Saudi-Arabien entlässt Coach Jose Peseiro nach Niederlage gegen Syrien

Nach der schockierenden Auftakt-Niederlage gegen Syrien hat Saudi-Arabien den portugiesischen Coach Peseiro entlassen. Der Nachfolger wurde ebenfalls bekannt gegeben.

(rac) Katar. Der Asian Cup hat gerade begonnen, da ist er für Jose Peseiro auch schon wieder zu Ende. Mit Saudi-Arabien hat er gegen Syrien 1:2 verloren (Spielbericht) und wurde im Anschluss vom Verband entlassen. Für das Turnier wurde Nasser Al Johar zum neuen Trainer ernannt.

Tabellenletzter

Schon nach der ersten Partie ist Saudi-Arabien somit letzter in der Gruppe B. Mit 1:2 verlor das Team von Jose Peseiro gegen Syrien, ein Schock für den Verband und jeden Fan des Teams. „Wir haben Peseiro entlassen und Nasser Al Johar zum neuen Coach für die Aufgabe bei diesem Turnier ernannt“, gab der Verband in einem Statement bekannt.

Doch daraufhin wurden auch die Spieler des Teams kritisiert: „Die Akteure hatten nicht die gewünschte Qualität, sie haben nicht mit Herz gespielt. Ich beschuldige die Spieler und entlasse den Trainer. Er hatte genug Zeit, sie auf das Turnier vorzubereiten und einen perfekten Job zu machen. Für Saudi-Arabien war diese Leistung inakzeptabel.

Peseiro: „Die Spieler haben alles gegeben“

Direkt nach der Partie äußerte sich Jose Peseiro noch zu der Leistung seiner ehemaligen Schützlinge: „Wir haben nicht gut, aber auch nicht sehr schlecht gespielt, von daher haben wir auch keine Niederlage verdient. Natürlich sind wir enttäuscht. Die Spieler haben alles gegeben, stellenweise haben sie sehr emotional gespielt, da hat die Spielintelligenz gefehlt.“ Der neue Trainer, Al Johar, hat das Team schon bei der WM 2002 trainiert, als es gegen Deutschland 0:8 verlor. Im kommenden Spiel trifft er mit seiner Mannschaft auf Jordanien.

Eure Meinung: Was sagt ihr zu der Entlassung von Jose Peseiro? Können die Saudis sich noch für die K.o.-Runde qualifizieren?