Bericht: Wechsel von Arturo zu Juventus Turin kurz vor dem Abschluss - und plötzlich steigt Chelsea ein

Nach französischen Medienberichten trägt der Chilene von Bayer Leverkusen ab der neuen Saison das Trikot von Juventus Turin.

Leverkusen/Turin. Gestern Nacht schied Arturo Vidal mit Chile gegen Außenseiter Venezuela in der Copa America aus. Einerseits ein Grund zum Ärgern für den 24-Jährigen von Bayer Leverkusen, andererseits bringt das weiteren zeitlichen Spielraum, um den Wechsel zu Juventus Turin festzuzurren. Dieser steht so gut wie fest.

Bayern geht leer aus

Vor ein paar Tagen hatte dessen Berater Fernando Felicevich noch gesagt: „Das, was ich ihnen sagen kann, ist, dass Arturo dazu bereit ist, [zu Juventus Turin] zu gehen“. Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler hatte einen Wechsel innerhalb der Bundesliga zum FC Bayern kategorisch ausgeschlossen: „Die Bayern können bieten, was sie wollen. Sie kriegen ihn nicht. Es gibt eine Schmerzgrenze nur fürs Ausland!“

Zuschlag für die Bianconeri...

Laut der französischen Sportzeitung L'Equipe sind die Verhandlungen nun zu einem Ende gekommen – mit positivem Ausgang für Juventus Turin, die die geforderten 15 Millionen Euro Ablöse und einen Vierjahresvertrag für Vidal anboten.

... oder ist doch noch nichts fix?

Doch entgegen der französischen Meldungen ist der Wechsel nach Angaben des kickers alles andere als durch, da auch der FC Chelsea in den Poker um den Chilenen eingestiegen sein soll, da dessen etatmäßige Nummer sechs Michael Essien lange ausfällt. Vidal selbst gab sich zuletzt bedeckt: „Mir ist wichtig, dass bei einer solchen Sache alle Beteiligten zufrieden vom Tisch aufstehen. Ich bin Leverkusen sehr dankbar, dass ich hier die Chance bekam, mich in Europa zu etablieren. Deshalb ist es mir wichtig, dass wir eine vernünftige Lösung finden“, sagte er dem Sportmagazin.

UPDATE, 11:13 Uhr:

Der FC Bayern ist inzwischen endgültig aus dem Rennen! Grund dafür ist ein Beschluss des Gesellschafterausschuss von Bayer, wie Völler dem Express mitteilte: „Was wir immer auch schon gesagt haben, gibt es jetzt auch schriftlich. Der Gesellschafterausschuss hat beschlossen, dass wir Vidal nicht innerhalb Deutschlands abgeben“. Der Sportdirektor ist sich um die Brisanz der Personalie bewusst und will die Forderungen für Vidal um keinen Euro senken: „Die italienischen Sportzeitungen schreiben schon seit Tagen drüber. Wir sind da auch in Gesprächen. Aber wir haben bei dieser Personalie keine Eile und eine einen sehr langen Atem.“

Eure Meinung: Ist der Wechsel von Vidal zu Juventus nur noch Formsache?