EXKLUSIV Novakovic-Berater: „Da hat sich zu viel Frustration angestaut“

Die letzten Tage sorgten für reichlich Verwirrung am Geißbockheim. Milivoje Novakovic zeigte sich unzufrieden nach dem Streit über seine Reise zur slowenischen Nationalmannschaft (wir berichteten) und schloss in einem Interview plötzlich einen Abschied indirekt nicht mehr aus. Goal.com hakte EXKLUSIV beim Berater des Stürmers nach und kam zu interessanten Erkenntnissen.
Von François DUCHATEAU

Köln.
Im Schweizer Beraterbüro von Mihael Stankovic nimmt man den Wirbel in Köln gelassen zur Kenntnis. Deutet sich nach dem Frust der letzten Tage ein kurzfristiger Wechsel des Kölner Kapitäns an? „Nova wechselt zu ManUnited – sofort“, lacht Stankovic trocken, ehe er nachschiebt: „Nein, das war natürlich nur Spaß.“

„Da hat sich zu viel Frustration angestaut“

Dass die Lage am Rhein nach der medialen Unruhe und null Punkten ziemlich ernst ist, hat aber auch der Spieleragent begriffen und ist bemüht zu schlichten: „Nein, nein. Alles ist in Ordnung mit Milivoje Novakovic und dem 1. FC Köln. Ich denke, da hat sich zu viel Frustration angestaut, da der Spieler gerne schneller zurückgekommen wäre von seiner Verletzung. So etwas verunsichert natürlich. Doch nun ist Novakovic gesundheitlich auf dem besten Weg. Er richtet sich voll auf die Partie gegen Eintracht Frankfurt und versucht möglichst in der Startaufstellung zu stehen. Nichts anderes zählt für ihn.“

„Gespräche über eine Vertragsverlängerung oder Gehaltsaufbesserung sind derzeit kein Thema“

Ein Grund für die Unzufriedenheit des Goalgetters war das Ausbleiben eines Angebots auf Vertragsverlängerung zu erhöhten Bezügen, wie zum Beispiel Pedro Geromel es in der Vorbereitung bekommen hat. Obwohl Milivoje Novakovic 2008/2009 eine Bombensaison ablieferte, in der er die „Geißböcke“ quasi im Alleingang zum Klassenerhalt ballerte, gehört der Angreifer nicht zu den Top-Verdienern des Clubs, während sich alles um ihn herum nur um Nationalspieler Lukas Podolski oder Star-Einkauf Maniche dreht, der es nicht sein lässt, mit seinem 620PS Lamborghini zu posieren. Laut Stankovic hat sich bezüglich einer Gehaltserhöhung nichts getan bisher. „Das ist legitim, dass solche Diskussionen aufkommen. 30 ist ein schönes Fußballalter und Novakovic hat das Zeug noch zwei, drei Jahre auf demselben Niveau zu spielen – mindestens. Gespräche über eine Vertragsverlängerung oder Aufbesserung sind derzeit kein Thema. Ich erwarte derzeit keinen Anruf aus Köln. Sollte sich Michael Meier allerdings doch noch melden, würde ich sofort hinfliegen..“

Bestätigt: „Einige“ Angebote für Novagoal

Berater Stankovic wich allerdings auch nicht der Tatsache aus, dass Angebote für Novakovic existieren. „Ja sicher, da gab es einige.“ Welche Vereine dies konkret waren und woher die Offerten stammen, wollte der Berater jedoch nicht öffentlich ausplaudern. „Das wäre unprofessionell. Das würde nur unnötig Öl ins Feuer gießen, und da dies derzeit nicht Thema ist, lasse ich es. Fakt ist: Köln ist sein Club. Er ist schließlich der Captain. Er hat noch zwei Jahre Vertrag dort und er fühlt sich wohl. Ein Wechsel ist derzeit kein Thema.“

Was meint ihr: Bekommt Novakovic genügend Wertschätzung in Köln? Sollte man seinen Vertrag aufbessern? Herrscht nun Ruhe in Köln, nachdem sein Berater sich zum FC bekannte?