VfB: Auch Juventus Turin baggert an Antonio Rüdiger

Aus Italien regt sich inzwischen wohl ebenfalls Interesse an Antonio Rüdiger. Der VfB wartet aber weiter auf ein zufriedenstellendes Angebot - und bleibt vorerst stur.

Die Suche nach einem neuen Klub verlief für Antonio Rüdiger bislang erfolglos, der Innenverteidiger stieg am Dienstag vorerst ins Mannschaftstraining des VfB Stuttgart ein. Doch ein Verbleib ist damit längst nicht garantiert: Offenbar gibt es jetzt auch aus Italien Interesse.

Informationen der Stuttgarter Nachrichten zufolge hat inzwischen auch Juventus Turin ein Auge auf den 22-Jährigen geworfen.

Bereits am Dienstag waren Gerüchte aufgetaucht, wonach der SSC Neapel ein Angebot abgegeben haben soll, das aber wohl deutlich unter der Stuttgarter Schmerzgrenze ist. 

Tipico

VfB bleibt hart

VfB-Sportvorstand Robin Dutt stellt regelmäßig klar, dass der Klub von seinen Vorstellungen nicht abrücken wird.

Die Schwaben verlangen dem Vernehmen nach 18 Millionen Euro, um Rüdiger aus seinem bis 2017 laufenden Vertrag zu entlassen.

Der VfL Wolfsburg galt bis zuletzt als heißester Anwärter und ausgemachter Wunschklub des Nationalspielers, bot aber wohl nur rund zwölf Millionen Euro. Die Wölfe schauen sich jetzt wohl schon nach einer Alternative um.

Get Adobe Flash player