler ungestört zum Kopfball hoch und setzt diesen aus knapp vier Metern clever entgegen der Laufrichtung von Sascha Burchert ins rechte Eck. Für Schäffler bedeutet das den fünften Saisontreffer. Der Stürmer ist damit Nürnbergs Toptorschütze.
R. Hack
Assist
8' Vorlage Robin Hack
5' Welch ein Start nach Maß für das Kleeblatt! Das spielt den Gästen doch mal so richtig in die Karten.
H. Nielsen
Tor
3' Tooooor! 1. FC Nürnberg - GREUTHER FÜRTH 0:1. Aus der eigenen Hälfte schlägt Mergim Mavraj einen langen Ball nach vorn. Den kann Branimir Hrgota in aller Ruhe annehmen und weiter verarbeiten, wird dabei nicht gestört. Der gebürtige Bosnier steckt den Ball wunderbar in die Spitze durch. Havard Nielsen taucht völlig allein halbrechts im Sechzehner auf und schließt mit dem rechten Fuß überlegt ab. Für den Norweger ist das der zweite Saisontreffer.
B. Hrgota
Assist
3' Vorlage Branimir Hrgota
2' In der Anfangsphase halten die Gäste den Ball überwiegend in ihren Reihen. Mit sauberem Passspiel gehen die Fürther ruhig zu Werke. Der FCN läuft Ball und Gegner fürs Erste vornehmlich hinterher.
1' Soeben ertönt der Anpfiff im Max-Morlock-Stadion bei spärlichen drei Grad und lockerer Bewölkung. Mit Niederschlägen müssen wir uns im Spielverlauf nicht auseinandersetzen. Der Rasen präsentiert sich in sehr guter Verfassung.
Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert mit Dr. Felix Brych ein ganz erfahrener Mann. Der 45-jährige FIFA-Referee leitet sein 120. Zweitligaspiel. Unterstützung erhält der Jurist von den Assistenten Markus Häcker und Lars Erbst.
Stefan Leitl verspürte bereits über die gesamte Woche Derby-Stimmung. Entsprechend spricht der Fürther Coach von "besonderen Reizen", erwartet darüber hinaus "ein Spiel auf Augenhöhe und einen Abnutzungskampf von der ersten Minute an." Wir müssen "bereit sein, alles zu investieren. Da geht es nicht immer darum, nur übers Spielerische zu kommen. Da sind vielleicht auch mal andere Tugenden gefragt."
Robert Klauß freut sich auf sein ersten fränkisches Derby: "Das sind Spiele, die Spaß machen. Das gibt dem ganzen einen Extra-Kick. Man braucht Emotionen in so einem Spiel, man darf sich aber nicht nur von Emotionen leiten lassen. Es gilt trotzdem, einen guten und klaren Matchplan zu haben und seine Stärken aufs Feld zu bringen." Mit Blick auf den heutigen Gegner spricht Klauß mit großem Respekt. Fürth spielt "momentan den besten Fußball" in der 2. Liga.
Nürnberg hingegen gilt nicht als sonderlich heimstark. Ein Sieg und fünf Punkte holt der FCN im Max-Morlock-Stadion, fünf Tore wurden dabei erzielt. Nach dem 1:0 Ende September gegen Sandhausen spielte der Club zuletzt gegen den KSC und Fortuna Düsseldorf jeweils 1:1. Daran schloss sich am vergangenen Spieltag ein 4:1-Erfolg in Osnabrück an. Von einem generellen Aufwärtstrend aber lässt sich da noch nicht unbedingt sprechen.
Allerdings gehören die Fürther mit nur acht Gegentreffern zu den abwehrstärksten Mannschaften der Liga. Überdies sind die Männer von Stefan Leitl in der Fremde noch ungeschlagen und die drittbeste Auswärtsmannschaft. In Aue (1:1) und Würzburg (2:2) holte man jeweils einen Punkt, ehe in Kiel (3:1) und Bochum (2:0) gewonnen wurde. Saisonübergreifend steht die Spielvereinigung auf Reisen bei zwölf Pflichtspielen ohne Niederlage. Die letzte Pleite fing man sich vor elf Monaten ein, als es kurz vor Weihnachten letzten Jahres ein 1:3 in Aue setzte.
Das 267. Frankenderby ist aus tabellarischer Sicht die Auseinandersetzung des Zwölften mit dem Dritten. Noch liegen überschaubare fünf Punkte zwischen beiden Mannschaften, die Kräfteverhältnisse in der Region sind also nicht in Stein gemeißelt. Und der Club möchte natürlich unbedingt an der derzeitigen Vormachtstellung des Kleeblatts rütteln.
Auf Fürther Seite tut sich gar nichts. Stefan Leitl scheint seine erste Elf gefunden zu haben. Die geht heute im Vergleich zum vergangenen Sonntag vollkommen unverändert in die Partie.
Im Vergleich zum letzten Punktspiel sieht sich Robert Klauß zu einer Umstellung gezwungen. In Osnabrück erlitt Pascal Köpke einen Kreuzbandriss, wird somit lange ausfallen. Dessen Platz in der Nürnberger Startelf bekommt heute Fabian Nürnberger, der den Stürmer bereits am Montag früh im Spiel ersetzen musste.
Dem stellt sich die SpVgg Greuther Fürth in folgender Besetzung entgegen: Burchert - Meyerhöfer, Jaeckel, Mavraj, Raum - Sarpei - Seguin, Green - Ernst - Hrgota, Nielsen.
Gleich zu Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Nachmittags und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der 1. FC Nürnberg geht die heutige Aufgabe mit diesen elf Spielern an: Mathenia - Valentini, Mühl, Sörensen, Handwerker - Krauß, Geis - Nürnberger, Hack - Lohkemper, Schäffler.
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 9. Spieltages zwischen dem 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth.
Kommentare ()