Spielbericht Afrika-Cup: Angola - Mali

Beim Afrika-Cup werden nach den tragischen Vorgängen nun wieder sportliche Schlagzeilen geschrieben. Das Eröffnungsspiel war dabei an Dramatik nicht zu überbieten und Angola verspielte sogar ein 4:0!
(rr) Innsbruck. Mit einer unfassbaren Partie startete der Afrika-Cup 2010. Gastgeber Angola sah gegen Geheimfavorit Mali lange Zeit wie der sichere Sieger aus, führte bereits mit 4:0 und musste am Ende mit einem Punkt zufrieden sein.

Gemächlicher Beginn

Die Stars am Feld ließen es zunächst gemächlich angehen, doch ab der 36. Minute gab es am grünen Rasen kein Halten mehr. Flavio brachte den Gastgeber mit 1:0 in Führung und legte vor der Pause sogar noch das 2:0 nach (42.). Bereits zu diesem Zeitpunkt sah man freudige Gesichter im Stadion, der Gastgeber hatte alles unter Kontrolle.

Messe ist gesungen...

Spätestens nach dem 3:0 durch Gilberto (67., Elfmeter) glaubte jeder an eine Gala des Gastgebers. Als Manucho in der 74. Minute sogar noch auf 4:0 erhöhte, ebenfalls per Elfmeter, war die Messe gesungen. Das glaubte man zumindest.

Unfassbare Moral

Doch Mali zeigte unfassbare Moral und drehte die Partie in der letzten viertel Stunde nochmal um und sorgte somit für lange Gesichter bei den heimischen Fans. Seydou Keita leitete die unfassbare Wende unter großer Mithilfe von Goalie Carlos ein (79.).

Schlag auf Schlag

Danach ging es Schlag auf Schlag. In den letzten drei Minuten gelang Mali dann noch der Ausgleich. Erst sorgte Frederic Kanoute für das 4:2, dann ist es erneut der Barcelona-Star Keita, der mit einer wuchtigen Direktabnahme auf 4:3 stellte. In der Nachspielzeit war es dann Mustapha Yatabare, der das Stadion endgültig verstummen ließ.

Eure Meinung: Was sagt ihr zu diesem unfassbaren Finish?